Forum Allgemeine Themen Schwarzes Brett Wichtig ! Petition zum Grundeinkommen

Schwarzes Brett Wichtig ! Petition zum Grundeinkommen

hugo
hugo
Mitglied

Re: Wichtig ! Petition zum Grundeinkommen
geschrieben von hugo
als Antwort auf ehemaligesMitglied65 vom 14.03.2009, 13:45:47
hallo meritaton,,na Du gehst aber pessimistisch an die ganze Sache ran *g*

Traust unserer Regierung, unserer Daseinsform, unserem Sozialstaat wohl auch nicht so richtig übern Weg ?
vonwegen Schwarzarbeit, Lohnnebenkostenproblemen, Parteienspenden usw,,und wenn Du jetzt noch solche Auswüchse wie Steuerflucht und persönliche Bereicherung wie bei den Bankenmanagern usw mit andenkst,,,dann bleibt nicht mehr allzuviel lobenswertes, nicht mehr viel Vertrauen.

Dann sind wir schon recht dicht beieinander, fehlen uns nur noch einige gemeinsame Standpunkte,,in welche Richtung es gehen muss, was zu ändern und was zu vermeiden ist.

Du kannst nun auf eine lange Zeit Erfahrung mit diesem System zurückschauen,,und da sind mit Sicherheit lange Phasen dabei in denen es fast ausschließlich vorwärts, aufwärts ging,,,und sowas prägt natürlich.

Desalb sehen viele Wessis (so meine Vermutung)die kritischen Meinungen vieler Ossi als ungerechtfertigt und überzogen usw,, das kann ich nachvollziehen,,aber ersparen kann ich den Wessis eben nicht das es so nicht automatisch weitergehen kann.

Nicht nur, weil sie nun die Ossis mit am Halse haben, weil sich das Gesamtgefüge weltweit geändert hat mit dem Fall des eisernen Vorhanges und der Globalisierung, sondern weil diese bisherige "Veranstaltung" dazu geführte hat, das die da oben (in Politik und Wirtschaft) die Bindung zur Masse, den Kontakt zum Boden, die Relationen zum Geld im Verhältnis zur dazu erforderlichen Leistung vollkommen verloren haben.

Kohl hat mal gesagt, wir Deutschen meckern auf hohem Niveau,,ok das stimmt sogar noch heute, wenn wir uns den Rest der Welt ansehen, aber sobald wir anfangen zu den Verlierern zu schielen und uns daran orientieren um unsere "Besserstellung" ins Licht zu stellen, gehts schon tüchtig bergab mit uns,,dann haben wir den Anschluss schon verpasst.

Aber ich hab die Hoffnung noch nicht aufgegeben das noch am bisherigem fehlerhaften Arbeiten der Regierungen etwas zu bessern ist. Denke mal an die Schwarzbücher des Steuerzahlerbundes mit den ca 30 bis 40 Milliarden verschleuderten Steuergeldern im Jahr, denk an die die Fehlleistungen und unnötigen Fördermittelvergaben, an die EU Fehlleistungen, die Schuldenpolitik usw,,

einen kleinen Hoffnungsschimmer sah ich gestern, als ich hörte das die Steueroasen weltweit z.T ausgetrocknet werden sollen und sogar die Schweiz und Luxemburg mitmachen,,,auch das die Bezüge und Boni von erfolglosen Managern nicht ins Unermessliche steigen dürfen,,

aber wo endet das herumwerkeln an den Symptomen und wo beginnt das richtige ändern der Ursachen,,,?

nimm einem Herrn Aldi 2 Milliarden € pro Jahr, das tut ihm weniger weh als 1000 € die einem Facharbeiter oder gar einem Harz IV Bürger fehlen,,, aber der Staat schafft es immer wieder genau dort zuzuschlagen wo es so richtig toll weh tut, da scheinen die Lobby und die Eigeninteressen immer mitzuspielen.
--
hugo
rello
rello
Mitglied

Re: Wichtig ! Petition zum Grundeinkommen
geschrieben von rello
als Antwort auf rolf † vom 14.03.2009, 17:05:18
Tust Du nur so oder hast Du wirklich eine Leseschwäche? Ich schrieb: Parteien. Damit sind die von arno aufgezählten gemeint. Klaro???
--
rello
rolf †
rolf †
Mitglied

Re: Wichtig ! Petition zum Grundeinkommen
geschrieben von rolf †
als Antwort auf rello vom 14.03.2009, 17:21:14
Auch alle zusammen können keinen höheren Anteil haben, als der Wahlbeteiligung entspricht.
Ist das jetzt klarer?
--
rolf

Anzeige

Re: Wichtig ! Petition zum Grundeinkommen
geschrieben von klaus
als Antwort auf rolf † vom 14.03.2009, 18:06:59
@rolf,
"Auch alle zusammen können keinen höheren Anteil haben, als der Wahlbeteiligung entspricht."

Dabei hast du noch nicht mal berücksichtigt, dass Kinder und Foeten auch nicht wählen dürfen.

--
klaus
rello
rello
Mitglied

Re: Wichtig ! Petition zum Grundeinkommen
geschrieben von rello
als Antwort auf rolf † vom 14.03.2009, 18:06:59
Was Du jetzt betreibst ist Korinthenk..... und Rechthaberrei. Die Prozentzahl für eine Partei richtet sich nach den abgegebenen gültigen Stimmen für die Partei.. Egal wieviel zur Wahl gegangen sind. Die gültigen Stimmen sind immer: 100%. Es nützt Dir nichts, wenn Du ein neues Wahlabrechnungssystem einführen willst, Du bleibst ein Don Quichote.
--
rello
arno
arno
Mitglied

Re: Wichtig ! Petition zum Grundeinkommen
geschrieben von arno
als Antwort auf ehemaligesMitglied65 vom 14.03.2009, 17:02:14
Hallo, meritaton,

vom IQ-Test für Politiker halte ich nichts. Besser wäre es,
wenn sich jeder vor den Wahlen die Parteiprogramme anschaut und
danach seine Entscheidung trifft.

Mit der derzeitgen steuerlichen Begünstigung der Firmen wird wohl keine
Firma die BRD verlassen. Die Firmen, die das gemacht haben, sind schon alle wieder hier.
Ich habe heute gelesen, daß die Kanzlerin Merkel in München den
Unternehmern eine erneute Senkung der Unternehmenssteuer in Aussicht
gestellt.
Dafür stützen die Unternehmervertreter Merkel in ihrer zurückhaltenden Krisenbewältigung.
Ist das nicht ein tolles Tauschgeschäft?

Die Aktionäre reiben sich jetzt schon die Hände!

Die Kanzlerin interessiert sich überhaupt nicht für die
fortschreitende Verarmung in unserem Land !


Viele Grüße
arno



Anzeige

EehemaligesMitglied58
EehemaligesMitglied58
Mitglied

Re: Wichtig ! Petition zum Grundeinkommen
geschrieben von EehemaligesMitglied58
als Antwort auf arno vom 14.03.2009, 19:39:58
Arno, Deine polemik wächst sich aus zu, oder ist immer wieder eine unqualifizierte, bösartige stimmungsmache.
Vielleicht hast Du schon bemerkt, daß in einer wirtschaftskrise firmenpleiten anstehen können und das an jeder firma arbeitsplätze dranhängen und nicht nur aktionäre.
Stabilisierung von firmen bedeutet also auch erhalt von arbeitsplätzen.
Aber das scheint Dich nicht im geringsten zu interessieren, wenns auch nicht stimmt, aber erst mal parolen raushauen.

gram
rello
rello
Mitglied

Re: Wichtig ! Petition zum Grundeinkommen
geschrieben von rello
als Antwort auf EehemaligesMitglied58 vom 15.03.2009, 09:27:41
Ich weiss nicht ob der Versuch gelingt, arno von der Merkel abzulenken, auf eine andere Fährte. Da wären z.B. die millionarios aus dem Sport, die sogar von Hartz IV-Empfämgern mitfinanziert werden oder die chinesische Milliardär, der Stradivaris in klimatisierten Glaskästen sammelt und der Kunstwelt viele schöne Sphärenklänge dadurch entzieht. Nicht auszudenken, wenn er dem André Rijöh die Fietsche abkummelt und die harmonischen Tonwellen vom Donauwalzer dann nicht mehr unsere Trommelfelle berühren.
Arno das wäre für Dich eine neue Arena, nicht die nur auf Schalke.
--
rello
arno
arno
Mitglied

Re: Wichtig ! Petition zum Grundeinkommen
geschrieben von arno
als Antwort auf EehemaligesMitglied58 vom 15.03.2009, 09:27:41
Hallo, gram,

ich habe etwas dagegen, wenn durch das Shareholder Value
Arbeitsplätze vernichtet werden!


Die Gewinne der großen Aktiengesellschaften dienen nicht
nur zur Aufstockung der Dividenden, sondern werden - wie bei
den meisten Aktiengesellschaften - für den Rückkauf von Aktien
eingesetzt. Dadurch wird der Aktienbestand verringert, wodurch sich
der Aktienkurs auch noch einmal erhöht. Die Aktionäre erhalten
nicht nur eine Dividendenerhöhung, sondern der Wert ihrer Aktien
steigt ohne Produktivitätserhöhung zusätzlich.
Das hat natürlich immense Auswirkungen auf die Arbeitsplätze
in den Aktiengesellschaften. Damit das Management weiter seine
Boni bekommt und die Aktionäre ohne Arbeit weiter fürstlich bedient
werden können, werden Arbeitsplätze der Einsparung von Personalkosten wegen
aufgegeben und immer mehr andere Arbeitsplätze durch unter Mindestlohn bezahlte
Leiharbeitsplätze ersetzt.

So wird der Druck am Arbeitsplatz auf Deine Kinder, gram,
ständig erhöht. Aber Dich interessiert das ja nicht, denn
Deine Nachkommen sind sehr belastungsfähig und die werden diesen
Ausleseprozeß irgendwie schon überstehen und notfalls gibt es ja
noch die Suppenküchen.
Und wichtig ist, daß es nur Dir gut geht, denn alles andere
interessiert Dich nicht!

Viele Grüße
--
arno
ehemaligesMitglied65
ehemaligesMitglied65
Mitglied

Re: Wichtig ! Petition zum Grundeinkommen
geschrieben von ehemaligesMitglied65
als Antwort auf hugo vom 14.03.2009, 17:20:33
Hallo Hugo,
im Wesentlichen bin ich mit dem System, in dem ich aufgewachsen bin, zufrieden. Es hat schon vieles überlebt, auch unfähige und korrupte Politiker.
Das ändert nichts daran, dass es an persönlicher Freiheit und Entfaltungsmöglichkeit immer noch alle sonstigen Staatsformen übertrifft.
Ich bin nur ein wenig älter als unsere Demokratie, ich kenne und will nichts anderes.
Es hat mir Chancen gegeben, die ich genutzt habe. Weil ich das System NUR fördern nicht kennengelernt habe. Ich habe mich den (Heraus)forderungen gestellt. So einfach ist das. Auch wenn es nicht immer so einfach war.

Dein Aspekt, dass durch die Wiedervereinigung Menschen mit anderen Biographien hier -zu Recht- mitgestalten und die Sache verkomplizieren, leuchtet ein.
Doch, ihr habt wie wir alle, allen Grund, unzufrieden zu sein. Ihr habt Euch etwas ganz anderes vorgestellt und erhofft. Völlig nachvollziehbar. Ihr habt einen in allen Bereichen bevormundenden Staat erlebt, was sicher auch in vielen Bereichen einfach bequem ist. Ihr erinnert Euch in Eurem berechtigten Frust genau an die warmen und kuscheligen und in bescheidenem Maß materielle Sicherheit versprechenden Aspekte der sozialistischen Diktatur. Mir ginge es mit Sicherheit genauso. Weil ich eben nicht mein Lebtag lang etwas anderes gewohnt wäre und das mit allen Mängeln überaus schätzte.

Da sehe ich für die Demokratie die große Gefahr. Dass eine wachsende Mehrheit immer mehr Staat will. Nicht unbedingt in den Bereichen Überwachung -daher die Reflexe gegen Schäuble- sondern in den Bereichen Versorgung. Nur: Versorgung muss man sich erkaufen. Mit der Aufgabe anderer wichtiger Dinge. Und letztendlich mit dem Zusammenbrechen des Versorgungssystems wegen Überlastung. Dass genau das schon mal geschehen ist, wird von den Staatshörigen gerne übersehen.

Nein, nach wie vor: Es darf keine Grundversorgung geben, die jeder ohne wenn und aber in Anspruch nehmen kann. Denn Ja: es werden für all die, die das in Anspruch nehmen werden, nicht genug Mittel vorhanden sein. Mittel die wir brauchen, um all die bedingungslos zu unterstützen, die es wirklich nötig haben. Und die man tatsächlich auch menschenwürdig mit ausreichenden Mitteln unterstützen sollte.

So schlicht sehe ich das.

An den anderen Dingen, die nicht stimmen in diesem Land, muss man arbeiten. Aber nicht das System selbst in Frage stellen oder gefährden.
Wobei natürlich überlegt werden soll, wer alles zur Finanzierung eines gemäßigten Sozialstaates herangezogen werden soll und VOR ALLEM kann. Denn ob Herr Aldi nicht stehenden Fusses dieses Land verlässt, wenn man ihm ans Privatvermögen -bereits versteuert- will, weiß ich nicht. Oder weiß ich sehr wohl.

Und daher, lieber Arno, werden andere, die sich hier "ausgebeutet" fühlen, sogar noch mit ihren Arbeitsplätzen verschwinden.
Denn dass alle bereits ausgelagerten Firmen wieder hier sind, halte ich für ein Gerücht.
Der ein oder andere ja. Aus den ein oder anderen Gründen.
Vielleicht, weil die Arbeitskosten durch die Schröderschen Reformen bereits ein wenig entlastet wurden und das mit dem Gesichtspunkt, dass nicht überall anderswo qualifiziertes Personal vorhanden ist, einen Anreiz gibt.


--
meritaton

Anzeige