Forum Allgemeine Themen Schwarzes Brett Wie kann man den richtigen Pflegedienst finden?

Schwarzes Brett Wie kann man den richtigen Pflegedienst finden?

peter25
peter25
Mitglied

Re: Wie kann man den richtigen Pflegedienst finden?
geschrieben von peter25
als Antwort auf porti vom 25.10.2008, 11:14:36
Um einen Pflegedienst zu finden, bzw.Adressen, da bietet sich doch das Branchenbuch "Gelbe Seiten" an. Und ich muß sagen da gibt es Adressen noch und noch!! Routenplaner inbegriffen. Zum Teil mit Weiterleitung zur HP des Anbieters.Weiterhin kann man den Umkreis wählen bis 50Km von einem Wohnort.Was will man mehr, wenn es nur um Adressen geht.
angelottchen
angelottchen
Mitglied

Re: Wie kann man den richtigen Pflegedienst finden?
geschrieben von angelottchen
als Antwort auf peter25 vom 26.10.2008, 18:14:15
es gab dieses Thema ja schon des öfteren hier und deshalb möchte ich noch einmal ein paar Links nennen, die da sehr brauchbar sind - vielleicht möchte ich nochmals anmerken, dass es Checklisten bei verschiedenen Institutionen gibt, nach denen man Pflegeheime püfen kann...

Pflegenavigator der AOK

Beschwerdestelle Altenplflege der Stadt München aber mit vielen interessanten Links
--
angelottchen
karl
karl
Administrator

Re: Wie kann man den richtigen Pflegedienst finden?
geschrieben von karl
als Antwort auf angelottchen vom 26.10.2008, 18:22:48
Danke für die Links. An Vorhandenem muss sich Neues messen lassen. Mein Empfinden ist, dass das-pflegeportal.de vielleicht einen Frühstart hingelegt hat. Die Datenbank muss unbedingt und möglichst schnell gefüllt werden, sonst sind diejenigen frustriert, die Hilfe suchen.
--
karl

Anzeige

baerliner
baerliner
Mitglied

Re: Wie kann man den richtigen Pflegedienst finden?
geschrieben von baerliner
als Antwort auf angelottchen vom 26.10.2008, 18:22:48
Und wo finde ich nun beim AOK-Navigator die Beurteilung eines Heimes?

Ich habe mal Heim im Umkreis von 10 km zur Postleitzahl 14169 gesucht und meine Meinung bestätigt gefunden, dass gute Pflegeheime selbst bei der AOK nicht auftauchen, wohl aber solche, die man vergessen kann.
--
baerliner
peter25
peter25
Mitglied

Re: Wie kann man den richtigen Pflegedienst finden?
geschrieben von peter25
als Antwort auf baerliner vom 26.10.2008, 18:33:50
Wer will ein Heim beurteilen??---Die AOK oder wer??

--
peter25
baerliner
baerliner
Mitglied

Re: Wie kann man den richtigen Pflegedienst finden?
geschrieben von baerliner
als Antwort auf peter25 vom 26.10.2008, 18:44:19
Natürlich Leute, die ein im Navigator aufgeführtes Heim kennen, so wie angelottchen es sich ja analog zu Hotelbuchungsportalen vorstellt.
--
baerliner

Anzeige

peter25
peter25
Mitglied

Re: Wie kann man den richtigen Pflegedienst finden?
geschrieben von peter25
als Antwort auf baerliner vom 26.10.2008, 19:02:49
@baerliner
Eine Beurteilung können doch nur Heimbewohner machen bzw. deren Angehörige.Die einen sind zufrieden und die anderen nicht?
Kommt auch auf die Erwartungshaltung an.Je mehr eine Erwartung nicht erfüllt wird um so schlechter das Heim??
Ein Heimbewohner wird sicherlich ein Heim anders bewerten wie ein Angehöriger?----Da spielen etliche Faktoren mit.





--
peter25
angelottchen
angelottchen
Mitglied

Re: Wie kann man den richtigen Pflegedienst finden?
geschrieben von angelottchen
als Antwort auf baerliner vom 26.10.2008, 19:02:49
baerliner - und wo finde ich eine Beurteilung auf dem hier vorgestellten Pflegepersonal?????
Auf den eingestellten Links von mir wird u.a. eine Checkliste vorgestellt, an Hand der man Einrichtungen prüfen kann - sinnvoll wäre es da, Senioren oder Interessierte Angehörige zu animieren, sich diese Luste auszudrucken, in ihrer Region Einrichtungen zu besuchen und an Hand der Liste zu checken und ihre Ergebnisse in einem entsprechenden Portal einzupflegen!!!!

Genau so haben das tausende von Körperbehinderten / Rollifahrer gemacht und so quasi ein weltweites Netzwerk für barrierefreies Reisen erstellt. Genau so etwas wünsche ich mir von Senioren.
--
angelottchen
Re: Wie kann man den richtigen Pflegedienst finden?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf peter25 vom 26.10.2008, 19:27:49
Heimbewohner werden sich wohl eher weniger trauen, eine Bewertung abzugeben.
Besonders dann, wenn sie eine negative Bewertung abzugeben haben.
Sie sind nämlich abhängig,
auch dann, wenn sie Kunden sind und z.T. viel Geld bezahlen (müssen),
was auch oft nicht zu den Leistungen paßt.
Gleiches gilt für Angehörige.
Es ist nicht einfach, sich für einen Angehörigen unter den Heimbewohnern stark zu machen.
Weiß man denn, was passiert, wenn man heimfährt ?

Eigentlich kann man sich nur ein Urteil erlauben und aussprechen, wenn man halbwegs die Zustände sehen und beurteilen kann, ohne dort abhängig zu wohnen oder Familienmitglieder wohnen zu haben.
Weil eben viel nicht in Ordnung ist, auch Altenheime sind oft stark gewinnorientiert, wird man sich leicht bei Kritik Nachteile einhandeln.
Es können sich also nur Leute erlauben, auf Mißstände hinzuweisen, die frei in ihrer Meinung sind.
Und das sind Anwohner und Nachbarn mit Sicherheit.
Aber wo sollen die ihre Beschwerden über Mißstände loswerden?
Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie schwer das ist.
In Deutschland wird sich nicht beschwert, da wird pariert.

Ich las gerade kürzlich wieder einmal so einen Jammerartikel in der Zeitung.
Frage am Ende: "Ja, haben die Nachbarn denn nichts bemerkt ?".
Doch haben sie.
Ich habe der Redaktion vorgeschlagen, in ihrer Zeitung eine Anlaufstelle einzurichten, um solchen Menschen einen kurzen "Dienstweg" zu bieten.
Damit sie auch etwas bewirken und nicht als Querulanten angemacht werden.
Wenn ich wegen solcher, berechtigter Kritik, von Leuten angemacht werde, pflege ich zu sagen, daß ich nicht mit ansehe, wenn deren alte Eltern schlecht versorgt vor sich hindämmern.
Dann herrscht meistens "Schweigen im Walde".
Zivilcourage heißt das Zauberwort.
Müßte nur Allgemeingut werden, dann hätten alle Menschen sowas.
--
clabauterman
eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Wie kann man den richtigen Pflegedienst finden?
geschrieben von eleonore
als Antwort auf vom 26.10.2008, 22:12:07
@clabauterman,

leider können manche heimbewohner keine bewertung abgeben, da sie an demenz oder alzheimer erkrankt sind.

ich möchte keine diese heime zu nahe treten, aber ích wurde in vielen hinsicht eines besseren belehrt.
obwohl wir -zig heime angesehen haben, bevor die entscheidung fiel.

hier müsste irgend regelung geschaffen werden, welche kriterien vorhanden sein müssen, um ein heim zu eröffnen und betreiben.
wir haben auf unsere suche nach der *optimale* lösung heime gesehen, wo ich nichtmal einen hund hingeben würde.

umgebaute und geflickte-erweiterte einfamilienhaus, wo insassen, die noch halbwegs beinander waren, die wäsche gewaschen haben, als *beschäftigungs therapie*, in ein desolaten waschkeller, nur als beispiel.

auch dass heim, für welchen wir uns am ende entschieden, liess manches zum wünschen übrig.
sicher, die personal frage ist ein sehr wichtige faktor, und es mangelt an gut ausgebildete fachkräfte, auch zahlen mässig.

leider stimmt diese entwürdigende slogan *satt, sauber und ruhig* zu oft.
--
eleonore

Anzeige