Forum Kunst und Literatur Sonstiges Wie macht ihr das mit dem Essen?

Sonstiges Wie macht ihr das mit dem Essen?

Elmos
Elmos
Mitglied

RE: Wie macht ihr das mit dem Essen?
geschrieben von Elmos
als Antwort auf GuenniZ vom 02.03.2018, 13:20:07

Hallo GuenniZ,

ich hatte vor wenigen Jahren ein ähnliches Problem. Mein Lebensgefährte ist zwar nicht gestorben, aber wir haben uns getrennt und so stand ich mit 50 Jahren plötzlich alleine in der Küche. Ich hatte noch niemals selber kochen müssen.

Die ersten Gerichte waren etwas gruselig. Aber ich hab dann mit einfachen Dingen begonnen, hab mich an das gehalten was in den Rezepten so stand, und in der Zwischenzeit kann ichs tatsächlich.
Das schöne ist, das es ja eigentlich auch eine relativ schöne Beschäftigung sein kann sich aus saisonalen Zutaten selber ein leckeres Essen zu kochen.
Für den schmalen Geldbeutel sind selbstgekochte Essen mit Sicherheit günstiger als Fertigmenues. Und für die Gesundheit ebenfalls.

Vielleicht magst du ja auch einmal einen Kochkurs besuchen.

liebe Grüße
Andrea
 

Flensine
Flensine
Mitglied

RE: Wie macht ihr das mit dem Essen?
geschrieben von Flensine
als Antwort auf GuenniZ vom 02.03.2018, 15:12:59

Ein kleiner Zusatz um den Begriff Fertiggericht in meinem "Notfall" Tipp:

"Firma "Lindtmanns" (Küche vom Land) Fertiggerichte....."

in dem Zusammenhang mal zu verdeutlichen. Es handelt sich dabei um frisch gekochte Gerichte, wie zum Beispiel von "Essen auf Räder", die allerding eingefrohren sind. Sie haben auch keine lange Haltbarkeit.
Natürlich ist Essen frischkochen das Gesündeste, Günstigste und Beste! Aber bis dahin....
 

Flensine
Flensine
Mitglied

RE: Wie macht ihr das mit dem Essen?
geschrieben von Flensine
als Antwort auf Inge_MA vom 27.03.2018, 13:17:18

oder.....?

Was haltet ihr von der Idee GuenniZ mit ein paar einfachen Rezepten zu helfen?

z. B. Kartoffelsuppe (ca. gute 6 Portionen)

Einen großen ¾ vollen Topf Kartoffel, 2-3 Möhren und eine Zwiebel schälen, klein schneiden und mit Wasser bedeckten. Außerdem je eine Hand voll Bacon oder Speckwürfel, etwas Suppengrün, getr. Steinpilze und einen Essl. gehackten oder eingefrohrenen Knoblauch, so wie ein Lorbeerblatt dazu geben. Durch Zugabe von Rinder-oder Gemüsebrühe schon etwas vorwürzen.
Nun alles ca. 20-30 Min. kochen lassen, bis alle Zutaten weich sind.
Danach die Suppe püriert, mit Salz, Pfeffer, Majoran und ein wenig Muskat herzhaft abschmecken und als Abschuss evtl. einen Schuss Sahne untergerührten. Dazu Brötchen reichen. Als Suppeneinlage sind Bockwurstscheiben hervorragend geeignet….

Müsstest du nur die Menge halbieren. Da kann eigentlich nicht viel schief gehen.


Anzeige

Berliner87
Berliner87
Mitglied

RE: Wie macht ihr das mit dem Essen?
geschrieben von Berliner87
als Antwort auf Elmos vom 27.03.2018, 14:06:48

Beim selbst kochen muss man einige Zutaten kaufen.
-- FertigGerichte sind günstiger Lachen

Besser schmeckt natürlich immer selbst gekocht.
Vielleicht lerne ich auch irgendwann mal kochen.

Beste Grüße

Tinko

Dorit
Dorit
Mitglied

RE: Wie macht ihr das mit dem Essen?
geschrieben von Dorit
als Antwort auf Flensine vom 29.03.2018, 11:40:04
368992_1_Weihnachten.jpgVerwirrt LG Dorit
Edita
Edita
Mitglied

RE: Wie macht ihr das mit dem Essen?
geschrieben von Edita
als Antwort auf Dorit vom 22.12.2018, 13:17:52

Dieses Jahr mach ich das mit dem Essen mal wieder ganz traditionell und relaxed, 5 Jahre hatte ich jetzt die Schn..... gestrichen voll von " traditionellem " Weihnachtsbraten, und nach dieser langen Abstinenz freue ich mich wieder drauf, heute lege ich los ......
Und zwar mit Rotkraut von Hand schnippeln, mit alles Gewürzen und Essig einmarinieren und morgen kochen, muß so schmecken wie würziger Rotkrautsalat, dann wird das leckeres Rotkraut!
Morgen wird eine Barbarieente .......
gewaschen, abgetrocknet, und von innen und außen gesalzen, innen mit geschnippeltem Wurzelgemüse, Petersilienwurzel, Birne, frischen Thymian-, Majoran- und Rosmarinzweiglein gefüllt und zugesteckt, dann ganz stramm in Klarsichfolie eingewickelt, richtig fest und dick, sodaß es aussieht wie ein Paket, und dann kommt sie für 11 Std. bei 69° in die Röhre, wenn sie fertig ist, rausnehmen und vorsichtig auswickeln oder ausschneiden, aber vorsichtig ..... Töpfchen bereit halten, damit man angesammelten Saft darin für die Sauce auffangen kann, wenn das erledigt ist, wird sie wieder frisch eingewickelt, aber ganz normal und ab in den Kühlschrank!
Am Dienstag dann wird sie 1 1/2 Std. vor dem Essen rausgenommen, wieder ausgewickelt und ein bißchen wenigstens gegen Zimmertemperatur gebracht und dann auf den Rost gesetzt, drunter eine Fettauffangpfanne und bei 220° im Ofen gebraten, so wird sie innen saftig und außen knusprig, und Brust und Keule sind gleich saftig, dazu gibt's das Rotkraut frische Spätzle!
Summasumarum werde ich am ersten Feiertag maximal eine Stunde in der Küche stehen, und so soll das sein, ...... also für mich!        Zwinkern

Edita
 


Anzeige


Anzeige