Forum Soziales und Lebenshilfe Soziales Altersarmut wegen Scheidung?

Soziales Altersarmut wegen Scheidung?

Mareike
Mareike
Mitglied

RE: Altersarmut wegen Scheidung?
geschrieben von Mareike
als Antwort auf Admin vom 14.11.2021, 08:37:38

@Margit

Es mag durchaus sein, dass es so ist, wie von Dir beschrieben.
Die "profihafte" Überschrift des Threads könnte darauf hinweisen.
Dennoch
hier lesen viele Senior*Innen
womöglich welche, die in ein ähnliches Problem haben.
Ich schrieb vom Freund, der wegen seiner Scheidungsproblematik verzweifelt ist.
Er baut darauf, dass ein einseitiges Scheidungsbegehren nach einem Trennungsjahr auf jedem Fall stattgegeben wird.
Nun erfuhr ich hier, dass dem nicht so ist.
Nun ist der Link weg und damit auch die Informationsquelle - klar, nun weiß ich, dass man sich diese Info ergoogeln könnte. Das tut man jedoch nicht, wenn man andere Infos hat.
Mein (Internet)-Freund wird offenbar nicht gut von seiner Anwältin beraten.
Und Googeln kann er sehr gut.

LG
Mareike
 

schorsch
schorsch
Mitglied

RE: Altersarmut wegen Scheidung?
geschrieben von schorsch

Es kann so sein, es kann aber auch ganz anders sein.

Ab und zu tragen sich auch neue Mitglieder im ST ein und schreiben einen Beitrag. Ab und zu kommt es dann aber leider dazu, dass sie etwas "schnodderig" begrüsst wurden - und sich darum nicht mehr trauen.....

Mareike
Mareike
Mitglied

RE: Altersarmut wegen Scheidung?
geschrieben von Mareike

Ich denke mal, diese Seite ist neutral genug:
https://www.familienrechtsinfo.de/scheidung/strittige-scheidung/

Mareike


Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

RE: Altersarmut wegen Scheidung?
geschrieben von olga64
als Antwort auf Heidrun11 vom 14.11.2021, 00:03:24
 

. Es könnte sich aber auch darauf hin ein Anwalt hier angemeldet haben, weil er in Trudi17 einen neuen Kunden wittert 😏



LG Heidrun
 
Das muss dann aber sicher eine sehr notledende Anwaltskanzlei sein, die sich aufgrund anonymer Fakten um "einen neuen Kunden" bemüht, wobei die Dame selbst erklärt, sie verfüge nur über eine kleine Rente und sei auf dasVermögen ihres wohlhabenden Mannes angewiesen.
Da müsste realistisch dieser Anwalt schon im Vorfeld zittern, ob er oder sie jemals die Kosten erstattet bekäme.
Scheidungsanwälte sind nicht notleidend, da ja Scheidungen in immer höherem Umfange durchgeführt werden und der zukünftige Bedarf ebenfalls sehr hoch ist.
Da muss sich vermutlich keiner in einem anonymen Forum um neue Mandanten bemühen.Olga
Trudi17
Trudi17
Mitglied

RE: Altersarmut wegen Scheidung?
geschrieben von Trudi17
als Antwort auf olga64 vom 15.11.2021, 17:26:52

Hallo,

wie ich sehe habe ich mit meinem Beitrag hier einiges an Ärger verursacht, das wollte ich ganz bestimmt nicht und es tut mir auch leid, dass ich mich nach meiner Frage so lange nicht gemeldet habe, ich habe aber wegen dem ganzen Stress Zuhause für ein paar Tage Unterschlupf bei einer guten Freundin gesucht und daher gar nicht mehr hier rein geschaut....

Dennoch möchte ich mich herzlich für die vielen lieben Worte und guten Ratschläge bedanken. So wie die meisten von euch hat auch meine Freundin mir geraten einen guten Anwalt aufzusuchen. Dort habe ich jetzt auch einen Beratungstermin vereinbart und hoffe, dass dieser mir bei dem rechtlichen und finanziellen Teil helfen kann. Ich denke das Emotionale muss ich für mich aufarbeiten. Denn natürlich habt ihr recht, wenn ihr sagt, dass die Ehe wahrscheinlich ohnehin schon kaputt ist und ich nichts wegwerfe. Das weiß ich natürlich irgendwo auch selbst, aber vielleicht versteht der ein oder andere ja auch, dass das dennoch schwer hinzunehmen ist, wenn man doch gemeinsam auch viele guten Zeiten hatte... Aber wie gesagt, das muss ich wahrscheinlich einfach mit mir selbst ausmachen und sowas gehört sicherlich nicht in ein öffentliches Forum...

Wie gesagt, ich bedanke mich nochmals für die vielen guten Ratschläge und lieben Worte und entschuldige mich dafür, dass ich hier so einen ärger verbreitet habe, dadurch, dass ich mich nicht gemeldet habe....
 

Heidrun11
Heidrun11
Mitglied

RE: Altersarmut wegen Scheidung?
geschrieben von Heidrun11
als Antwort auf Trudi17 vom 18.11.2021, 14:03:11
Wie gesagt, ich bedanke mich nochmals für die vielen guten Ratschläge und lieben Worte und entschuldige mich dafür, dass ich hier so einen ärger verbreitet habe, dadurch, dass ich mich nicht gemeldet habe....
 
Mach dir keinen Kopf drum, dass du erst jetzt antworten konntest 😊 . Es gibt ja auch noch ein Leben außerhalb der virtuellen Welt. 😊
LG Heidrun

Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

RE: Altersarmut wegen Scheidung?
geschrieben von olga64
als Antwort auf Trudi17 vom 18.11.2021, 14:03:11

Das ist schon okay und ich wünsche Ihnen alles Gute.
Ein guter Anwalt ist schon mal ein erster, positiver Schritt, ohne den Sie sowieso nichts weiter unternehmen könnten.Lassen Sie aber nicht zuviel Zeit verstreichen, damit Ihr Noch-Mann keine zu grossen Chancen hat, hier vieles verschwinden oder ändern zu lassen. Das kann dann auch im  Nachhinein kein noch so guter Anwalt mehr retten.
Vielleicht können Sie auch noch parallel eine Therapeutin finden, der oder die sie auf diesem sicher nicht einfachen Weg begleiten. Aber ein Trost könnte für Sie sein: Millionen haben sich scheiden lassen, manche mehrfach und ebenso viele werden es auch in Zukunft sein. Alles Gute Olga

ingo
ingo
Mitglied

RE: Altersarmut wegen Scheidung?
geschrieben von ingo
als Antwort auf Drachenmutter vom 11.11.2021, 18:07:11

Ich schließe mich Drachenmutter an: Der beste Rat, den man Dir geben kann, ist zu einem Anwalt für Unterhalts-/Scheidungsrecht zu gehen.

faithking
faithking
Mitglied

RE: Altersarmut wegen Scheidung?
geschrieben von faithking
als Antwort auf Trudi17 vom 11.11.2021, 17:54:21

Hallo, ich denke, wir sollten alles gleichmäßig aufteilen, denn es ist ja nicht so, dass ihr gemeinsam Entscheidungen trefft, einkauft und so weiter, das wäre das Richtige.


Anzeige