Forum Soziales und Lebenshilfe Soziales Es lohnt sich nicht, fleißig und gebildet zu sein

Soziales Es lohnt sich nicht, fleißig und gebildet zu sein

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Es lohnt sich nicht, fleißig und gebildet zu sein
geschrieben von dutchweepee
Es reicht nicht kreativ, klug und ideenreich zu sein - man muss sich auch gegen "Leute mit Erfahrung" durchsetzen können. Besonders Berufseinsteiger frisch von der Uni haben es schwer, sich gegen die etablierten Alten durchzusetzen. Kommt man dann mit Verbesserungen und radikalen Neuvorschlägen ist der Altvorderen-Standardspruch sofort parat:

DAS HABEN WIR NOCH NIE SO GEMACHT - DAS KLAPPT NIEMALS - UNSERE ERFAHRUNGEN BESAGEN ETWAS ANDERES.

Jungen Menschen bleibt dann meist nichts übrig als zu resignieren, oder sich mit einer eigenen Firma selbstständig zu machen und zu hoffen, dass die meist dünne finanzielle Decke ausreicht, sich gegen das Alte und Überholte (jedoch finanziell besser gestellte) durchzusetzen. Oft sehen konservative, "erfahrene" Entscheider die Jungen als Gefahr an und versuchen diese platt zu machen und kalt zu stellen. Zum Glück klappt das nur eine kurze Zeit lang.
hugo
hugo
Mitglied

Re: Es lohnt sich nicht, fleißig und gebildet zu sein
geschrieben von hugo
als Antwort auf schorsch vom 27.06.2011, 10:05:18
du kennst doch sicher die Geschichte vom faulen Dicken, dem fleißigen Kreativen und dem zähen Genügsamen,,
-aus der Wüste kam nur der zähe,,,
-den Kanibalen entkam nur der Dicke, weil die Liane riss

es kommt eben auch auf die Beziehungen, das Umfeld und den Zufall an ob man faul, fleißig oder kreativ wird
und es kommt auch auf die Beziehungen, das Umfeld und den Zufall an ob man mit seinen Gaben weiterkommt

was hilft es Dir Draufgänger wenn Du in 10 verschiedenen Sprachen nach Hilfe rufen kannst?
Wenn keine Hilfe in Sicht ist wärs besser Du wärst feige gewesen oder hättest Schwimmen gelernt,,,oder so ähnlich,,*g*

hugo
olga64
olga64
Mitglied

Re: Es lohnt sich nicht, fleißig und gebildet zu sein
geschrieben von olga64
als Antwort auf vom 27.06.2011, 14:55:13



ein leiser, hochintelligenter mensch hat auch oft nicht die gleichen

chancen wie ein sogenannter draufgänger.


Das stimmt nur bedingt: es gibt genügend, verschrobene (und stille) IT-Nerds, auch Forscher (die dann später Aspiranten auf einen Nobelpreis werden), die still vor sich hinwurschteln und Höchstleistungen erbringen. Das hängt vom Beruf an, den man ergreift und auch vom Temperament des Einzelnen. In Berufen, wo sich der Einzelne verkaufen muss (zusammen mit einem Produkt), hilft es nicht, im Hintergrund darauf zu warten, bis man "entdeckt" wird - das klappt nie.

Wenn ich über die Überschrift nachdenke, habe ich den Verdacht, dass solche diese Aussage machen, die zu faul sind oder waren, dazuzulernen oder ihre eigenen Grenzen zu erfahren. Es erinnert mich auch an die Dicken, die keine Diät machen wollen oder einen Horror vor Bewegung haben und dann verkünden: ich fühle mich wohl, so wie ich bin! Olga

Anzeige

Re: Es lohnt sich nicht, fleißig und gebildet zu sein
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf olga64 vom 27.06.2011, 16:50:33
Wenn ich über die Überschrift nachdenke, habe ich den Verdacht, dass solche diese Aussage machen, die zu faul sind oder waren, dazuzulernen oder ihre eigenen Grenzen zu erfahren. Es erinnert mich auch an die Dicken, die keine Diät machen wollen oder einen Horror vor Bewegung haben und dann verkünden: ich fühle mich wohl, so wie ich bin! Olga



Dieser angenommen Spezies wurde bereits eine Kommaverschiebung angeboten,
der Kaas is bissen

Sorella


Re: Es lohnt sich nicht, fleißig und gebildet zu sein
geschrieben von meli
als Antwort auf olga64 vom 27.06.2011, 16:50:33
Wenn ich über die Überschrift nachdenke, habe ich den Verdacht, dass solche diese Aussage machen, die zu faul sind oder waren, dazuzulernen oder ihre eigenen Grenzen zu erfahren.

Farbliche Hervorhebung von mir


Olga,

wer ist solche?

Könntest Du bitte ein wenig konkreter werden?

Danke!

Meli
olga64
olga64
Mitglied

Re: Es lohnt sich nicht, fleißig und gebildet zu sein
geschrieben von olga64
als Antwort auf meli vom 27.06.2011, 17:55:22
Solche sind die, auf welche diese Überschrift zutrifft, bzw. solche, die diesen Spruch von sich geben.
Ich persönlich kenne "solche" Leute nicht - kann also nicht konkreter werden. Olga

Anzeige

Re: Es lohnt sich nicht, fleißig und gebildet zu sein
geschrieben von meli
als Antwort auf olga64 vom 27.06.2011, 18:17:30
Dann dürfte es auch schwierig sein, sich wirklich eine Meinung zu bilden - Theorie im Leben ist nicht alles.

Das erklärt mir aber einige Deiner Kommentare.


Meli
edlihnurb
edlihnurb
Mitglied

Re: Es lohnt sich nicht, fleißig und gebildet zu sein
geschrieben von edlihnurb
als Antwort auf olga64 vom 27.06.2011, 18:17:30
Ich glaube die Aussage der Überschrift hat schon das gewisse etwas.
Kenne einige arbeitslose welche keinen Job finden,mit der Bemerkung/Überqualifiziert.
Überqualifiziert würde doch auch bedeuten mehr als qualifiziert(geeignet)zu sein,warum nimmt man diese Leute also nicht?
Nur damit weniger Lohn bezahlt werden muß nimmt man unausgebildete und solange es genug davon gibt wird es so bleiben.

Ebenfalls unverständlich sind für mich neue Diskussionen,sogenannten Null-bock Schülern ein Schuljahr aussetzen zu lassen damit sie wieder Lust auf Schule bekommen.
Glaubt das wirklich jemand?
Und diese Null-bock auf Schule/Schüler gehen dann jobben für ein paar Kröten ohne je eine Ausbildung gemacht zu haben.
Wo soll das noch hin führen?
ryan50
ryan50
Mitglied

Re: Es lohnt sich nicht, fleißig und gebildet zu sein
geschrieben von ryan50
als Antwort auf olga64 vom 27.06.2011, 18:17:30
Solche sind die, auf welche diese Überschrift zutrifft, bzw. solche, die diesen Spruch von sich geben.
Ich persönlich kenne "solche" Leute nicht - kann also nicht konkreter werden. Olga




"
Das kreative Prekariat
Es lohnt sich nicht, fleißig und gebildet zu sein
Deutschland braucht die kreativen Köpfe - bezahlt sie aber zu schlecht: Die Journalistin Katja Kullmann widerlegt in ihrem Buch »Echtleben« das Märchen, dass gute Ideen und Arbeitsdisziplin zu einem guten Auskommen führen.
"
Es lohnt sich nicht....
EehemaligesMitglied58
EehemaligesMitglied58
Mitglied

Re: Es lohnt sich nicht, fleißig und gebildet zu sein
geschrieben von EehemaligesMitglied58
als Antwort auf ryan50 vom 02.07.2011, 14:58:18
Man kann doch heute in D über alles bücher schreiben um irgendws zu beweisen oder zu widerlegen.
D ist nun mal kein niveaugleicher kosmos bei dem in allen vier himmelsrichtungen und in allen ecken die gleichen voraussetzungen und anforderungen bestehen.
Insofern find ich schon die überschrift falsch, oder irreführend.
Für fleiß und bildung allein gibts nunmal keine adäquate belohnung.
Auch ein noch so fleißiger und noch so gebildeter kann u.u. nicht mal als klomann zu gebrauchen sein, wenn er nicht mit schaufel und besen und wischer umgehen kann.
Fleiß und fachwissen und wenn dazu noch gute bildung kommt bringen was.
Da hat natürlich der fachidiot, der irgendwo zu gebrauchen ist mehr chancen als der intelligenzbolzen, der aber kein handwerk richtig kann.
Und selbst der beste "fachidiot" wird nicht gebraucht, wenns zum bsp. in Meck-pomm keine solche fachrichtung gibt.

Anzeige