Forum Soziales und Lebenshilfe Soziales Hat der Führerschein für`s Leben noch eine Überlebenschance?

Soziales Hat der Führerschein für`s Leben noch eine Überlebenschance?

olga64
olga64
Mitglied

Re: Hat der Führerschein für`s Leben noch eine Überlebenschance?
geschrieben von olga64
als Antwort auf SamuelVimes vom 04.05.2017, 14:12:36
So wird es sicher kommen ,da der demographische Faktor nicht aufzuhalten ist, will heissen, immer mehr alte bis sehr alte Männer und auch immer mehr Frauen Autofahrer sein werden und erst allmählich Erfahrungswerte vorliegen, wie stark sie selbst Unfälle verursachen. Solche Prozesse wie jetzt gegen den 85-jährigen mit vielen Verletzten und Toten befördert diese Diskussion, wie ich finde, völlig zu Recht.
Das hier eingebrachte Beispiel, weshalb Ärzte nicht mit Altersgrenzen belegt sind, hinkt ein wenig nach meiner Meinung. Zumindest ich kenne keinen Arzt, der mit 80 Jahren noch voll praktiziert. In meiner Augenarztpraxis gibt es zwar einen Senior, der die junge Praxisinhaberin (seine Tochter) unterstützt, wenn viele Patienten kommen - die letzte Verantwortung ruht aber auf der Praxisinhaberin und ich selbst habe kein Problem, mit einem erfahrenen Augenarzt meine Tests an meiner Sehfähigkeit durchführen zu lassen. ER wird ja hier von Maschinen unterstützt und auch die Auswertung meiner Werte erfolgt über eine medizinische Software.
Das kann man m.E. aber nicht mit Autofahrern vergleichen, die oft in Nano-Sekunden entscheiden müssen, ob sie richtig oder verhängnisvoll falsch handeln und damit andere massiv gefährden können. Olga
Edita
Edita
Mitglied

Re: Hat der Führerschein für`s Leben noch eine Überlebenschance?
geschrieben von Edita
als Antwort auf olga64 vom 04.05.2017, 14:44:37

Zumindest ich kenne keinen Arzt, der mit 80 Jahren noch voll praktiziert. Olga


Olga - haben Sie nie von Dr.med. Theodor Struppler gehört?
Er war 1971 mit 99 jahren der älteste praktizierende Arzt in Deutschland! Er ließ sich 1902 als Internist und Nervenarzt mit einer Praxis in München nieder!

Edita
olga64
olga64
Mitglied

Re: Hat der Führerschein für`s Leben noch eine Überlebenschance?
geschrieben von olga64
als Antwort auf Edita vom 04.05.2017, 14:58:54
DAs mag ja sein, liebe Edita, aber 1902 war vor meiner Zeit und 1971 ging ich noch mehr auf Demos als zum Arzt..... Olga

Anzeige

schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Hat der Führerschein für`s Leben noch eine Überlebenschance?
geschrieben von schorsch
als Antwort auf WoSchi vom 04.05.2017, 12:53:38
In der Schweiz - wo ich wohne - muss man ab 70 alle 2 Jahre zum ärztlichen Test. Da werden sowohl Reaktion, Sehvermögen, Hörvermögen und allgemeiner geistiger, körperlicher und kognitiver Zustand getestet. Da würde auch nichts nützen, das Auto fahren zwar zu lassen, aber den "Schein" behalten zu wollen. Denn so lange man diesen hat (ist auf der Motorfahrzeugkontrolle eingetragen und wird überwacht), wird man automatisch alle 2 Jahre aufgeboten.
Re: Hat der Führerschein für`s Leben noch eine Überlebenschance?
geschrieben von WoSchi
als Antwort auf old_go vom 04.05.2017, 13:49:35
Wieso, old-go, fühst Du Dich eigentlich von mir angesprochen? Etwas Zurückhaltung täte Dir gut.
Ich habe ganz allgemein geschrieben und finde es durchus vernünftig, dass in den USA und einigen EU-Ländern, der Führerschein z.B alle 15 Jahre erneuert werden muss, inkl. Gesundheitscheck - und ab dem 65. Lebensjahr dann alle 5 Jahre. Was hast Du dagegen?

Übrigens wird auch Hebammen und Ärzten die Lizenz entzogen, wenn sie nicht regelmässig ihre Fortbildung nachweisen. Allerdings ist das die letzt Konsequenz, zuvor muss man höhere Versicherungen bezahlen und bekommt weniger Geld von den Krankenkassen. Dies gilt in D vor allem für freiberuflich und selbständige. Eigentlich sollte das jemandem, der angeblich noch so voll im Berufswissen steht, bekannt sein.
In den USA und wenn man für Hilfsorganisationen arbeitet, wie ich es immer wieder einmal tu, sind die Auflagen noch viel strenger.
Re: Hat der Führerschein für`s Leben noch eine Überlebenschance?
geschrieben von WoSchi
als Antwort auf kunvivanto vom 04.05.2017, 14:07:22
also eine Einführung regelmässiger Fahrtauglichkeit und eine Prüfung des Wissens aktueller Verkehrsregeln mit der Todesstrafe zu vergleichen, das finde ich schon ziemlich dreist und reichlich dumm.
Mann will doch den älteren Fahrern nichts Böses, es geht um die Sicherheit aller. Da die Todesstrafe als Beispiel zu erwähnen ...unfassbar

Anzeige

Re: Hat der Führerschein für`s Leben noch eine Überlebenschance?
geschrieben von kunvivanto
als Antwort auf WoSchi vom 05.05.2017, 12:10:41
Es geht darum die Begründung "in anderen Ländern ..." ad absurdum zu führen.
Wenn es andere Gründe gibt, kann man darüber diskutieren. Wenn sie was taugen, überzeugen sie auch ohne Verweis auf andere Länder. Wenn sie nichts taugen, ist der Verweis auf andere Länder eine faule Ausrede, wie "aber der Nachbarsfritz bekommt doppelt so viel Taschengeld wie ich".
Nicht Nachmachen zeigt Souveränität, sondern selbst denken.
old_go
old_go
Mitglied

Re: Hat der Führerschein für`s Leben noch eine Überlebenschance?
geschrieben von old_go
als Antwort auf WoSchi vom 05.05.2017, 12:03:25
Wieso, old-go, fühst Du Dich eigentlich von mir angesprochen? Etwas Zurückhaltung täte Dir gut.
Ich habe ganz allgemein geschrieben und finde es durchus vernünftig, dass in den USA und einigen EU-Ländern, der Führerschein z.B alle 15 Jahre erneuert werden muss, inkl. Gesundheitscheck - und ab dem 65. Lebensjahr dann alle 5 Jahre. Was hast Du dagegen?

Übrigens wird auch Hebammen und Ärzten die Lizenz entzogen, wenn sie nicht regelmässig ihre Fortbildung nachweisen. Allerdings ist das die letzt Konsequenz, zuvor muss man höhere Versicherungen bezahlen und bekommt weniger Geld von den Krankenkassen. Dies gilt in D vor allem für freiberuflich und selbständige. Eigentlich sollte das jemandem, der angeblich noch so voll im Berufswissen steht, bekannt sein.
In den USA und wenn man für Hilfsorganisationen arbeitet, wie ich es immer wieder einmal tu, sind die Auflagen noch viel strenger.


Was du da hintippst,
Wolkenschieber,
ist einfach unsachlich

und
entspricht absolut nicht den ST-AGB !

"Hast tief gegraben,um mir ans Bein pinkeln können zu wollen"

hab auch ne Antwort:

was kümmert es den Mond,wenn ihn der Hund anbellt

Im Übrigen befinden wir uns in einem Diskussionsforum,
da kann jedes Mitglied -angemessen- seine Meinung kundtun

hab niemand persönlich angesprochen!



o_g
Bruny
Bruny
Mitglied

Re: Hat der Führerschein für`s Leben noch eine Überlebenschance?
geschrieben von Bruny
als Antwort auf schorsch vom 04.05.2017, 16:15:41
Das wird in Spanien ebenso gemacht Schorsch. Allerdings wundere ich mich dann, wenn ich Fahrer aussteigen sehe, die sich kaum mehr aufrecht halten können und deren Gesichtsausdruck auch schon ein wenig eingeschlafen wirkt.
In meiner Jugend sagte man zu solchen Fällen, wo hast du denn deinen Führerschein gewonnen .......
Bruny
SamuelVimes
SamuelVimes
Mitglied

Re: Hat der Führerschein für`s Leben noch eine Überlebenschance?
geschrieben von SamuelVimes
als Antwort auf old_go vom 05.05.2017, 12:36:59
Sorry - aber eben musste ich mal wieder lachen.
(und entschuldige mich schon vorher bei old_go -
die das Stichwort für den folgenden Witz gegeben hat)

Frage:
Was zeigt man einer Frau, die seit 10 Jahren unfall- und strafzettelfrei fährt ?
Antwort:
Den zweiten Gang

(Lachen ist gesund ! Kinder lachen 100mal am Tag, Erwachsene 10 mal.
Tote gar nicht mehr)
Nicht alles so bitterernst nehmen, meine Damen !

LG
Sam

Anzeige