Forum Soziales und Lebenshilfe Soziales Hat der Führerschein für`s Leben noch eine Überlebenschance?

Soziales Hat der Führerschein für`s Leben noch eine Überlebenschance?

old_go
old_go
Mitglied

Re: Hat der Führerschein für`s Leben noch eine Überlebenschance?
geschrieben von old_go
als Antwort auf SamuelVimes vom 05.05.2017, 14:32:12
Sorry - aber eben musste ich mal wieder lachen.
(und entschuldige mich schon vorher bei old_go -
die das Stichwort für den folgenden Witz gegeben hat)

Frage:
Was zeigt man einer Frau, die seit 10 Jahren unfall- und strafzettelfrei fährt ?
Antwort:
Den zweiten Gang

(Lachen ist gesund !

LG
Sam


Sam

darf ich mitlachen?

o_g
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Hat der Führerschein für`s Leben noch eine Überlebenschance?
geschrieben von schorsch
als Antwort auf olga64 vom 05.05.2017, 16:13:58
Einem Kollegen von mir ist etwas Ähnliches passiert: Er fand sein Auto nicht mehr, nahm an, es sei gestohlen worden, rief die Polizei. Als die kam, fragten die Polizisten, wo er denn das Auto parkiert habe. Er zeigte auf den Platz, der mit "Nur für Invalide" beschriftet war. Die Polizisten fragten, wo er denn invalid sei. Er sagte: "Nirgends -, ich stelle es immer auf solche Parkfelder". Dann fragten die Polizisten, ob er sicher sei, dass er das Auto in DIESER Etage geparkt habe. Da bekam er einen roten Kopf - und es kam ihm in den Sinn, dass im 1. Untergeschoss kein Platz mehr frei gewesen war, und er daher ins 2. Untergeschoss fuhr! Ja, und da war noch die Sache mit der Busse für Parken ohne Invaliden-Ausweis!
olga64
olga64
Mitglied

Re: Hat der Führerschein für`s Leben noch eine Überlebenschance?
geschrieben von olga64
als Antwort auf schorsch vom 05.05.2017, 18:04:58
Shit happens!
Bei uns können solche Diebstahlsverdächtigungen ja seit einiger Zeit sehr schnell mit dem Zusatz versehen werden: die vielen Ausländer, die alle Autos klauen. Früher waren es die armen Polen und noch früher die Italiener, die verdächtigt wurden; heute hat man ein noch weiteres Spektrum, das man heranziehen kann. Da finde ich es wirklich gut, wenn Leute damit abgeschreckt werden, in dem man sie die Einsätze bezahlen lässt.
Die Polizei könnte wichtigere Aufgaben erledigen als sich um gedankenlose Parker zu kümmern. Olga

Anzeige

Re: Hat der Führerschein für`s Leben noch eine Überlebenschance?
geschrieben von kunvivanto
als Antwort auf WoSchi vom 05.05.2017, 14:52:45
Warum sollte ich? Es ist die Veränderung, die ihren Sinn begründen muss, nicht die Bewahrung.
Ich erwarte von DIR eine stichhaltige Begründung, warum die Gängelung von Menschen mehr Nutzen als Schaden bringen sollte.
ehemaligesMitglied41
ehemaligesMitglied41
Mitglied

Re: Hat der Führerschein für`s Leben noch eine Überlebenschance?
geschrieben von ehemaligesMitglied41
..bei der ganzen Diskussion geht es überwiegend über oder um die gesundheitliche Eignung.

Das ist zwar ein sehr wichtiger Aspekt, aber man muss auch das „bisschen“ Drumherum beachten.

Ich würde es total begrüßen, wenn neben dem gesundheitlichen Test auch ein Test in Sachen StVO und erste Hilfe gemacht werden würde.

Das aber nicht erst ab einem bestimmten Alter, sondern regelmäßig für alle Altersgruppen.

Wozu hat man einen Erste Hilfe Kasten im Auto, wenn man damit nicht umgehen kann?

Der gesundheitliche Eignungstest beim Arzt ist für die Katz, wenn der Rest nicht mehr abrufbar und anwendbar ist.

So lange es keine gesetzliche Regelung gibt, wird die subjektive Haltung immer im Vordergrund stehen.

Ich halte nichts von sogenannten Freiwilligentests, es gleicht einer Diskriminierung.

Ich könnte mir vorstellen, dass die Eignungstests gestaffelt nach Lebensalter durchgeführt werden.

Dann bräuchten auch nicht die Versicherungsbeiträge im Alter so extrem steigen.

ein_lächeln_

Re: Hat der Führerschein für`s Leben noch eine Überlebenschance?
geschrieben von umanitad
als Antwort auf ehemaligesMitglied41 vom 05.05.2017, 23:46:45
Bei uns ist es Pflicht,zur Erwerbung eines Führerscheins einen Erst-Hilfe- Kurs zu besuchen. (ausgenommen Med. Fachpersonal)

Freiwilligen-Test,erachte ich nicht als Diskriminierung,weil ich es ja will,hingegen obligatorisch verordnete Test`s schon,weil es EINE Altersgruppe betrifft.

Wenn ich mich im Strassenverkehr so umschaue,hat es sehr viele Fahrer die kopflos,rücksichtslos benehmen und ich als fahruntauglich einstufen und bewerten möchte...dies in jeder Altersklasse.-

Eignungstests,hmm...in einer solchen ungewohnten Situation beobachtet,kontrolliert,bewertet werden...könnte ein erheblicher Stressfaktor sein?

Anzeige

werderanerin
werderanerin
Mitglied

Re: Hat der Führerschein für`s Leben noch eine Überlebenschance?
geschrieben von werderanerin
als Antwort auf youngster vom 05.05.2017, 15:46:16
Taxi...ja, klar gäbe es das als Alternative aber das macht man doch eh nicht...letztlich würde "Taxi" o.ä. ja fast für Jedermann infrage kommen, um z.B. die Umwelt wirklich zu entlasten aber das ist alles reines Wunschdenken...

Letztlich sollte man das immer selbst entscheiden und vor allem auch auf Andere "hören", die einen ja oft ganz anders und objektiv beurteilen...

Kristine
werderanerin
werderanerin
Mitglied

Re: Hat der Führerschein für`s Leben noch eine Überlebenschance?
geschrieben von werderanerin
als Antwort auf ehemaligesMitglied41 vom 05.05.2017, 23:46:45
Was aber sollen denn letztlich irgendwelche "Eignungstests" bewirken, in solch einem Test kann/muss ich mich vielleicht zusammen reißen, um den zu bestehen, mach "brav" alles das, was man hören möchte und was kommt danach...draußen auf der Strasse macht dann Jeder wieder das, was er auch schon vorher gemacht hat !

Kristine
Re: Hat der Führerschein für`s Leben noch eine Überlebenschance?
geschrieben von WoSchi
als Antwort auf ehemaligesMitglied41 vom 05.05.2017, 23:46:45
Es geht auch in erster Linie um die Strassenverkehrsordung und an zweiter Stelle um "Fahrtüchtigkeit" - in Kombination wird bei den Tests in anderen Ländern vor allem die Reaktionsschnelligkeit und die Sehkraft getestet.

In der Strassenverkehrsordnung jedes Landes ändert sich schon innerhalb von 10 Jahren oft so viel, da sind sicher viele, die ihren Führerschein vor 40 und mehr Jahren gemacht haben und oft genug einen Moment lang zu unsicher sind oder total versagen, wenn sie in eine komplizierte Situation kommen - es kann ja, wer Lust hat, mal einen aktuellen Prüfungsbogen ausfüllen und sich selbst prüfen -. https://web.de/magazine/auto/fuehrerscheintest-fragen-theoriepruefung-31358120

Als mein Mann noch lebte und wenn er wieder einmal versetzt wurde, mussten wir alle , die einen Führerschein hatten, eine aktuelle Fahrprüfung in dem jeweiligen Land machen, das war Auflage des Arbeitgebers und ich habe das beibehalten.

Und eine Erste-Hilfe-Kurs sollte für jeden Fahrer eigentlich alle 5 Jahre Pflicht sein. Die wenigsten wissen, wie die "stabile Seitenlage" oder Beatmung wirklich funktioniert.

Auch wer ein neues Hüft- oder Kniegelenk bekommen hat, darf viele Wochen ja nicht fahren und muss sich ärztlich bescheinigen lassen, dass er wieder fahrtauglich ist. Leider machen das viele Fahrer aber trotzdem und fahren viel zu früh. Warum also wird es hzier von einigen Mitdiskutanten so betrachtet, als wenn ältere Fahrer schickaniert werden und vergleicht es mit dem Einführen der Todesstrafe? Da kann man nur staunen. (@ein-lächeln: dich meine ich nicht, ich ant6worte auf Deine Wortmeldung, weil sie viele vernünftige und durchdachte Argumente enthält. Danke dafür)

73
338
ältere Menschen waren im Jahr 201
5 an Unfällen mit Personenschaden betei
-
ligt, das waren
12,9
% aller Unfallbeteiligten. Senioren haben damit im Vergleich zu
ihrem Bevölkerungsanteil eine unterproportionale Unfallbeteiligung. Daraus kann
jedoch nicht geschlossen werden, dass ältere Fahrer die sichereren Fahrer sind, son
-
dern die geringere Unfallbeteiligung spiegelt in weiten Teilen deren geringere Verkehrs
-
teilnahme als Fahrzeugfüh
rer wider. Zwar sind Senioren heute aktiver als frühere
Generationen in diesem Alter und nutzen aufgrund ihrer bisherigen Verkehrsteilnahme
häufiger das Auto, dennoc
h ist ihre durchschnittliche Fahrleistung pro Pkw und Jahr
noch deutlich niedriger als bei den jüngeren Altersgruppen. Auch die Pkw
-Verfügbar
-
keit der älteren Menschen, insbesondere älterer Frauen ist erheblich geringer als die
der übrigen Erwachsenen.


aus: Statistisches Bundesamt, Unfälle von Senioren im Straßenverkehr
2015
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Hat der Führerschein für`s Leben noch eine Überlebenschance?
geschrieben von schorsch
als Antwort auf WoSchi vom 06.05.2017, 11:23:28
@: "....Auch wer ein neues Hüft- oder Kniegelenk bekommen hat, darf viele Wochen ja nicht fahren und muss sich ärztlich bescheinigen lassen, dass er wieder fahrtauglich ist.....".

Wenn man am linken Bein solche OPs hat, aber einen Vollautomaten fährt, sollte dies eigentlich kein Problem sein. Denn das linke Bein bleibt ja während der Fahrt ausser Betrieb.

Anzeige