Forum Soziales und Lebenshilfe Soziales Ist es wichtig und richtig, wenn Familiendramen in Buchform erörtert werden?

Soziales Ist es wichtig und richtig, wenn Familiendramen in Buchform erörtert werden?

clara
clara
Mitglied

Re: Ist es wichtig und richtig, wenn Familiendramen in Buchform erörtert werden?
geschrieben von clara
als Antwort auf ehemaligesMitglied41 vom 19.03.2013, 18:00:30
[b]

Auch in Deutschland gibt es Berufe und Tätigkeiten die eine klare politische Haltung erfordern.

_ein_lächeln_

[/size][/font][/color]
geschrieben von ein_laecheln_fuer_dich

An welche Berufe denkst Du dabei? Sicher, es gab mal eine lange zurück liegende Zeit in der BRD, wo ein Lokführer kein Kommunist sein durfte! Bei kirchlichen Einrichtungen ist es auch oft noch so, dass die Arbeitnehmer auch Kirchenmitglieder sein müssen. Und wenn jemand als Neonazi bekannt ist, dürfte er schwer Anstellung im öffentlichen Dienst finden. Ansonsten wüsste ich keine Einschränkungen, ich wurde während meines Berufslebens nie nach meiner pol. Haltung gefragt.
Was den Zugang zum Studium betrifft, so darf doch Jeder, der dazu in der Lage ist, studieren, was er will, vorausgesetzt, es gibt freie Studienplätze. Er oder sie bekommt zurück zu zahlende Stipendien u.ä. und die Studiendauer darf auch nicht über Gebühr überschritten werden, Bummelei kann nicht honoriert werden. Das finde ich in Ordnung, jedenfalls besser, als die in der DDR herrschende Gängelei und nicht freie Studienwahl.

Das mit dem "Maulkorb" solltest Du Dir nicht so zu Herzen nehmen, ein_Lächeln...!

Clara
loretta †
loretta †
Mitglied

Re: Ist es wichtig und richtig, wenn Familiendramen in Buchform erörtert werden?
geschrieben von loretta †
als Antwort auf clara vom 19.03.2013, 18:26:39
Liebe Clara,

ich denke, wenn hier mal ein Thema über den Transport von Dixi-Klos quer durch die Bundesrepublik Deutschland eröffnet wird, wird es gewissen usern immer noch gelingen, die Diskussion auf ein bestimmtes (Lieblings)Thema zu lenken.

Insofern staune ich über deine Engelsgeduld.

Lieben Gruß an dich
loretta
ehemaligesMitglied41
ehemaligesMitglied41
Mitglied

Re: Ist es wichtig und richtig, wenn Familiendramen in Buchform erörtert werden?
geschrieben von ehemaligesMitglied41
als Antwort auf chris33 vom 19.03.2013, 18:13:00
Chriss 33
sonn kleener maulkorb wäre für dich nicht schlecht , du lächelnde frau - ("am lächeln erkennt man den narren" habe ich in der schule gelernt ).

geschrieben von chriss 33


STOPP- so nicht!

_ein_lächeln_

Anzeige

ehemaligesMitglied41
ehemaligesMitglied41
Mitglied

Re: Ist es wichtig und richtig, wenn Familiendramen in Buchform erörtert werden?
geschrieben von ehemaligesMitglied41
als Antwort auf clara vom 19.03.2013, 18:26:39
Clara, ich kann nur von mir und einigen meiner Kollegen berichten.
Neben den umfangreichen Überprüfungen für den öffentlichen Dienst wurde auch im Fragebogen nach Zugehörigkeiten zu Parteien und Organisationen gefragt.

Und sicher ist es, dass nur schwer jemand eine Anstellung im öffentlichen Dienst bekommt, der schon mal auffällig war, nicht strafrechtlich.

Aber das sei dahingestellt.

Das mit dem Studium, das hast du vom Grundsatz her recht, wie sieht die Praxis aus?
Doch darüber möchte ich nicht diskutieren.

Du merkst aber auch an den folgenden Diskussionsbeiträgen, dass keine Möglichkeit ausgelassen wird, Missfallen zu äußern.

Sachlich ist deren Diskussion nicht.

_ein_lächeln_
loretta †
loretta †
Mitglied

Re: Ist es wichtig und richtig, wenn Familiendramen in Buchform erörtert werden?
geschrieben von loretta †
Sachlich????

Ähäm, wie war doch hier gleich noch das Thema?

Ist es wichtig und richtig, wenn Familiendramen in Buchform erörtert werden?

nun denn
loretta
julchentx
julchentx
Mitglied

Re: Ist es wichtig und richtig, wenn Familiendramen in Buchform erörtert werden?
geschrieben von julchentx
als Antwort auf ehemaligesMitglied41 vom 19.03.2013, 18:39:20
STOPP so nicht?

Warum nicht?

Kann mich da an eine ellenlang pn erinnern die mir von dir ins haus
flatterte mit allen moeglichen Ratschlaegen was ich zu tun und zu
lassen haette.

Die meisten Saetze fingen an mit:

DU MUSST
oder
DU DARFST NICHT

Diese Freiheit hast du dir ja auch genommen und ich wollte auch sagen
STOPP - SO NICHT....

aber dann hab ich nur gelaechelt....

Anzeige

chris33
chris33
Mitglied

Re: Ist es wichtig und richtig, wenn Familiendramen in Buchform erörtert werden?
geschrieben von chris33
als Antwort auf ehemaligesMitglied41 vom 19.03.2013, 18:00:30
[b
………

... aber deshalb muss ich doch keinen Maulkorb tragen so wie es Frau Olga gerne hätte (zum Glück ist sie eine der wenigen, die so denken).

_ein_lächeln_

[/size][/font][/color]
geschrieben von ein_laecheln_fuer_dich


ich hatte deine eigene idee aufgegriffen und fand sie nicht schlecht - ob frau olga es gern hätte- weiß ich nicht- wahrscheinlich ist es ihr egal, ob du mit oder ohne maulkorb hier schreibst..

chris33
ehemaligesMitglied41
ehemaligesMitglied41
Mitglied

Re: Ist es wichtig und richtig, wenn Familiendramen in Buchform erörtert werden?
geschrieben von ehemaligesMitglied41
als Antwort auf julchentx vom 19.03.2013, 18:53:47
julchentx

ich kann mich noch an deine Antwort erinnern.

Unser Schriftwechsel hatte auf keinen Fall etwas Beleidigendes.

_ein_lächeln_
chris33
chris33
Mitglied

Re: Ist es wichtig und richtig, wenn Familiendramen in Buchform erörtert werden?
geschrieben von chris33
als Antwort auf chris33 vom 19.03.2013, 18:13:00
@ ..lächeln...

sonn kleener maulkorb wäre für dich nicht schlecht , du lächelnde frau - ("am lächeln erkennt man den narren" habe ich in der schule gelernt ). so etwas hat man uns damals gelehrt.... wirklich !!

gruß chris33


war bezogen auf : "the times they are changing..."

wenn du - frau lächeln -dir die mühe machst und zitierst-sollte du es auch ehrlich und korrekt tun- nützt alles nix-es ist doch nachvollziehbar!!
somit hört sich die sache schon anders an - oder??

chris33

PS:du glaubst doch nicht, daß deine "sympie zurückgabe" mich in irgendeiner weise berührt. ich werde weiterhin mit und ohne sympi-zuwendung deine beiträge lesen und ihnen positiv oder negativ begegnen oder auch gar nicht.

falls ich (aus irgend einem grund) einen sympie von dir haben sollte-ich behalte ihn und nochmals danke.
olga64
olga64
Mitglied

Re: Ist es wichtig und richtig, wenn Familiendramen in Buchform erörtert werden?
geschrieben von olga64
als Antwort auf ehemaligesMitglied41 vom 19.03.2013, 17:45:27
zitBitte unterlassen Sie Ihre dummen Bemerkungen betreffs meines Nicks, ansonsten revanchiere ich mich und erkläre Ihnen, was wir DDR Bürger von dem Namen Olga gehalten haben! Legen Sie es lieber nicht drauf an.

-ein_lächeln_
geschrieben von ein_lächeln


Schlott-schlotter - jetzt bekomme ich aber wirklich Angst!!!! Ich lege es an mit dem letzten Mut, den ich noch habe: erklären Sie, revanchieren Sie - ich werde dann Ihren Nick-Name zu einem Lächeln/Lachen gerne benutzen - ist ja gesund. Olga

Anzeige