Soziales Ist Rache süß?

Edita
Edita
Mitglied

Re: Ist Rache süß?
geschrieben von Edita
als Antwort auf KaJazza vom 29.10.2014, 12:52:11
KaJazza - ich bin keine Psychologin, aber sage " Deinem Hirn " dann immer wieder, warum Du mit dieser Person fertig bist - vorausgesetzt Du bist auch fertig ! und nicht, daß Du dich nur selber bestrafst!

Edita
mane
mane
Mitglied

Re: Ist Rache süß?
geschrieben von mane

Ich möchte nur noch einmal kurz auf einige "alte" Beiträge eingehen, dann werden ich den Fluss der Diskussion nicht mehr unterbrechen.

Ich bin vor Jahren mal von einem Geschäftspartner betrogen worden. Das hat mich sehr geärgert und als ich lange Zeit später die Gelegenheit hatte, ihm seine Karriere kaputt zu machen, habe ich meine Rache genossen.


Diese, Deine persönliche Rache, war in diesem Fall "süß"? Je nach Schwere, was einem angetan wurde, kann ich es verstehen, wenn man versucht, Gleiches mit Gleichem zu vergelten. Solange man nur den Betreffenden damit erwischt und nicht Unschuldige, z.B. dessen Kinder, wie das oft passiert, mit schädigt.

Das bedeutet aber auch, sich mit dem "Täter" auf die gleiche Stufe zu stellen.
Ich glaube, mich würde das schlechte Gewissen mehr quälen, als das, was mir angetan wurde.

Ich räche mich zwar nie. Aber wenn ich sehe oder vernehme, dass jemand, der mir Unrecht getan oder Schlechtes angetan, vom Gesetz erwischt wurde, dann gibt`s in meinem Inneren schon so was wie Glücksgefühl!

Beispiel: Ein "besserer" Politiker einer gewissen populistischen Schweizer Partei wollte mich in der gesamten Schweizer Medienlandschaft fertig machen. Allerdings schüttelten die meisten Medien nur den Kopf. Ein paar Monate später wurde dieser Politiker erwischt und angeklagt wegen Steuerschummelei!


Dazu passt das chinesische Sprichwort, welches Det eingestellt hatte:

"Wenn du lange genug am Fluss sitzt, siehst du irgendwann die Leiche deines Feindes vorbeischwimmen."

Manchmal muss man nur Geduld haben.

Wenn ich lange Zeit später Rache nehmen kann, dann bedeutet das auch, daß ich die Rachegedanken, den Zorn auf einen anderen Menschen, den ganzen Sack an negativen Gefühlen, ebenfalls für lange Zeit mit mir rumtrage und ihn am Leben erhalte. Darauf hätte ich keine Lust. Wer mich in welcher Form auch immer betrügt, den halte ich mir so weit wie möglich vom Leib - weit genug, daß er keine zweite Chance bekommt, mich zu betrügen. Aber ich hege und pflege den Zorn nicht, weil ich glaube, daß das mein Denken "vergiftet". ich will nicht nachtragend sein und Zorn für weiß der Geier wie lange Zeit mit mir herumtragen. Lieber hake ich die Sache als Erfahrung ab und versuche daraus zu lernen. Vielleicht war ich ja zu vertrauensselig?
geschrieben von Det


Deine Antwort gefällt mir, Det. Sie trifft genau meine Meinung.
Jetzt muss ich sie nur noch umsetzen und danach handeln.

Liebe Grüße,
Mane
nasti
nasti
Mitglied

Re: Ist Rache süß?
geschrieben von nasti
als Antwort auf Felide1 vom 29.10.2014, 12:44:03
Ich kenne eine menge Menschen so Männer wie Frauen mit einem selbsternannten gehobenem Geisteszustand. Also Sie heben Sie sich von der Masse, Ihre Sprache ist durchgespickt mit "kluge" und gehobene Sätze von berümthen Menschen.
Die Frage "Rache" erledigen Sie theoretisch mir der linken Hand, mit solche und ähnliche Zitate :

Wer nach Rache strebt, hält seine eigenen Wunden offen.

Sir Francis von Verulam Bacon (1561 - 1626),

Überrascht so ein Mensch eine Situation wo wäre Rache üben ganz gesund, ist absolut daneben und übt eine ganz miese und unintelligente Rache live. Es hilft Ihm die Theorie nicht. Damit disqualiziert sich selber.

Rache üben ist süss , und muss mann können, mus kluge Einfälle und kreativität besitzen. Schnell zuschlagen. Nicht immer ist das möglich. Sehr oft wenn die Zeit kommt, das der oder die Racheübende sagen können---jaaaaa--jetzt hatte das Schicksaal zugeschlagen und bestrafft die Sündigen, ist schon spät.
Die Zeit hatte gezeigt das der/die Sündigende sind eigentlich Schuldlose, haben ein beschädigten Gehirn, und da hilft garnichts, keine Psychologie oder Therapie. Das ist das böse Schicksaal solche Menschen ertragen müssen.
Und die Rache vergessen.

Nasti

Anzeige

Re: Ist Rache süß?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf det vom 29.10.2014, 09:20:37
.
.
Ich bin vor Jahren mal von einem Geschäftspartner betrogen worden. Das hat mich sehr geärgert und als ich lange Zeit später die Gelegenheit hatte, ihm seine Karriere kaputt zu machen, habe ich meine Rache genossen.
geschrieben von det
Das ist einer der Gesichtspunkte bei Rache, die ich auch für wichtig halte.
Wenn ich lange Zeit später Rache nehmen kann, dann bedeutet das auch, daß ich die Rachegedanken, den Zorn auf einen anderen Menschen, den ganzen Sack an negativen Gefühlen, ebenfalls für lange Zeit mit mir rumtrage und ihn am Leben erhalte. Darauf hätte ich keine Lust. Wer mich in welcher Form auch immer betrügt, den halte ich mir so weit wie möglich vom Leib - weit genug, daß er keine zweite Chance bekommt, mich zu betrügen. Aber ich hege und pflege den Zorn nicht, weil ich glaube, daß das mein Denken "vergiftet". ich will nicht nachtragend sein und Zorn für weiß der Geier wie lange Zeit mit mir herumtragen. Lieber hake ich die Sache als Erfahrung ab und versuche daraus zu lernen. Vielleicht war ich ja zu vertrauensselig? det. [fettmarkierung von margarit]

nee hannes, hab ich das richtig verstanden:
als ich lange Zeit später die Gelegenheit hatte, ihm seine Karriere kaputt zu machen, habe ich meine Rache genossen ?

rache ist m.e. immer mit hass, neid und anderen unangenehmen gefühlen unterlegt.
unter hass und neid leidet derjenige, der diese gefühle kennt oder sogar pflegt, immer am meisten.

glücklicherweise kenne ich keine neidgefühle.
hassgefühle, besser stink-wut-gefühle, dauern bei mir gottseidank nicht lange,
zumindest werden sie milder.

wenn mir immer wieder weh getan wird,
oder fiesigkeiten der "gegenseite" unendlich weiter gehen,
dann versuche ich mich im rahmen meiner möglichkeiten
ZU WEHREN.
aber racheakte? NEIN.

m./.
.
mane
mane
Mitglied

Re: Ist Rache süß?
geschrieben von mane
als Antwort auf pschroed vom 29.10.2014, 11:27:43


Liebe Mane

Auch im alltäglichen kann es die gleiche Situationen geben, wenn man sich selbst nicht in Frage stellt und vielleicht von sich selbst zu sehr überzeugt ist.
Es sind oft die verschiedenen Sichtweisen einer Situation oder das interpretieren von Gesagtem oder Geschriebenem. Eine falsche Tonlage und schon kann es passiert sein. Der Idealzustand wäre ein offener toleranter ehrlicher Umgang wo man durch positive Kritik entspannen kann und den Racheakt etwas reduziert.

Phil.

Puhh.. habe heute einige Probleme die richtige Sätze zu finden.


Lieber Philippe,

das kann auch an mir liegen: ich bin manchmal etwas "schwer von Begriff".

Aus den "Rachefeldzügen", die sich oft nur im Kreis drehen, kommt man nur heraus, wenn man "Herr" über die eigene Rache wird. Und das fängt im Kleinen bei jedem einzelnen von uns an.

Dazu gehört auch, wie Du schreibst, selbstkritisch zu sein und nicht zu glauben, dass man immer richtig liegt. Meistens sehen die anderen sich ebenfalls im Recht.

Gruß Mane
pschroed
pschroed
Mitglied

Re: Ist Rache süß?
geschrieben von pschroed
als Antwort auf mane vom 29.10.2014, 14:17:30


Lieber Philippe,

das kann auch an mir liegen: ich bin manchmal etwas "schwer von Begriff".

Gruß Mane
geschrieben von mane


Nein liebe Mane, das aber wirlich nicht, ich habe ab und zu das Problem daß ich meine französiche Tastatur im Kopf nicht schnell genug auf die deutsche eingestellt habe

Phil.

Anzeige

schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Ist Rache süß?
geschrieben von schorsch
als Antwort auf Edita vom 29.10.2014, 12:01:59
Rachegedanken können den Einen kaputt machen. Einen Anderen aber vielleicht auch am Leben erhalten - weil er die Hoffnung nicht aufgibt, dass die Gerechtigkeit doch noch siegen werde!
nasti
nasti
Mitglied

Re: Ist Rache süß?
geschrieben von nasti
als Antwort auf schorsch vom 29.10.2014, 16:56:02
Meine kleine süsse Rache.

Ich war 36, geschieden , sah ich Minimum 10 Jahre jünger aus. Wir, ich und einer 12 Jahre jüngeren Man als ich haben uns verliebt.
Eine junge Mädchen mit einem Pferden Gebis verliebte sich auch auf mein damalige Adonis /195 cm große Alan Delon :)/.
Er betrug mich mit Ihr. Meine Rache kannte keine Grenze!!!! Sie mit Pferdegebiss attackierte mich auf der Strasse, ich nahm Ihre lange Haare und schlug Sie in Schaufenster. Sie blieb ohnmächtig auf der Strasse liegend, angeblich hatte Sie angeborene Herzprobleme. Sie war gerettet /nicht von mir/, und hielte weiter die Klappe. Das war süss.....

Mein junge Geliebte -.-er war mein angestellte Grafiker--hatte sehr schwere Stunden erlebt wenn ich erschien in Arbeit mit einem 198 cm großem Adonis Man. War mein Kollege und Freund aus Bratislava, spielte ein Zirkus für mich, er spielte der neue Geliebte. :) War er keiner.
Die Rache war unbeschreibar süss. :) :) :)
Ich kündigte die Arbeit, verließ ich der Adonis für immer, und hatte ich eine enorm große Karriere gemacht in Bratislava, wo ich wieder übersiedelte.
Mit diese Rache fühlte mich bestätigt und stark. Ohne wäre ich eine Verliererin..

Die weitere Geschichte mit Vater des junge Mädchens mit Pferdegebis gehören zum unglaubliche Geschichte Akte X. Er war der Bürgermeister dieses Stadtes. Aber das hat nicht zu tun mit süsse Rache........

Nasti
mane
mane
Mitglied

Re: Ist Rache süß?
geschrieben von mane
als Antwort auf vom 29.10.2014, 13:15:00


rache ist m.e. immer mit hass, neid und anderen unangenehmen gefühlen unterlegt.
unter hass und neid leidet derjenige, der diese gefühle kennt oder sogar pflegt, immer am meisten.

glücklicherweise kenne ich keine neidgefühle.
hassgefühle, besser stink-wut-gefühle, dauern bei mir gottseidank nicht lange,
zumindest werden sie milder.

wenn mir immer wieder weh getan wird,
oder fiesigkeiten der "gegenseite" unendlich weiter gehen,
dann versuche ich mich im rahmen meiner möglichkeiten
ZU WEHREN.
aber racheakte? NEIN.

m./.
.
geschrieben von margarit


Liebe Margarit,

ich glaube, jeder definiert "Rache" etwas anders. Hass- und Wutgefühle gehören meistens dazu, für die sind wir jedoch auch selbst verantwortlich. Wir neigen dazu, anderen die Schuld dafür zu geben und sehen selten unseren eigenen Anteil daran.

Besonders im Netz kommt es oft zu Missverständnissen. Die kleinen und großen "Nadelstiche", die oft verteilt werden, werden von manchen, die ein "dickes Fell" haben, gar nicht, oder als Spaß wahrgenommen. Andere sehen sie als Angriff und antworten heftiger, als es angebracht gewesen wäre.
Da ist es sinnvoller, wie Du es auch schreibst, keine Rachepläne (der Ausdruck passt hier nicht wirklich) zu entwickeln, sondern sich mit klarem Kopf zu wehren und darauf aufmerksam zu machen.

LG Mane
nasti
nasti
Mitglied

Re: Ist Rache süß?
geschrieben von nasti
als Antwort auf mane vom 30.10.2014, 08:15:46
Was Margarit beschrieb hat nichts zu tun mit "süsse Rache."

Hass, Neid und ähnliche niedrige Gefühle rauben einem die Energien, das ist sowas wie Selbstbestrafung. Nein und nein. Meine wirklich süsse Rachen waren spielerische Art, und sind nicht geplannt worden aber spontan entstanden.
Es waren und auch jetzt entstanden viele Situationen wo ICH bin beneidet. Diese Menschen blieben an der Strecke. Obwohl ich nicht schlimmeres gewünscht hatte für diese falsche neidige, kommt die "Belohnung" dafür ohne meine Rache. Sie bedienen mich, also helfen gegen Kleingeld Bezahlung. So angewiesen sind Sie auch nicht, / oder???/ trotzdem. Manchmal muss ich denken das ist die Selbstbestrafung. Sie wissen es das Sie neidig sind!!!!Sie leiden pernament darunter, sind auf für die andere erfolgreichere neidig.
Einige haben schon Infarkt erlitten oder waren paar mal auf böse Gallensteine operiert. /Sauere Gallen Flüssigkeiten!!!/ Sind auch therapiert, bisschen hilft das, nicht für immer.In Augen steht immer und ewig diese Neid. Das ist glaube ich eine schwere Krankheit.

Nasti

Anzeige