Soziales Jeder ist anders

Sirona
Mitglied
Profil

Jeder ist anders
geschrieben von Sirona
Ich fand neulich zufällig im Internet diesen Gedanken, den ich für sehr aussagekräftig halte.

Jeder ist anders:

Es ist richtig schöner Herbst. Heute konnte man noch mal die Sonne draußen im Garten genießen. Beim Gang über die Wiese habe ich einige Walnüsse gefunden. Ganz frische Walnüsse sind etwas Herrliches. Ich habe begonnen sie an Ort und Stelle zu knacken und zu essen. Natürlich muss man vor dem Genuss die Haut abziehen, so habe ich fast eine viertel Stunde für eine Nuss gebraucht. Immer wieder schaute ich auf und beobachtete die Raben, die um mich herum durch die Wiese stolzierten.
Am Nachmittag bekamen wir beigebracht wie man Strohsterne bastelt. Ich war völlig überrascht, was für eine Vielfalt an verschiedenen Sternen möglich ist. Jeder wurde anders.
Oh, und um wie viel mehr gilt das für uns Menschen! Jeder von uns ist anders als der Andere. Keine zwei sind gleich. Wir sehen unterschiedlich aus, denken, fühlen und handeln anders. Und egal, was wir tun, wir können es nie allen recht machen. Wir können nicht jedem gefallen und nicht jeden immer verstehen.
Es ist eine ziemliche Herausforderung jeden so, wie er ist zu akzeptieren. Ihn so stehen zu lassen und zu schätzen. Auch wenn er ganz anders ist als ich.
Aber es wird leichter, wenn ich annehmen kann, dass ich nicht perfekt bin. Wenn ich diese Tatsache positiv in mein Sein integriere, dann gelingt es mir eher auch den Anderen mit seinen Unvollkommenheiten zu respektieren. Leider ist das leichter gesagt, als getan.
Wenn ich mich in der Natur umschaue, dann stelle ich fest, dass es gerade die Vielfalt ist, die so reizvoll und wunderschön ist. Wieso kann ich also nicht endlich anfangen mich darüber zu freuen, dass jeder anders ist?


(aus dem Tagebuch einer Novizin)
heigl
Mitglied
Profil

Re: Jeder ist anders
geschrieben von heigl
Das Interessante ist ja, dass wir neugierig sind auf jeden anderen.

Bis zu einem gewissen Grad, den wir selbst repräsentieren, bleibt die Neugierde auch erhalten oder steigert sich sogar.

Ist der andere aber in einer Art anders, den unser Gradmesser nicht verträgt, kann die Neugierde in völlig andere Betrachtungsweisen mutieren:

Abwendung

Neid

Häme

halt, das sind ja lauter negative Dinge...

Wie ist das zum Beispiel mit der seltsamen Neugierde gegenüber Promis?

Die steigert sich manchmal ins Absurde, anders ......
werderanerin
Mitglied
Profil

Re: Jeder ist anders
geschrieben von werderanerin
Ja..., die Natur macht es uns täglich vor, wie eine unglaubliche Vielfalt miteinander "überleben" und voneinander profitieren kann.

Nur die Spezie "Mensch" tut es sich damit schwer..., denkt "er sei selbst der Beste, nix geht drüber", welch ein fataler Irrtum...

Schön und interessant ist die Vielfalt der menschlichen Spezie, alle sind für sich genommen wunderbare Unikate...schade nur, dass man genau das oft nicht anerkennt und nutzt !

Wie klein und mickrig gibt sich der MENSCH gegenüber zahlreichen Tierarten..., sie haben es "verstanden" seit Millionen von Jahren miteinander zu überleben !

Kristine
kunvivanto
Mitglied
Profil

Re: Jeder ist anders
geschrieben von kunvivanto als Antwort auf werderanerin vom 19.06.2017 09:47:41

die Natur macht es uns täglich vor, wie eine unglaubliche Vielfalt miteinander "überleben" und voneinander profitieren kann.
Manche passen zusammen, haben sich sogar aneinander angepasst, manche leben nebeneinander und manche konkurrieren bis zum Untergang einiger der beteiligten Rassen.


Schön und interessant ist die Vielfalt der menschlichen Spezie, alle sind für sich genommen wunderbare Unikate...schade nur, dass man genau das oft nicht anerkennt und nutzt !
Ja, leider.

Wie klein und mickrig gibt sich der MENSCH gegenüber zahlreichen Tierarten..., sie haben es "verstanden" seit Millionen von Jahren miteinander zu überleben !
Von ausgestorbenen Tierarten hast Du noch nichts gehört? Z.B. den Dinosauriern? An deren Untergang ist sicher nicht die menschliche Spezies schuld. Nach Schätzungen von Wissenschaftlern sind bisher etwa 500 Millionen Tierarten ausgestorben. Das sind über 99 Prozent aller Tierarten. Leider sind in den Listen, die ich ergoogeln konnte, nur die Namen von Tierarten aufgelistet, die in historischer Zeit ausgestorben sind.

Schon vor dem Menschen gab es in der Natur ein ständiges fressen und gefressen werden, oder bei Pflanzen sich gegenseitig das Licht wegnehmen... Wir Menschen verhalten uns da gar nicht so anders, die meisten wollen es nur nicht erkennen.
pschroed
Mitglied
Profil

Re: Jeder ist anders
geschrieben von pschroed als Antwort auf Sirona vom 19.06.2017 09:09:41

Oh, und um wie viel mehr gilt das für uns Menschen! Jeder von uns ist anders als der Andere. Keine zwei sind gleich. Wir sehen unterschiedlich aus, denken, fühlen und handeln anders. Und egal, was wir tun, wir können es nie allen recht machen. Wir können nicht jedem gefallen und nicht jeden immer verstehen.
Es ist eine ziemliche Herausforderung jeden so, wie er ist zu akzeptieren. Ihn so stehen zu lassen und zu schätzen. Auch wenn er ganz anders ist als ich.


Es ist die eigene virtuelle Welt wo faßt jeder mit sich trägt, verträumt, seriös, reaktiv, jeder hat das Recht sich so zu gestalten bzw. so zu leben wie er möchte. (je nach Bildung)
Wird diese Welt gestört durch autoritäre bzw. dominante Forderungen sei es ein Partner, Nachbar, Chef usw. so tritt bewußt oder unbewußt die Abwehr in Kraft, ausser man lebt als Erwachsener noch im Erziehungsmodus der strengen Eltern oder sonst Erziehenden, so kann die Abwehr wechseln in Genugtung, Beruhigung, sich Führen lassen, wenige persönliche Verantwortung.
Viele geniessen es geführt zu werden, was dann wieder die Erwartungen der Dominierenden erhöhen kann. Leider gibt es selten was umsonst.

Je weniger die Erwartungen eines alltäglichen Umfeldes je gelöster, freier,sowie weniger Enttäuschung....vorsicht persönliche Meinung. Phil.

ZITAT @Kristine werderanerin

Nur die Spezie "Mensch" tut es sich damit schwer..., denkt "er sei selbst der Beste, nix geht drüber", welch ein fataler Irrtum...

Leider sind wir uns nicht immer bewußt, daß wir nicht mehr als ein Häufchen Staub sind.
umanitad
Mitglied
Profil

Re: Jeder ist anders
geschrieben von umanitad als Antwort auf kunvivanto vom 19.06.2017 11:22:23
Der letzte Abschnitt von Deiner Darlegung,waren ebenso meine Gedankengänge,kunvivanto

Jeder Mensch, jedes Lebewesen ist sensationell anders, einzigartig und handelt dementsprechend.Dies je nach Möglichkeit seiner Gattung und seinem Umfeld . Das Erwerben kognitiver Fähigkeiten, wie ->
Aufmerkamkeit,Wahrnehmung, Erwägung von Möglichkeiten,nachdenken, lernen,erinnern,abstrahieren,umdenken,gezielt handeln,Instinkte benutzen,.....u.A.m. ( das ist ein Brain storming von mir,beim Mensch sind die Möglichkeiten grösser und feiner abgestimmt)

Das ist dann halt eben,individuelle Entscheidungsfreiheit ob negativ oder positiv.- (?)
Roxanna
Mitglied
Profil

Re: Jeder ist anders
geschrieben von Roxanna als Antwort auf Sirona vom 19.06.2017 09:09:41
Liebe Sirona,

ich denke, es ist wie die Nonne schreibt: Je besser ich mich selber kenne, um meine Stärken und Schwächen weiß, um so eher kann ich wahrscheinlich einem anderen zugestehen, so zu sein, wie er/sie eben ist. Vielleicht könnten sich Menschen auf dem Weg ergänzen, voneinander lernen, sich helfen usw.. Ich denke aber auch, dass das ein lebenslanges Lernen ist und bleibt, weil es wohl eines der schwersten Dinge ist, die der Mensch zu lernen hat. Oftmals steht einfach auch das Ego im Wege oder auch die Sehnsucht der/die andere möge so "ticken" wie ich selbst um sich bestätigt zu fühlen und nicht eventuell mit seinen Ansichten und Meinungen in Frage gestellt zu werden.

Herzlichen Gruß
Roxanna
olga64
Mitglied
Profil

Re: Jeder ist anders
geschrieben von olga64 als Antwort auf werderanerin vom 19.06.2017 09:47:41
xxxx Wie klein und mickrig gibt sich der MENSCH gegenüber zahlreichen Tierarten..., sie haben es "verstanden" seit Millionen von Jahren miteinander zu überleben !

Kristine
[/quote]

Das stimmt natürlich, weil der Mensch selbst entscheidet, ob das Tier zu ihm auf den Schoss oder ins Bett darf oder doch in den Kochtopf, um seine Fleischesgier zu befriedigen. Und dann redet sich der Mensch auch noch,dass dieses Tier, das er ausnahmesweise nicht beim Discounter kaufte, durch Streicheln getötet wurde und die letzten Seufzer noch waren, wie glücklich es sich schätzt, auf dem menschlichen Teller landen zu dürfen.
Andererseits haben wir gerade in Deutschland ein ausgeprägtes Tierschutzgesetz, das in 'Teilbereichen mit Tieren pfleglicher umgeht als ein ähnliches 'Gesetz mit bei uns lebenden Kindern.

Was ich auch ein wenig anzweifle ist die seit Millionen von Jahren bestehende Überlebensrate von Tieren. Werden diese nicht von Menschen getötet, töten sie sich untereinander. Da hat die Tierwelt strikte Gesetze: wer schwach und nicht mehr lebensfähig ist, kommt weg.
Soweit sind wir Menschen untereinander noch nicht; kann aber sicher noch kommen. Olga
Felix1941
Mitglied
Profil

Re: Jeder ist anders
geschrieben von Felix1941 als Antwort auf olga64 vom 19.06.2017 17:20:33
Hallo guten Tag Olga 64 dem Sinn deines Eintrages stimme ich von Herzen zu, ja ich glaube das ich Dich öfter lesen muss.
L.G. Felix 1941.
heide
Mitglied
Profil

Re: Jeder ist anders
geschrieben von heide als Antwort auf Felix1941 vom 19.06.2017 18:57:49
Oh, oh Felix, mach das lieber nicht - oder willst Du nicht mehr ' anders' sein. Zwinker

Gruß
Heide