Forum Soziales und Lebenshilfe Soziales Kostenexplosion Pflegeheimplätze

Soziales Kostenexplosion Pflegeheimplätze

RE: Kostenexplosion Pflegeheimplätze
geschrieben von Pedro
als Antwort auf Heidrun44 vom 07.09.2020, 18:37:44
besser  ein  "TROLL" als dämliche Kommentare zu verfassen !
RE: Kostenexplosion Pflegeheimplätze
geschrieben von sirod49
als Antwort auf freddy-2015 vom 08.09.2020, 00:43:41

Hallo Freddy,
ich habe mir deinen eingstellten LINK mal angesehen ... da steht doch aber. Stand 01.01.2017 😏

@heide, mit Kostenexplosion habe ich das speziell am Beispiel aus Chemnitz versucht zu beschreiben ...
schau bitte mal etwas zurück hier, da findest du auch den Link dazu 😉

Wen es interessiert:
Ich habe auch noch einen interessanten aktuellen Beitrag von der Verbraucherzentrale gefunden:

https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/gesundheit-pflege/pflege-im-heim/pflegeheim-wird-teurer-in-diesen-faellen-ist-eine-preiserhoehung-moeglich-10798

 

heide †
heide †
Mitglied

RE: Kostenexplosion Pflegeheimplätze
geschrieben von heide †
als Antwort auf sirod49 vom 04.09.2020, 15:04:08

Hallo Sirod, den Eigenanteil hat Du hier mit 1.935 € beziffert, wobei ich mich frage, was in der Summe tatsächlich enthalten ist.
Von welchen Zahlen man hier in NRW ausgehen kann, ich habe wirklich Null Ahnung, vor allen Dingen weiß ich auch nicht, wie das Geld aus der jeweiligen Pflegestufe bei einer Heimunterbringung zusätzlich noch zu erfassen ist. Irgendwie dürfte dies doch alles gut zu stemmen sein...und sollte es tatsächlich interessieren, so hätte ich auch keine Schwierigkeit damit zu berichten, dass ich als Mutter von vier Kindern und einer gesamten Arbeitszeit, die unter 30 Jahren liegt, die 1.935 € auch selbst aufbringen kann. 

Aber vielleicht ist mein Denkfehler riesig groß.

Grüßle
Heide


Anzeige

Drachenmutter
Drachenmutter
Mitglied

RE: Kostenexplosion Pflegeheimplätze
geschrieben von Drachenmutter
als Antwort auf heide † vom 08.09.2020, 12:44:42

Heide, Du schriebst in Deiner Nähe gäbe es mehrere Altenheime. Da jedes Heim seine eigene Heimkostentabelle hat, bekämst Du die besten Auskünfte, wenn Du diese Tabelle anfordern würdest. Darin ist alles enthalten, was du wissen möchtest und Du könntest Dir selbst ausrechnen, wie hoch jeweils der Eigenanteil wäre.
Hier in NRW sind die Heime exorbitant teuer im Vergleich zu anderen Bundesländern. Mein Mann hatte Pflegegrad 3 und wir hatten monatlich ca. 4000.- Euronen zu berappen. Der Eigenanteil betrug ca. 1300 Euro im Monat. Da wir aber Privatpatienten sind und die Beihilfe neben dem Betrag aus der Pflegeversicherung zusätzlich noch Gelder locker gemacht hat, war der Eigenanteil nicht so hoch wie er bei Kassenpatienten gewesen wäre. Das liegt daran, dass Privatpatienten vom Sozialamt eben keinen Zuschuss bekommen, wenn das Einkommen nicht ausreichen sollte.
Bevor das Sozialamt bei Kassenpatienten Hilfe zur Pflege gewährt, muss das gesamte Vermögen offengelegt werden. Es gibt einen Freibetrag, der nicht angerührt wird. Alles andere muss eingesetzt werden. Dadurch sind schon Eigenheime für die Pflege verloren gegangen.

Ich hoffe, ich konnte Dir helfen.

Drachenmutter

RE: Kostenexplosion Pflegeheimplätze
geschrieben von sirod49
als Antwort auf heide † vom 08.09.2020, 12:44:42

@heide,
tut mir leid für dich, wenn du nicht verstehst, was ich Euch bis jetzt dazu geschrieben habe …

aber lesen (auch den Link) musst du schon noch selbst …

sirod49


 

freddy-2015
freddy-2015
Mitglied

RE: Kostenexplosion Pflegeheimplätze
geschrieben von freddy-2015
als Antwort auf sirod49 vom 08.09.2020, 11:18:21
Hallo Freddy,
ich habe mir deinen eingstellten LINK mal angesehen ... da steht doch aber. Stand 01.01.2017 😏

Ich habe auch noch einen interessanten aktuellen Beitrag von der Verbraucherzentrale gefunden:

https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/gesundheit-pflege/pflege-im-heim/pflegeheim-wird-teurer-in-diesen-faellen-ist-eine-preiserhoehung-moeglich-10798

 
Sorry Sirod, ich hatte wohl was verwechselt, dass Datum der Einstellung des Artikels.
Ich hab noch was gefunden aus NRW. Da sieht es ganz anders aus....
2.687,73  Eigenanteil. 

https://www.altenheim-wahlscheid.de/wp-content/uploads/2020/01/Pfleges%C3%A4tze-Wahlscheid-2020.pdf



Ich bin nochmals tätig geworden und habe mir die alte Adresse vorgenommen,
die Preise haben sich nicht riesig erhöht Sirod.
Wer möchte kann dort nachschauen, ein kleines Heim in Familienbesitz.

Eigenanteil  Stufe 3  :  1.681,44 €   (Erhöhung seit 20017 ca. 200 Euro.)


https://www.alte-burg-eifel.de/pflegesaetze

Anzeige

heide †
heide †
Mitglied

RE: Kostenexplosion Pflegeheimplätze
geschrieben von heide †
als Antwort auf Drachenmutter vom 08.09.2020, 13:24:10

Drachenmutter, danke für Deine ausführliche Antwort an mich. Und obwohl ich spüre, wie saublöd meine Fragen sind, so stelle ich jetzt nochmals hier *Eure* Rechnung auf und hoffe, dem *Umstand* somit näher zu rücken.
Für Deinen Mann kam Pflegestufe drei in Betracht, heißt, wieviel Geld wird hierfür vom Staat bezahlt. Kenne die Anteile nicht. !
Wenn sich Euer Eigenanteil - wahrscheinlich  vor dem Hintergrund weil Ihr Beamte seid ❤️ auf € 1.300 mtl. belief, dann war der Zuschuss mit € 2.700 aus der Pflegeversicherung doch riesig groß. 

Sei gegrüßt, für mich selbst werde ich jetzt erst mal Pflegestufe eins beantragen.

Mich verwirrt das alles.

Heide

RE: Kostenexplosion Pflegeheimplätze
geschrieben von sirod49
als Antwort auf freddy-2015 vom 08.09.2020, 15:19:12

Freddy, ich denke mal, da gibt es in jedem Pflegeheim andere Preislisten …
Aber hast du dir auch den von mir eingestellten Link (von der Verbraucherzentrale) in Ruhe mal durchgelesen? Da gibt es auch noch viele zusätzliche Verlinkungen und besser kann man das alles wohl nicht erklären … also ich bin sehr dankbar, dass ich diese Seiten gefunden habe.

Letztendlich muss sowieso jeder für sich entscheiden, ob und wie er/ sie das alles finanziell stemmen kann …

Weiteres kommt ab jetzt hier zum Thema nicht mehr von mir 😉

Viele Grüße von sirod49

 

freddy-2015
freddy-2015
Mitglied

RE: Kostenexplosion Pflegeheimplätze
geschrieben von freddy-2015
als Antwort auf sirod49 vom 08.09.2020, 17:45:49

Eine Preislisten Aufstellung hab ich nicht gesehen.
Was nützen die ganzen Erklärungen wenn da keine Preise kommen.
Letztendlich brauch jeder nur nach dem Komplettpreis zu fragen.
Das steht aber auch immer in den Preislisten der Heime  alles drinn.
Ich denke das wird sich kaum einer durchlesen ist viel zu viel.


 

olga64
olga64
Mitglied

RE: Kostenexplosion Pflegeheimplätze
geschrieben von olga64
als Antwort auf heide † vom 08.09.2020, 16:59:28

Mal abgesehen davon ,dass es m.E. keine "saublöden Fragen" gibt, sondern im Zweifelsfall evtl. dumme Antworten, denke ich ,dass sich einige DiskutantInnen doch recht hilfsbereit Ihnen gegenüber mit Auskünften zeigten, bzw. Verweisen, wo Sie diese finden können.
Übrigens, wer in einem Pflegeheim ist und Zuschuss der Pflegeversicherung erhält, erhält diesen nicht direkt ausbezahlt; er geht an das Heim. So war es bei unserer Mutter und auch das Heim war immer sehr engagiert, dass wir für unsere Mutter die nächst höhere Pflegestufe beantragten.
Das hätten wir damals ja alles nicht gewusst, bzw. viel Arbeit mit der Recherche gehabt.
Auch ich könnte u.U. aufgrund meines Alters sicher die Pflegestufe 1 beantragen und sie dann evtl. zur Finanzierung meiner Putzhilfe oder den Mitgliedsbeitrag im Fitness-Center verwenden. Fände ich aber für mich schon noch unfair im Hinblick auf die Solidargemeinschaft, die das zu bezahlen hat.
Ich denke, diese Beträge sollten in erster Linie denen zugutekommen, die sie sehr nötig haben - auch diese Versicherung ist ja keine Spardose, aus der man irgendwann entnehmen kann und soll, was sich angesammelt hat, ohne, dass man es wirklich nötig hat. Olga


Anzeige