Forum Soziales und Lebenshilfe Soziales Über das bedingungslose Grundeinkommen wird in der Schweiz abgestimmt

Soziales Über das bedingungslose Grundeinkommen wird in der Schweiz abgestimmt

luchs35
luchs35
Mitglied

Re: Über das bedingungslose Grundeinkommen wird in der Schweiz abgestimmt
geschrieben von luchs35
als Antwort auf Bruny vom 30.05.2016, 19:33:45
Die Schweizer werden das "bedingungslose Einkommen" vermutlich erst mal aufs Eis legen, aber mit Sicherheit nicht aus den Augen verlieren, bis Maschinen und Roboter einen Teil der Arbeitnehmer ersetzen.
Und da die produzierende Industrie ja auch Abnehmer für ihre Produkte benötigt, wird auch diese Form des Einkommens für alle aktuell werden. Arbeit wird dann eine ganz andere Bedeutung bekommen, denn sie bedeutet für die Menschen nicht nur "Maloche", sondern auch Lebensorientierung und Halt.

Luchs35
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Über das bedingungslose Grundeinkommen wird in der Schweiz abgestimmt
geschrieben von schorsch
als Antwort auf luchs35 vom 30.05.2016, 19:54:52
Ganz generell und nüchtern in die Zukunft geschaut:

In einigen Jahrzehnten werden 90 % aller Arbeiten durch Roboter bewältigt. Heisst also, dass nur noch ein kleiner Teil der Menschen Lohn-bringende Arbeit haben wird. Da man aber wohl niemanden verhungern lassen wird - und weil die Roboter uns genügend Nahrung, Kleidung etc. schaffen werden - wird man wohl oder übel den Nichtarbeitenden einen Lohnersatz geben müssen. Dieser kann in Form realen Geldes bestehen aber auch in direkt zu beziehenden Gütern.

Grübel: Vielleicht werden dann ja mal die meisten Nichtarbeitenden sich nach einer Beschäftigung sehnen? Dann gibt's staatliche Verslosungen von Arbeitsplätzen.....
Bruny
Bruny
Mitglied

Re: Über das bedingungslose Grundeinkommen wird in der Schweiz abgestimmt
geschrieben von Bruny
als Antwort auf schorsch vom 31.05.2016, 10:50:08
Schorsch, unsere Arbeitswelt wird sich so ändern und anpassen, dass wir heute keine Vorstellung davon haben. Für die nachkommenden Generationen wird diese geänderte Arbeitswelt was ganz normales sein.
Aber es wird wohl nie so sein, dass niemand mehr arbeitet. Und diejenigen die nicht arbeiten gehen halt einer Beschäftigung nach.
Für mich ist das durchaus vorstellbar, ich weiß nur den Weg zum Ziel nicht (muss ich aber auch nicht ).
Bruny

Anzeige

barbarakary
barbarakary
Mitglied

Re: Über das bedingungslose Grundeinkommen wird in der Schweiz abgestimmt
geschrieben von barbarakary
als Antwort auf Bruny vom 31.05.2016, 10:58:04
Wir können uns ja mal bei den superreichen Privatiers umschauen, wie die ihren Tag so verbringen (und die Nächte!) - an Langeweile ist von denen wohl noch keiner gestorben....

Schönen Tag! barbarakary
olga64
olga64
Mitglied

Re: Über das bedingungslose Grundeinkommen wird in der Schweiz abgestimmt
geschrieben von olga64
als Antwort auf Bruny vom 30.05.2016, 19:33:45
xxxx Und Sie sind nicht gut unterrichtet, denn die produzierende Industrie kehrt wieder in ihre Heimatländer zurück und zwar schon seit längerem. Zumindest diejenigen, wo der Kunde auf Qualität wert legt. Und dass die europäische Gesellschaft eine vergreisende ist, ist auch so ein Ammenmärchen.

Bruny


Bruny nicht schon wieder so - endlich konnten wir doch mal "auf Augenhöhe fachsimpeln". Wenn ich von der Abwanderung der Unternehmen schreibe, denke ich nicht an Klein- und Kleinstfirmen, die in einigen Jahren im Ausland wohl erkannt haben, dass sich bei ihnen der Aufwand nicht lohnt.
Ich denke an die grossen Konzerne der Automobil-, der Chemie-, der Maschinenindustrie, die immerhin Millionen Arbeitsplätze repräsentieren. Und die wandern seit Jahren z.B. nach China ab und bewirtschaften dort meist schon mehr Werke als in Europa oder Deutschland.
Frau und man kann es natürlich verdrängen, dass Europa keine vergreisende Gesellschaft ist - nützt aber nicht viel, weil es einfach so ist und sich auf die Schnelle auch nicht ändern lässt. Noch haben wir z.B. in Deutschland "nur" ca 25% alte Menschen - steigt aber rapide Jahr für Jahr. Ein Ammenmärchen?
Dies bedeutet auch weniger Innovationsbegeisterung, immer mehr Programme für alte Menschen, um sich diese Wahlklientel zu halten, was umgekehrt den Anreiz junger Menschen, sich zu reproduzieren, wieder erlahmen lässt. Olga
Bruny
Bruny
Mitglied

Re: Über das bedingungslose Grundeinkommen wird in der Schweiz abgestimmt
geschrieben von Bruny
als Antwort auf olga64 vom 31.05.2016, 16:02:37
Aber Olga, ich bin doch froh, dass Sie besonders mich immer wieder aufklären. Ich wusste doch nicht, dass z.B. Siemens, Kathrein und die Telekom zu Kleinstfirmen zählen. Aber wenn Sie das sagen dann wird es schon stimmen. Was weiß ich denn von der Wirtschaft, außer dass ich, im Gegensatz zu Ihnen, berufstätig bin . Im übrigen sind "Kleinstfirmen" noch nie abgewandert, dafür fehlt ihnen in den allermeisten Fällen das Geld und auch das Netzwerk.
Europa wird auch nicht vergreisen, dafür sorgen, unter anderem, die jungen Leute die aus anderen Ländern zu uns kommen. Oder glauben Sie, die haben sich alle der Kinderlosigkeit verpflichtet?
Machen Sie doch lieber eine sachliche Aussage. Es geht darum, dass sich die Arbeitswelt in den kommenden Jahren grundlegend ändern wird und wer das heute nicht einsehen will, der ist entweder schrecklich borniert, oder hat von der Wirtschaft keine Ahnung, oder beides.
Bruny

Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

Re: Über das bedingungslose Grundeinkommen wird in der Schweiz abgestimmt
geschrieben von olga64
als Antwort auf Bruny vom 31.05.2016, 16:23:05
GErne mache ich eine sachliche Aussage: es ist nur ganz kurzfristig möglich, mit Ihnen sachlich zu diskutieren und dies finde ich bedauerlich, aber nicht änderbar, weil Sie Fakten gegenüber immer auf Kriegsfuss stehen.

Wenn Sie sich mal die Mühe machen würde, z.B. nachzusehen, in wie vielen Ländern die von Ihnen erwähnten Firmen vertreten sind (oft auch durch Zukäufe) müssten Sie erkennen, wie unsinnig dieses Argument ist.
Ich dachte natürlich an die Automobilfabriken (VW, Mercedes, BMW usw.) an die Chemiefirmen (Bayern, BASF usw.) und natürlich auch an Siemens.
Auch die Telekom kauft seit Jahren Firmen hinzu, um weltweit vertreten zu sein.
Ein gutes Beispiel ist SAP, eines der erfolgreichsten, deutschen Unternehmen überhaupt (liegt im Börsenwert über VW).
Keine dieser Firmen kam zurück nach Europa, weil es anderswo nicht gut läuft. Im Gegenteil - alle bauen ihre Engagements entsprechend aus. Olga
Sylvie46
Sylvie46
Mitglied

Re: Über das bedingungslose Grundeinkommen wird in der Schweiz abgestimmt
geschrieben von Sylvie46
als Antwort auf olga64 vom 31.05.2016, 16:39:45
Ich "liebe Fakten" - waren "mein täglich Brot" + doch bin ich heute , dass "hochbezahlte Topmanager" Suizid begehen ?!
Mein Motto - was mich nicht umbringt, macht mich stark ?!
In der Schweiz konnte ich kein Konto eröffnen, keine Stelle antreten, über meine Söhne bestimmen - ohne die Unterschrift meines Ehemannes !
Die Patriarchen waren sooo glücklich - sie unterschrieben die Steuerklärung ALLEINE - auch mit dem "Verdienst" ihrer Ehefrauen !!!
Zum Glück sind diese Zeiten vorbei !!!
Herzlichst
Sylvie

Zur Abstimmung mache ich keine Aussage - mache aber mit !!!
Bruny
Bruny
Mitglied

Re: Über das bedingungslose Grundeinkommen wird in der Schweiz abgestimmt
geschrieben von Bruny
als Antwort auf olga64 vom 31.05.2016, 16:39:45
Nein Olga, mit Ihnen diskutieren ist vergebene Liebesmühe. Sie können und wollen nicht lesen und Sie wollen nicht zugeben, dass Sie nur berichten können was in der SZ steht. Und da steht nichts drin von Siemens und deren geschlossenen Divisionen und es steht nicht drin, warum Kathrein die Produktion wieder zurückgeholt hat und es steht nichts drin von etlichen anderen Firmen die ihre Produktion wieder zurückgeholt haben. Im übrigen wurde Outsourcing nicht nur in China betrieben, sondern auch in der Türkei, in Indien, Rumänien und und und.

Meine Aussage war klar und deutlich und auch verständlich für jedermann und Frau. Die Arbeitswelt wird sich ändern ob es Ihnen genehm ist oder nicht. Es wird auch ein wie auch immer geartetes Grundeinkommen geben. Ich bin auch nicht gegen ein Grundeinkommen, ich bin nur für ein bedingungsloses Grundeinkommen, denn wir schon viel hat, braucht nicht noch zusätzlich ein Grundeinkommen.
Haben Sie das Thema jetzt verstanden? Ich werde nämlich langsam müde Sie immer und immer wieder auf das eigentliche Thema zurückzubringen.
Bruny
olga64
olga64
Mitglied

Re: Über das bedingungslose Grundeinkommen wird in der Schweiz abgestimmt
geschrieben von olga64
als Antwort auf Bruny vom 31.05.2016, 17:29:26
xxxxx Meine Aussage war klar und deutlich und auch verständlich für jedermann und Frau.

Bruny[/q


Ah ja.... Sie haben wohl die ERgänzung vergessen ,dass sie schon dadurch natürlich richtig ist und alle anderen Einschätzungen falsch und wehe allen, die hier widersprechen...
Keine Diskussionsgrundlage - es würde Ihnen sicherlich auch nichts schaden, regelmässig eine international anerkannte Zeitung zu lesen. DAfür benötigt man dann aber auch Zeit, die man für andere Dinge nicht mehr hat. Olga

Anzeige