Forum Soziales und Lebenshilfe Soziales Über das bedingungslose Grundeinkommen wird in der Schweiz abgestimmt

Soziales Über das bedingungslose Grundeinkommen wird in der Schweiz abgestimmt

Bruny
Bruny
Mitglied

Re: Über das bedingungslose Grundeinkommen wird in der Schweiz abgestimmt
geschrieben von Bruny
als Antwort auf olga64 vom 03.06.2016, 16:17:42
Sie erstaunen mich aber jetzt schon, Olga. Als ich vor wenigen Tagen schrieb, dass etliche Firmen ihre Produktion nach Deutschland zurückholen, haben Sie das vehement abgestritten (obwohl es ja in etlichen Zeitungen zu lesen war). Ist es vielleicht, weil ich davon schrieb und nicht Sie?
Und das die Industrialisierung/Digitalisierung ihren Lauf nimmt, Manpower durch Maschinenpower ersetzt wird, das scheinen Sie nun auch registriert zu haben. Dann dürfte Ihnen doch klar sein, dass die paar Roboter von denen Sie nun schrieben, nur der Anfang sind. Ebenso dürfte Ihnen klar sein, dass sich die Arbeitswelt verändern wird, aus dem Jenseits werden wir niemand bedauern müssen. Die nachkommenden Generationen werden eher darüber lachen, dass es vor ihnen Menschen gegeben hat, die sich für Peanuts krumm legten.
Bruny
olga64
olga64
Mitglied

Re: Über das bedingungslose Grundeinkommen wird in der Schweiz abgestimmt
geschrieben von olga64
als Antwort auf Bruny vom 03.06.2016, 16:27:21
ABer Bruny - wie ich doch hoffentlich deutlich ausführte, holte Adidas ein Schuhmodell von China zurück (also nicht die gesamte Division, die dort seit Jahren vor Ort ist). Dies kostete dann sicher einige Arbeitsplätze in China, schafft aber in Deutschland keinen einzigen,da mit Roboter produziert wird.
Wo läge also der Vorteil für deutsche Arbeitnehmer?
Sie sprachen ja von Firmen wie Telekom (von wo kam die nach Deutschland zurück?), bzw. von Siemens (gleiche Frage) und Kathrein (sehen Sie sich die Liste im Internet an und die LÄnder, wo diese nach wie vor präsent sind).

Kuka erwähnen Sie nun klugerweise gar nicht - das ist natürlich das grössere Projekt (im Vergleich zu dem Adida-Sneaker).

Sie sollten also nicht schon wieder Ihren berühmten Wermut in eine Diskussion kippen - danke dafür. Olga
Bruny
Bruny
Mitglied

Re: Über das bedingungslose Grundeinkommen wird in der Schweiz abgestimmt
geschrieben von Bruny
als Antwort auf olga64 vom 03.06.2016, 16:36:09
Olga, wir können alle lesen. Sie schrieben folgendes: "Adidas holt jetzt die Produktion zurück und zwar in die Nähe von Ansbach. Dort wird mit Robotern produziert - die Lohnkosten fallen also völlig weg; die Kunden erhalten ihre Sneakers schnell und die Marge bei Adidas steigt weiter nach oben, was die Eigner von Adidas, also die Aktionäre, arg freuen mag." Nicht irgendeine Division wird zurückgeholt sondern die Sneakers Produktion, die ja bei Adidas die Hauptproduktion ist. Natürlich entstehen dabei Arbeitsplätze. Wie ich mehrmals betont habe werden durch die Industrialisierung mehr Arbeitsplätze wegfallen als geschaffen werden. Wie oft muss ich mich eigentlich wiederholen?
Und wissen Sie warum Adidas die Produktion zurückholte? Weil die Abnehmer (also die Sportler, die Hobbysportler usw.) die schlechte Qualität nicht länger hinnehmen wollten.
Und wenn Sie nochmal lesen was ich geschrieben hatte, dann fällt Ihnen eventuell auf dass ich von Telekom, Kathrein, Siemens usw. schrieb. Alle Firmen muss ich doch wohl nicht aufzählen, oder?
Warum diese Firmen bestimmte Bereiche ins Ausland verlegten ist klar, weil die Arbeitnehmer billiger waren, deutlich billiger. Warum sie diese Bereiche wieder zurückbrachten ist auch klar, zumindest denjenigen die sich ein wenig in diesen Wirtschaftsbereichen auskennen, weil die Qualität erhebliche Mängel aufwies.
Sowas erfährt man bei den Münchner Unternehmerkreisen, aber nicht nur dort.
Was soll ich zu Kuka sagen? Ich schrieb doch mehrmals dass die Industrialisierung voranschreitet, nur Sie scheinen es nicht zur Kenntnis nehmen zu wollen. Mit voranschreitender Industrialisierung verliert der Arbeitnehmer seinen Job. Wie oft denn jetzt noch?
Aber ich sehe dass ich diese komplexen Themen mit Ihnen nicht zu diskutieren brauche. Sie wollen oder können nicht verstehen.
Im übrigen würde ich einen guten Wermut nirgendwo reinkippen. Bei guter Qualität, evtl. produziert in Spanien, genieße ich diesen lieber.
Bruny

Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

Re: Über das bedingungslose Grundeinkommen wird in der Schweiz abgestimmt
geschrieben von olga64
als Antwort auf Bruny vom 03.06.2016, 16:54:09
ES geht bei Adidas um eine Sneaker-Type - ich bedaure, dass ich dies nicht explizit vermerkt habe. Adidas wird keinesfalls aus einem ihrer grössten Abnehmermärkte (China) die gesamte Produktion zurückholen.
Es geht auch nicht um Qualitätsmängel, sondern um diese eine, sehr gefragte Sneaker-Type, die die Kunden schnellstens kaufen wollen. Es ist ein rein logistisches Problem.

Beantworten Sie mir doch bitte noch die Frage, von wo die Telekom nach Deutschland zurückkam, wo sie also im Ausland welche Produkte herstellte?

Bei Aktiengesellschaften ist es nicht damit abgetan, wenn diese Firmen ihre Rückholaktionen "in Unternehmerkreisen" besprechen. Diese Firmen sind zur ad-hoc-Mitteilung verpflichtet, damit die Eigner (also die Aktionäre) frühestmöglichst darüber informiert werden. In stillen Kämmerchen kann dies nicht geschehen; es gibt gesetzliche Vorschriften. Dies wissen Sie doch sicherlich, oder? Olga
Bruny
Bruny
Mitglied

Re: Über das bedingungslose Grundeinkommen wird in der Schweiz abgestimmt
geschrieben von Bruny
als Antwort auf olga64 vom 03.06.2016, 17:54:59
Oh Olga, Sie können es einfach nicht lassen. Ich weiß worüber ich spreche wenn es um Adidas geht. Warum und weshalb ich das weiß, darüber bin ich nicht gewillt Auskunft zu geben.
Und die Telekom und Siemens hat ein Outsourcing ihrer Software gemacht. Türkei und Indien. Bevor Sie jetzt wieder versuchen irgendwas hineinzudeuten, auch Software ist ein Produkt. Beides ist zurück am heimischen Herd.
Zurück zum bedingungslosen Grundeinkommen!
Bruny
Femmefatale †
Femmefatale †
Mitglied

Re: Über das bedingungslose Grundeinkommen wird in der Schweiz abgestimmt
geschrieben von Femmefatale †
Bis zum jetzigen Zeitpunkt sind 80% Nein- Stimmen ausgezählt!

Was für eine vertane Chance, sagt ff

Anzeige

Bruny
Bruny
Mitglied

Re: Über das bedingungslose Grundeinkommen wird in der Schweiz abgestimmt
geschrieben von Bruny
als Antwort auf Femmefatale † vom 05.06.2016, 13:54:41
Ich glaube eher die Zeit ist noch nicht reif dafür.
Bruny
karl
karl
Administrator

Re: Über das bedingungslose Grundeinkommen wird in der Schweiz abgestimmt
geschrieben von karl
als Antwort auf Bruny vom 05.06.2016, 13:58:15
So sieht das auch der Spiegel, bruny. Dieses Thema wird uns erhalten bleiben und es wird immer dringlicher werden, je mehr Roboter den Menschen aus der klassischen "Arbeit" verdrängen.

Karl
Gritt †
Gritt †
Mitglied

Re: Über das bedingungslose Grundeinkommen wird in der Schweiz abgestimmt
geschrieben von Gritt †
als Antwort auf karl vom 05.06.2016, 14:13:33
Eigentlich war das sonnenklar,habe natürlich NEIN gestimmt !
Es ist viel zu früh dafür ,aber es ist gut ,dass man sich Gedanken
darüber macht , irgend einmal sind die Roboter ganz an der Macht
und dann wird es evt. so sein oder der Mensch wird so kreativ und
es gibt viele andere Berufe welche Roboter nicht ausführen
können !!!
Hoffen wir ,dass das noch lange dauert und der Mensch
arbeiten kann ,das wünsche ich mir sehr !

Gritt
olga64
olga64
Mitglied

Re: Über das bedingungslose Grundeinkommen wird in der Schweiz abgestimmt
geschrieben von olga64
als Antwort auf Gritt † vom 05.06.2016, 14:31:59
Wie immer bei solchen eindeutigen Ergebnissen rechnen sich jetzt "die Verlierer" das ERgebnis zu ihrem Gunsten aus.
Ich denke auch,dass die Befürworter aus den Kreisen kommen, die es nicht erwirtschaften, bzw bezahlen müssten. Diese unteschiedliche Denkweise ist ja auch normal; wer würde nicht zugreifen wollen z.B. als Eltern mit zwei Kindern, wenn man umgehend 5.500.-- Euro pro Monat bekäme und zwar "bedingungslos".
Wer weiss auch, wie die neue Arbeitswelt wirklich aussehen wird? Nichts ist so beständig wie der Wechsel. Die Arbeitswelt änderte sich auch in den letzten Jahrzehnten fortlaufend. Es fielen Jobs weg, dafür entstanden aber neue, oft qualitativ bessere. Es gibt keinen anderen Weg, als dem mit persönlicher (Aus)bildung zu begegnen. Das gelang anderen Generationen (auch der unseren) und wird auch der nächsten gelingen, zumal in westlichen LÄndern die Arbeitssuchenden ja immer weniger werden, deren Ausbildung aber immer besser. Olga

Anzeige