Forum Soziales und Lebenshilfe Soziales Zunahme von Asylanten!

Soziales Zunahme von Asylanten!

lars
lars
Mitglied

Zunahme von Asylanten!
geschrieben von lars
In der Schweiz im letzten Jahr um 27%!
Ist fast nicht mehr zu verkraften in der kleinen Schweiz.
Viele von ihnen suchen ja nur eine Arbeit, was zu verstehen ist.
Nun wollen die Verantwortlichen Zentrale Empfangsstätten betreiben, damit die Verfahren nicht mehr so lange dauern, es kam vor, dass Bewerber bis zu 5 Jahre warten mussten, um einen Bescheid zu bekommen, was ich auch unwürdig finde!
Es gibt aber immer noch so genannte "Gutmenschen", auch hier im Forum, die das Handeln unserer Bevölkerung/Parlementarier nicht gutheissen! Leider kommen auch immer mehr Kriminelle, bald haben wir Zustände wie zB.in Brasilien konnte ich selber erleben. Frauen getrauen sich abends gar nicht mehr allein aus dem Haus.
Re: Zunahme von Asylanten!
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf lars vom 22.01.2013, 18:31:21
ironie an:armer lars, was fährst du auch in soooo ein furchtbares land wie brasilien, wo es so furchtbar viele ausländer gibt! ironie aus

deine ausserländerfeindlichkeit ist uns allen hinreichend bekannt.
lars
lars
Mitglied

Re: Zunahme von Asylanten!
geschrieben von lars
als Antwort auf vom 22.01.2013, 18:43:59
Scheinbar bist du so ein "Gutmensch"?
Bin gar nicht ausländerfeindlich, habe viel im Ausland gearbeitet, und gute Erfahrungen gemacht, und habe in meiner Familie etliche "Ausländer", sind mir willkommen.
Das sind aber zwei paar Schuhe, betreffend Asylanten, darunter sind sicher die meisten aufrichtige Menschen!
Warum nennst du dich eigentlich "Plumpudding"?
Und mich als "ausländerfeindlich" zu beschimpfen, finde ich sehr mies.

Anzeige

Re: Zunahme von Asylanten!
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf lars vom 22.01.2013, 18:53:32
warum ich mich plumpudding nenne?

tja das hat mit meiner etwas ausufernden figur zu tun. dazu haben ich pflaumenfarbige haare und bin eine ausgesprochen süsse naschkatze. und so wabbel ich vor mich her!!!
verseau
verseau
Mitglied

Re: Zunahme von Asylanten!
geschrieben von verseau
als Antwort auf lars vom 22.01.2013, 18:31:21
Lars! Die steigende Zahl von Asylanten-Anträgen in der Schweiz hat auch damit zu tun, weil die Asylanten genau wissen, dass die Schweiz ihnen ein absolut sorgenfreies Leben garantiert. Sie werden von Anfang an sehr gut betreut und jene welche ihre Identität nicht preisgeben wollen, denen steht ein Anwalt zur Seite, notabene alles von den Steuerzahlern bezahlt.

Ich finde es absolut richtig, dass die Verfahren für Asylanträge auf 3 – 4 Wochen verkürzt werden. So können vornehmlich Wirtschaftsflüchtlinge, solche die in die Schweiz einwandern wollen, die bereits in einem anderen Land um Asyl nachgesucht haben, ausgewiesen werden. Ist übrigens Europäisches Gesetz!

An Dich plumpudding dies hat absolut nichts mit Ausländerfeindlichkeit zu tun.

Ansonsten empfehle ich all jenen, die sich gerade über die Asylpolitik der Schweiz und Deutschland „aufregen“, doch einmal drei bis vier Asylbewerber bei sich aufzunehmen.

Die Materie ist zu komplex, als dies einfach so „aus dem Bauch“ heraus be(ver)urteilen zu können.
sammy
sammy
Mitglied

Re: Zunahme von Asylanten!
geschrieben von sammy
als Antwort auf verseau vom 22.01.2013, 20:23:43
Die Materie ist zu komplex, als dies einfach so „aus dem Bauch“ heraus be(ver)urteilen zu können.

verseau, wie wahr...., aber ob eine "differenzierte Beurteilung" des Thema überhaupt gewollt bzw. möglich ist in einem Forum, wage ich zu bezweifeln.

sammy

Anzeige

pilli †
pilli †
Mitglied

Re: Zunahme von Asylanten!
geschrieben von pilli †
als Antwort auf lars vom 22.01.2013, 18:31:21
Es gibt aber immer noch so genannte "Gutmenschen", auch hier im Forum, die das Handeln unserer Bevölkerung/Parlementarier nicht gutheissen! Leider kommen auch immer mehr Kriminelle, bald haben wir Zustände wie zB.in Brasilien konnte ich selber erleben. Frauen getrauen sich abends gar nicht mehr allein aus dem Haus.
geschrieben von lars


klar lars,

reiche kriminelle sind überall in der welt willkommen besonders in der Schweiz; aber mittellose asylanten?

ist denn schon karneval, dass du beiträge mit dem knüppel aus dem sack schreiben möchtest? seit jahren kenne ich deine ausländerfeindliche schreibe und las von anderen ST'lern, dass sie als Schweizer sich oftmals sowatt von deinen kommentaren distanzieren und dennoch muss dich da was antreiben, immer mal wieder einen...wenn auch erfolglosen...versuch zu starten, das forum für deine engstirnige und ausländerfeindlichen gedanken zu missbrauchen.

schon vergessen, lars

wie du bereits im jahr 2006 und nicht nur zu diesem zeitpunkt die von dir so bezeichneten "Gutmenschen" an den forenpranger zerren wolltest? was beherrscht selbst im hohen alter noch deine gedanken, dass du immer und immer wieder ein schlupfloch im ST suchst, für fremdenhass einen freibrief zu ergattern? in so vielen deiner beiträge stellst du dich auf die seite der rechtsorientierten parteien...was mag dich da antreiben?

anstatt eines lapidaren hinweises von dir zu frauen, die sich nicht trauen, hätte ich mir gewünscht, lars dass du den mit den hintergrundinfos nicht so vertrauten, einen link angegeben hättest, sich kundig zu machen; z.bsp.

"Eidgenössische Volksinitiative «für die Ausschaffung krimineller Ausländer (Ausschaffungsinitiative)"

fakten und zahlen werden angeboten und einiges zu den hintergründen kann dort erfahren werden. nur mal so ein tipp für dich, wenn du das thema sachlich diskutieren möchtest?

wiki/fakten-zahlen

---
pilli
lars
lars
Mitglied

Re: Zunahme von Asylanten!
geschrieben von lars
als Antwort auf pilli † vom 22.01.2013, 21:50:10
Allerliebste Pilli, danke für den Morgengruss
Wir beide werden nie die gleichen Ansichten haben?
Einzig verseau hat hier scheinbar den Durchblick bei diesem ernsten Thema.
Den "Gutmenschen" hätte ich weglassen sollen, ist mein Fehler.
Pilli ist scheinbar betroffen davon?
Muss noch etwas klarstellen: " Die 5 neuen Zentren sind für renitente Asylbewerber gedacht, die kurz vor ihrer Ausschaffung stehen"! Und dass es nicht mehr so lange dauert mit den Verfahren.
Leider ist es so, dass mittellose Menschen, zB. aus Syrien, kaum die Möglichkeit haben mit dem Flugzeug wegzudüsen, diese hätten es sicher am nötigsten, aufgenommen zu werden.
Und sehr reiche Wohlhabende nehmen direkt Wohnsitz bei uns, weil sie sonst in ihrem Staat abgezokt werden, wie in Deutschland, aber eine "Pilli" möchten wir unter keinen Umständen, auch betreffend ihren 4 Männer, die Pilli begleiten durften
hugo
hugo
Mitglied

Re: Zunahme von Asylanten!
geschrieben von hugo
als Antwort auf lars vom 23.01.2013, 08:52:33
hallo lars,, na, nun sei doch mal nicht so unkuhl, vonwegen pillis Exmänner,,,,musste Dir doch nicht anmerken lassen das pilli einen Deiner Nerven getroffen hat.

aber mal zum Thema,,was sind Deiner Meinung nach wohl die Hauptgründe das sich Asylbewerber aus nah und fern ausgerechnet das kleine nette (anstatt zänkische, wie böse Buben auch ab und zu behaupten) Bergvölkchen für ihre Aufnahmemodalitäten aussuchen ?

ich denke es sind erstmal die bisherigen Erfolge der Vorgänger der jetzigen Neuankömmlinge,,sowas spricht sich eben rum und generiert Nachahmer.
-zweitens ist es Euer hoher Lebensstandard der eine gewissen Anziehungskraft ausstrahlt.
-drittens der legere und entgegenkommende Umgang mit den Neuankömmlingen
-viertens Eure Gesetzgebung usw

also all dies ist aber auf Eurem Mist gewachsen und kann den Asylbewerbern keinesfalls in die Schuhe geschoben werden,,
da gibts allerhand Parallelen zu Deutschland. Hier meckern auch viele Bundesbürger über die Zustände mit und über die zu vielen Hängemattenasylanten, die Kosten die Probleme usw ,,,ohne dabei die eigene Verantwortung und Ursachenlegung zu betrachten.

Ein wohlhabender Staat mit einer funktionierenden Demokratie sollte schon in der Lage sein diese Probleme zu meistern, ohne in Ausländerfeindlichkeit oder gar totale Aufnahmeabstinenz zu verfallen.

hugo
Re: Zunahme von Asylanten!
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf hugo vom 23.01.2013, 09:32:46
Man sollte es den Schweizern ueberlassen, wen und wieviel sie ins Land lassen.
Beispiel Niederlande, da war man ueber Jahrzehnte sehr offen und tollerant gegenueber Asylanten.
Anscheinend funktioniert der Multikulturalismus aber nun nicht mehr.

Deutschland koennte ja die Asylanten uebernehmen, die in der Schweiz keinen Zugang finden
da scheint das ja alles praechtig zu funktionieren, und Geld ist auch noch da.

Niederlande: Das Ende der Toleranz

Anzeige