Forum Reise, Freizeit, Sport, Spiel Sport Wird München zum 2. Mal Olympiastadt?

Sport Wird München zum 2. Mal Olympiastadt?

pilli †
pilli †
Mitglied

Re: Wird München zum 2. Mal Olympiastadt?
geschrieben von pilli †
als Antwort auf eko † vom 07.07.2011, 09:54:09
...Ratlos...
geschrieben von eko


um aller götter des olymp willen, eko

ratlos, das bin jetzt ich:

da lese ich von dir, dass du zwei (!) monate zeit zur genesung brauchst, dir nur das thema für den von den seniorentrefflern so sehr geschätzten foto-wettbewerb zu überlegen und stimmst damit die fotorunde gerade während des sommerloches sehr traurig. ich schreibe mir die finger wund, den leutz per pn zu erklären, warum uns zum ersten male seit beginn so eine lange pause aufgedrückt wird und da diskutierst du seit tagen, offensichtlich bei klarem verstand, munter mit???

watt soll ich denn jetzt davon halten?

ist doch klar, dass die geschäftelmacher gespannt gewartet haben, denn trotz meiner sportbegeisterung weiß ich sehr wohl ob der riesensummen, die während der olympiade hin- und hergeschoben werden. die haben sich jetzt vielleicht verzockt, in der annahme, den zuschlag zu erhalten. da sind doch die fliessenden tränchen zumindest watt mich betrifft, sehr gut erklärbar?


--
pilli
wo licht ist - ist auch schatten
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf urmelviech vom 07.07.2011, 10:39:24

ich erinnere mich sehr gut an die planungen der stadt hannover zur EXPO.

hochgejubelt bis zum gehtnichtmehr -

es wurde gebaut und gebaut und gebaut -

parkplätze zu tausenden.

pavillons aller nationen entstanden.

schließlich und endlich war es fast ein flop, weil nicht genug besucher kamen.

man hatte sich verkalkuliert - und das gelände einschließlich der riesigen

parkplätze rottet jetzt vor sich hin.

mit mühe konnte man bis jetzt - nach jahren - ein paar pavillons wiederbeleben,

aber über die kosten wird bis heute diskutiert.

von den bürgern. nicht von den planern natürlich.

JuergenS
JuergenS
Mitglied

Re: Wird München zum 2. Mal Olympiastadt?
geschrieben von JuergenS
als Antwort auf eko † vom 07.07.2011, 09:54:09
Komisch!!!

Alle, die hier schreiben, sind "erleichtert".

Ist das nicht seltsam?

Sind denn dann diese vielen Münchner, die sich da am Marienplatz eingefunden hatten, auch alle nur gekommen, um dann ihrer Erleichterung Ausdruck zu verleihen?

Oder ist es nicht vielleicht so, dass man hier im Forum des ST grundsätzlich nur Negatives ablässt???

Womöglich halten sich die paar Diskutanten, die sich hier gemeldet haben, als die geistige Elite Deutschlands und halten diejenigen, die dafür waren, alle für Dummköpfe???

Ratlos!!


e k o
geschrieben von eko


das sollte so nicht rüberkommen:

1.macht das die Befürworter für München defakto hier mundtot.

2.freue ich mich vor allem anderen, dass Korea endlich mal drankommt!!!!!!!!!!!!!

Anzeige

hobbyradler
hobbyradler
Mitglied

Re: Wird München zum 2. Mal Olympiastadt?
geschrieben von hobbyradler
als Antwort auf eko † vom 07.07.2011, 09:54:09
Ich hätte mich auf die Olympiade gefreut.

An den vorgesehenen Wettkampfstätten in München und den beteiligten Orten gab es seit 1972 immer wieder sportliche Großereignisse. Die Infrastruktur wäre also zum größten Teil vorhanden gewesen.
In München wären einige jetzt bereits bestehende Verkehrsprobleme schneller gelöst worden. Auch die Verbindung München Garmisch (Mittenwald) Innsbruck benötigt bereits seit Jahren dringend einen Ausbau. Die ewigen Staus am Ende der Autobahn belasten die Nerven der Autofahrer und die Umwelt.

Schlimm fand ich den Anfang der Bewerbung, als man über die Köpfe der Garmischer Bauern hinweg zu entscheiden versuchte.

Ciao
Hobbyradler
hobbyradler
hobbyradler
Mitglied

Re: Wird München zum 2. Mal Olympiastadt?
geschrieben von hobbyradler
als Antwort auf urmelviech vom 07.07.2011, 10:39:24
Hallo urmelviech,

bei allen größeren Sportveranstaltungen geht es um Geld. Trotzdem schaue ich mir manche gerne an. Im Sommer Leichtathletik im Winter Biathlon.

Finanzieren von Sportfesten ist mir lieber als finanzieren von Kriegen.

Bezüglich dem Verein Bayern München möchte ich dir mit einem Sprichwort antworten: Neid muß hart erarbeitet werden.


Ciao
Hobbyradler
eko †
eko †
Mitglied

Re: Wird München zum 2. Mal Olympiastadt?
geschrieben von eko †
als Antwort auf pilli † vom 07.07.2011, 10:48:12
um aller götter des olymp willen, eko

ratlos, das bin jetzt ich:

da lese ich von dir, dass du zwei (!) monate zeit zur genesung brauchst, dir nur das thema für den von den seniorentrefflern so sehr geschätzten foto-wettbewerb zu überlegen und stimmst damit die fotorunde gerade während des sommerloches sehr traurig. ich schreibe mir die finger wund, den leutz per pn zu erklären, warum uns zum ersten male seit beginn so eine lange pause aufgedrückt wird und da diskutierst du seit tagen, offensichtlich bei klarem verstand, munter mit???

watt soll ich denn jetzt davon halten?


pilli:

Das Thema gehört ja nun wirklich nicht hierher, aber : Kannst Du in meinen Kopf gucken ?

Nein, natürlich nicht.

Also bitte, lass das bitte sein, mich auf diese versteckte und doch so rustikale Art wegen des Foto-Wettbewerbs in die Pfanne hauen zu wollen.

Ich zerbreche mir wirklich den Kopf darüber, aber was auch immer mir einfällt, frage ich mich: Hatten wir das vielleicht schon mal?

Ich hatte um eine schöpferische Pause gebeten und vier Wochen Pause - und nicht zwei Monate! bleibe bitte bei der Wahrheit! - sind ja nun wirklich nicht die Ewigkeit.

Also, bitte, gib Ruhe!


e k o

Anzeige

Re: Wird München zum 2. Mal Olympiastadt?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf eko † vom 07.07.2011, 09:54:09
Sind denn dann diese vielen Münchner, die sich da am Marienplatz eingefunden hatten, auch alle nur gekommen, um dann ihrer Erleichterung Ausdruck zu verleihen?
geschrieben von eko


Viele der am Münchner Marienplatz Anwesenden waren einfach in Party- und Feierlaune.
Sicher hätten Olympia in München alle als "schön" gefunden und sich gefreut.
Wieviele von denen jedoch über ihre eigene Schuhspitze hinausdenken können ist ungeklärt
(Umwelt, Wirtschaft, politische Auswirkungen, kommunalpolitische Auswirkungen etc.).

Andererseits gab es in der Bewerbungszeit natürlich sehr wohl auch Großveranstaltungen der Olympiagegner.

Gestern war natürlich nicht der Tag, etwas anderes zu zeigen als die Feierer auf dem Marienplatz.

Heute sind die Zeitungen bereits voll mit Diskussionen über das "trotzdem":
- Bau der 2. Stammstrecke
- Umbau des Hauptbahnhofs
- Wohnungen für München (die Künstler am Leonrodplatz müssen auf jeden Fall weichen, denn der städtische Baugrund wird "trotzdem" für den Wohnungsbau umgewidmet)
- etc.

Die Welt wird sich weiterdrehen.

Sorella


olga64
olga64
Mitglied

Re: Wird München zum 2. Mal Olympiastadt?
geschrieben von olga64
als Antwort auf vom 07.07.2011, 14:14:16
Man muss gönnen können - und gegen einen Bewerber, hinter dem ein so reicher und mächtiger Konzern wie Samsung steht, kann Bayern nicht gewinnen. Allerdings wird hier ja schon wieder diskutiert, ob man sich 2022 wieder bewerben möchte.
Wie ich hörte, ist das südkoreanische Bier nicht so gut - vielleicht ist dies ja Anlass für unsere reichen, bayerischen Brauereien, grosse Zusatzgeschäfte zu machen.
Schlimm finde ich jetzt schon wieder die Kommentare ehemaliger Sportler: z.B. Wasmeier, der jetzt schon erklärt, die Berge dort seien zu niedrig.
Peinlich fand ich die Lichtgestalt Beckenbauer - in seinem nach wie vor sehr schlechten Englisch wollte er bei der Präsentation allen erklären, dass man ihn Kaiser nenne. So etwas rettet dann sicher auch eine Vergabe nicht mehr, weil es einfach nur lächerlich ist, wenn ein ehemaliger Fussballer (er im Gegensatz zu anderen nicht in Lederhose) dies versucht.
Für europäische Olympia-Freaks dürfte es etwas unbequem werden, die Spiele am TV zu verfolgen. Finden diese z.B. um 16.00 Uhr nachmittags statt - ist es bei uns 1.00 Uhr nachts. Da muss man sicher ein echter Fan sein mit grossem Urlaubsanspruch! Olga

Anzeige