Forum Wissenschaften Umwelt und Klima Club of Rome: Düstere Prognosen für die nächsten 40 Jahre bis 2052

Umwelt und Klima Club of Rome: Düstere Prognosen für die nächsten 40 Jahre bis 2052

pschroed
pschroed
Mitglied

Re: Club of Rome: Düstere Prognosen für die nächsten 40 Jahre bis 2052
geschrieben von pschroed
als Antwort auf dutchweepee vom 25.08.2012, 12:41:22
Hallo dutchweepee

Es ist wirklich schön dargestellt, es geht zwar ein wenig schnell.

Phil.
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Club of Rome: Düstere Prognosen für die nächsten 40 Jahre bis 2052
geschrieben von schorsch
als Antwort auf pschroed vom 25.08.2012, 12:08:24
Es ging zwar etwas rasant. Ich habe mich aber trotzdem erkannt. O.K, vielleicht war es ja einer meiner Vorfahren! ()
karl
karl
Administrator

Re: Club of Rome: Düstere Prognosen für die nächsten 40 Jahre bis 2052
geschrieben von karl
Jetzt habe ich einen deutschsprachigen Film zum Thema gefunden:

... und Teil 2:

Karl

Anzeige

Felide1
Felide1
Mitglied

Re: Club of Rome: Düstere Prognosen für die nächsten 40 Jahre bis 2052
geschrieben von Felide1
Sind wir wirklich schon zu viele Menschen und ist dadurch die Zivilisation in Gefahr?

http://www.news.at/a/wissen-droht-untergang-zivilisation

Felide
JuergenS
JuergenS
Mitglied

Re: Club of Rome: Düstere Prognosen für die nächsten 40 Jahre bis 2052
geschrieben von JuergenS
Merkwürdigerweise regt mich die mangelnde Reaktion der Menschheit auf den Kollaps nicht mehr so auf wie beim ersten Bericht des club of rome.
Wahrscheinlich meinem fortgeschrittenen Alter geschuldet.
Aber auch eine andere Sichtweise.

Katastrophen hat es auf der Erde immer gegeben, siehe Aussterben der Dinos vor 130 Millionen Jahren, Ursache glaub ich war ein einschlagender Komet, der die Erde jahrzehntelang mit Verdunkelung bestrafte.

Da der Mensch ja ebenfalls Natur ist, sorgt eben diesmal das Schicksal durch Einsatz des Menschen für ein weiteres "Ende".
Natürlich ist da ein Schuss Zuynismus dabei, weil ich es nicht erleben werden, obwohl ich mich schon mal in die Nähe eines Erdlochs namens Ätna gewagt hatte, bei mir blieb er friedlich.

-----------------

-----------------
Specht
Specht
Mitglied

Re: Club of Rome: Düstere Prognosen für die nächsten 40 Jahre bis 2052
geschrieben von Specht
als Antwort auf JuergenS vom 22.09.2014, 10:07:52
Das Hauptproblem Bevölkerungsexplosion wird überhaupt nicht anerkannt. Daher wird die Geburtenregelung halt auf natürlichem Wege erfolgen indem sich Seuchen verbreiten. Sie aktuelle Situation bei Ebola wird dann ganz anders ablaufen, wenn die überquellenden und verarmenden Menschenmassen im Westen nicht mehr in der Lage sind, medizinische Hilfe in genügendem Umfang an die Betroffenen zu geben.

Ebenfalls auf Überbevölkerung zurückzuführen ist, dass bei Krisen und kriegerischen Auseinandersetzungen immer gleich Millionen betroffen resp. auf der Flucht sind die in andere übervölkerte Länder eindringen wollen.

Das heftig kritisierte Wachstum ist eben nötig, um schnell zunehmende Bevölkerungszahlen auch nur auf dem gleichen Wohlstand zu halten. Leider wird bloss immer Nullwachstum oder Reduktion gepredigt, aber das heisst, dass der Einzelne real jedes Jahr weniger hat.

Anzeige

Re: Club of Rome: Düstere Prognosen für die nächsten 40 Jahre bis 2052
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf Specht vom 23.09.2014, 11:43:55
.
Das Hauptproblem Bevölkerungsexplosion wird überhaupt nicht anerkannt. Daher wird die Geburtenregelung halt auf natürlichem Wege erfolgen indem sich Seuchen verbreiten.

specht, du hast recht.
so makaber es klingt: seuchen halte ich bei 7 milliarden für wirkunslos.
so lange sich die vernunft nicht "vermehrt",
wird das problem nicht einmal als problem erkannt ...

m./.
.
arno
arno
Mitglied

Re: Club of Rome: Düstere Prognosen für die nächsten 40 Jahre bis 2052
geschrieben von arno
als Antwort auf vom 23.09.2014, 12:51:02
Moin,

ich denke, dass es eine Überbevölkerung (blödes Wort) der Erde
nicht geben wird.
Immerhin gibt es für biologische Prozesse eine logarithmische
Normalverteilungskurve, die auch für das menschliche Wachstum gilt.

Meine Bedenken richten sich vielmehr auf ein unvernünftiges
politisches Verhalten.
Machtstreben, um Interessen durchzusetzen, richtet sich auch
gegen die Vernunft.

Mahadma Gandhi sagte mal:
"Die Erde hat genug für die Bedürfnisse eines jeden Menschen,
aber nicht für seine Gier!"

Die Überlebensgefahr geht, wenn man von Naturkatastrophen
absieht, immer von den Politikern aus.

Gruß arno
Clematis
Clematis
Mitglied

Re: Club of Rome: Düstere Prognosen für die nächsten 40 Jahre bis 2052
geschrieben von Clematis
als Antwort auf arno vom 03.03.2015, 19:47:29
Der Club of Rome existiert doch seit 1968!
Die Prognosen sind und waren schon immer ernst und mahnend.

Was macht die Politik daraus? Wir erlebens: Nichts!

Ein Potenzial an Bewusstsein haben DIE GRÜNEN geschaffen,
man mag zu ihnen stehen wie man will, das ist Tatsache.

Ausser dem Club gibt es viele Mahner, Karl hat darauf
aufmerksam gemacht, muss ich nicht wiederholen.

Clematis
die versucht, in ihrer kleinen Welt die Natur
zu pflegen und zu schützen
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Club of Rome: Düstere Prognosen für die nächsten 40 Jahre bis 2052
geschrieben von schorsch
als Antwort auf karl vom 08.05.2012, 15:18:57
Ich denke, der Club of Rome ist legitimer Nachfolger von Nostradamus - Prophezeiungen und Voraussagen.....

Anzeige