Forum Wissenschaften Umwelt und Klima Klimawandel ist keine Hypothese

Umwelt und Klima Klimawandel ist keine Hypothese

karl
karl
Administrator

RE: Klimawandel ist keine Hypothese
geschrieben von karl
als Antwort auf teri vom 13.10.2018, 21:32:44

teri
Trotzdem wächst der Energieverbrauch unaufhörlich weiter...

Der Energieverbrauch per se wäre nicht das Problem, würden nicht soviele fossile Brennstoffe verbrannt. Kohle, Reste uralter Wälder, ist quasi gebundenes CO2, das durch die Verbrennung freigesetzt wird - mit den bekannten Treibhausfolgen. Es mag ja sein, dass wir in Deutschland die Erwärmung vielerorts als angenehm empfinden. Küstenbewohner werden das anders sehen.

Karl
olga64
olga64
Mitglied

RE: Klimawandel ist keine Hypothese
geschrieben von olga64
als Antwort auf pschroed vom 09.10.2018, 09:08:17

Sogar Trump rückt ein wenig von seiner früheren Aussage, Klimawandel sei eine gigantische Lüge der VErantwortlichen und würde nicht von den Menschen verursacht, ein wenig ab - aber seine Aussagen sind nach wie vor so abstrus und weltfremd, dass man nicht näher darauf eingehen sollte.
Deshalb sollten wir alle endlich mal begreifen, dass hier der Satz gilt: alles beginnt mit dem ersteh Schritt und den müssen wir alle selbst machen und zwar mit einer Einschränkung unserer gewohnten, persönlichen und bequemen Lebensgewohnheiten.
So lange auch hier KOmmentare zu lesen sind, dass "man sich nicht jeden Schuh anziehen müsse und fröhlich mit Billigfliegern rumdüst", wird das auch nichts. Wir sollten es nicht ausschiesslich in die Hände von Politikern geben (zumal wenn es so Typen wie Trump sind oder andere alte, weisse Männer, die das Ende gar nicht mehr miterleben werden), sondern es zu unserer eigenen Aufgabe machen.
Da hilft es schon, weniger mit dem Auto zu fahren, keine Billigflieger, keine Dreckschleudern wie die Kreuzfahrtschiffe, weniger heizen, weniger Fleisch aus Massentierhaltung usw.usw.
Es würden keine umfassenden Gesetze helfen (gemacht von Politikern, die damit auch Wahlen gewinnen möchten), wenn der Einzelne sie dann nicht befolgt, bzw. umgeht.
Gerade wir älteren Menschen stehen hier in der Verantwortung, weil wir einen Grossteil der Gründe verursacht haben und nun in unserer Restlaufzeit mithelfen müssen, damit wir ein wenig gutmachen, was wir hier schlecht gemacht haben. Olga

Specht
Specht
Mitglied

RE: Klimawandel ist keine Hypothese
geschrieben von Specht
als Antwort auf karl vom 16.10.2018, 16:20:11

Chronisch fehlt halt auch bei den Gutmeinenden der dringend nötige Bevölkerungszahlstopp. Ich finde, alle sollen auf der Welt ein angenehmes Leben bekommen, aber das geht halt nur mit einer langsam fallenden Bevölkerungszahl.
Zudem ist das Problem eben nicht einfach ein Leugnen des Wandels sondern ein Zweifel an den von unseriösen Wissenschaften "beweisenen" menschlichen Ursachen. WIr wissen ja, dass Ende 19. Jahrhundert hier eine Klimaabkühlung stattfand, aber die ist sicher nicht auf die Menschen zurückzuführen und kann in der Zukunft ebenso wieder stattfinden.
 


Anzeige

karl
karl
Administrator

RE: Klimawandel ist keine Hypothese
geschrieben von karl
als Antwort auf Specht vom 19.12.2018, 15:10:25

Specht:
"Zudem ist das Problem eben nicht einfach ein Leugnen des Wandels sondern ein Zweifel an den von unseriösen Wissenschaften "beweisenen" menschlichen Ursachen."


Lieber Réné,

dass Klimawandel auch andere Ursachen als den Faktor "Mensch" haben kann, bestreitet kein einziger der seriösen Wissenschaftler.

Unseriös und unlogisch ist nur, wenn wider besseres Wissen daraus "geschlussfolgert" wird, dass der Faktor Mensch nicht zum Klimawandel beitragen könne.

Auch wenn die Leser und Schreiber des Seniorentreffs keine Klimaforscher sind, sollte es angesichts der Ausbreitung des Menschen auf der Erde eigentlich jedem klar sein, dass der Mensch das Gesicht der Erdoberfläche so sehr verändert hat, dass es ein Wunder wäre, wenn seine Tätigkeiten völlig ohne Wirkung wären.

Das wird nicht nur nachts evident, wenn die Summe der elektrischen Lichter den Globus beleuchten und deutlich zeigen, wo sich die menschlichen Aktivitäten konzentrieren. Der Flächenverbrauch des Menschen ist nicht mehr zu vernachlässigen. Wer glaubt, dass all dieses keine Auswirkungen habe, glaubt wahrscheinlich auch an den Weihnachtsmann.

Erde_bei_Nacht.jpg
Das Bild der NASA ist gemeinfrei.

Nichts für ungut, Karl
teri
teri
Mitglied

RE: Klimawandel ist keine Hypothese
geschrieben von teri
als Antwort auf Specht vom 19.12.2018, 15:10:25
Chronisch fehlt halt auch bei den Gutmeinenden der dringend nötige Bevölkerungszahlstopp. Ich finde, alle sollen auf der Welt ein angenehmes Leben bekommen, aber das geht halt nur mit einer langsam fallenden Bevölkerungszahl.
Zudem ist das Problem eben nicht einfach ein Leugnen des Wandels sondern ein Zweifel an den von unseriösen Wissenschaften "beweisenen" menschlichen Ursachen. WIr wissen ja, dass Ende 19. Jahrhundert hier eine Klimaabkühlung stattfand, aber die ist sicher nicht auf die Menschen zurückzuführen und kann in der Zukunft ebenso wieder stattfinden.
 
Sorry lieber Specht, aber diese deine Aussage übertrifft sogar noch die dummen Argumente eines Präsidenten namens Trump.

Wo lebst du?
 
Specht
Specht
Mitglied

RE: Klimawandel ist keine Hypothese
geschrieben von Specht
als Antwort auf teri vom 01.01.2019, 23:39:06

teri
Schade, dass du deine Meinung nur in Form von Beleidigungen äussern kannst.
 


Anzeige

teri
teri
Mitglied

RE: Klimawandel ist keine Hypothese
geschrieben von teri
als Antwort auf Specht vom 02.01.2019, 08:37:46
teri
Schade, dass du deine Meinung nur in Form von Beleidigungen äussern kannst.
 
Wenn du diesen ganzen Thread zum Thema Klimawandel liest, kannst du meine Meinung ganz gründlich und leicht durchschaubar erkennen.

Falls du den Vergleich mit dem Präsidenten Trump als Beleidigung siehst, spricht das nicht gerade für einen so mächtigen Präsidenten, dessen Äußerungen zum menschengemachten Klimawandel sehr gewichtig sind und verheerende Folgen für das Leben auf dieser Erde nach sich ziehen kann.

Nix für ungut
teri
schorsch
schorsch
Mitglied

RE: Klimawandel ist keine Hypothese
geschrieben von schorsch
als Antwort auf Specht vom 19.12.2018, 15:10:25
..........WIr wissen ja, dass Ende 19. Jahrhundert hier eine Klimaabkühlung stattfand, aber die ist sicher nicht auf die Menschen zurückzuführen und kann in der Zukunft ebenso wieder stattfinden.
 
Ich nehme an, auch du kennst das Sprichwort vom Vogel Strauss, der seinen Kopf einfach in den Sand steckt, damit er den Tatsachen nicht in die Augen blicken muss?
lupus
lupus
Mitglied

RE: Klimawandel ist keine Hypothese
geschrieben von lupus

Interessanter Hinweis zu Klimaentwicklungen in GEO 1/2019
Nur ein Satz daraus:
Die Klimaschwankungen verliefen also in der Erdhistorie häufig noch schneller und drastischer als jene,
die wir derzeit erleben .
Und:
Temperaturunterschiede von bis zu 5 Grad innerhalb weniger Jahrzehnte konnten bereits nachgewiesen werden.

Wens interessiert: "Der Schatz im Tropfsteinwald" Seite 131

lupus

karl
karl
Administrator

RE: Klimawandel ist keine Hypothese
geschrieben von karl
als Antwort auf lupus vom 10.02.2019, 13:40:01

Lieber Lupus,

niemand bestreitet, dass das Klima schon immer im Wandel war. Ein Meteoriteneinschlag oder ein größerer Vulkanausbruch kann sehr schnell dramatische Folgen haben.

Hier im Thema geht es aber wohl doch im Wesentlichen um die Frage, ob auch der Mensch das Klima beeinflussen kann - jedenfalls denke ich, dass der Beitrag, mit dem das Thema eröffnet wurde, eindeutig darauf Bezug nimmt (auch wenn die Überschrift irreführend ist).

Meine persönliche Meinung habe ich bereits deutlich gemacht. Ich würde mich extrem wundern, wenn unsere Schornsteine und Auspuffe in ihrer Summe keine Rolle spielen würden.

Karl


Anzeige