Forum Wissenschaften Umwelt und Klima Werden neue Akkus die Energieversorgung helfen zu dezentralisieren?

Umwelt und Klima Werden neue Akkus die Energieversorgung helfen zu dezentralisieren?

karl
karl
Administrator

Werden neue Akkus die Energieversorgung helfen zu dezentralisieren?
geschrieben von karl
Ich bin schon seit langem von den Visionen von Tesla-Chef Elon Musk fasziniert. Er will nicht nur in den Weltraum, sondern mit seinen Energiespeichern in jedes Haus und mit dem Elektroauto auf Straßen weltweit. Gestern hat er einen neuen Akku präsentiert. Das scheint auf den ersten Blick nichts Aufregendes zu sein, aber die Brisanz wird deutlich, wenn man sich vor Augen führt, dass der größte Nachteil der Solar- und Windenergie bisher war, dass sie nur schwer gespeichert werden konnte.
Powerwall heißt das «Ding» und soll sich in nur einer Stunde installieren lassen. Die Technik im Innern ist dieselbe, die auch die Tesla-Autos anfeuert. Die Erfahrungen, die CEO Musk beim Einsatz der Batterien in seinen Autos gemacht hat, sollen nun Haushalten dabei helfen, die Stromkosten zu reduzieren. Einmal installiert, soll der riesige Akku, der bis zu 10 kWh an Strom speichern kann, die Energie aufnehmen, die Haushalte etwa durch Solaranlagen auf dem Dach erzeugen, aber auch aufgrund fehlender Speichermöglichkeiten wieder ins Netz einspeisen. Dafür verlangt Tesla 3500 Dollar. Für 3000 Dollar gibt es ein kleineres Modell mit 7,5 kWh. Quelle.
geschrieben von curved.de


Männer wie Musk verändern die Welt. Brauchen wir langfristig noch die zentralen Energieversorger wie Eon und RWE, wenn Energie dezentral erzeugt und gespeichert werden kann?

Karl
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Werden neue Akkus die Energieversorgung helfen zu dezentralisieren?
geschrieben von schorsch
als Antwort auf karl vom 01.05.2015, 15:05:56
Ich habe schon vor über 20 Jahren "geweissagt", dass wir noch die ex-zentrale, nämlich Haus-eigene Elektrizitätsversorgung erleben werden.

Allerdings habe ich dabei eher an eine Mischung von Solar- und Kernenergie gedacht.
barbarakary
barbarakary
Mitglied

Re: Werden neue Akkus die Energieversorgung helfen zu dezentralisieren?
geschrieben von barbarakary
als Antwort auf schorsch vom 01.05.2015, 16:45:54
...und ich las vor -zig Jahren schon (weiß leider nicht mehr, wo), dass Tesla bzw. diese Methode eines Tages alle Energieprobleme kostenlos lösen könne....

LG barbarakary

Anzeige

det
det
Mitglied

Re: Werden neue Akkus die Energieversorgung helfen zu dezentralisieren?
geschrieben von det
als Antwort auf barbarakary vom 01.05.2015, 17:57:20
Dem alten Herrn Nikola Tesla werden besonders unter Esoterikern und Verschwörungstheoretikern Wunderdinge nachgesagt. Darunter sind zum Beispiel die Erfindung von verlustfreier Energieübertragung durch die Luft und Energieerzeugung sozusagen aus dem Nichts, auch bekannt als "freie Energie". Je nach Veranlagung bekommen Physiker und naturwissenschaftlich interessierte Laien dabei Lach- oder Schreianfälle, denn solche Systeme widersprechen ganz alltäglichen physikalischen Grundsätzen. Ich würde auch gern ein Perpetuum Mobile erfinden und damit unermeßlich reich werden. Leider ist das nicht möglich.

Das Batteriesystem hingegen ist eine interessante Idee. Es könnte bei Solaranlagen die nächtliche Lücke füllen oder bei kleinen Windkraftanlagen eine Flaute überbrücken. Das Hauptproblem bei solchen Batterien ist der bei Produktion und Recycling anfallende Sondermüll und die energieintensive Herstellung der benötigten Materialien.

det
pschroed
pschroed
Mitglied

Re: Werden neue Akkus die Energieversorgung helfen zu dezentralisieren?
geschrieben von pschroed
als Antwort auf karl vom 01.05.2015, 15:05:56


Männer wie Musk verändern die Welt. Brauchen wir langfristig noch die zentralen Energieversorger wie Eon und RWE, wenn Energie dezentral erzeugt und gespeichert werden kann?

Karl
geschrieben von karl


Bin mal gespannt wie es weiter geht
walter4
walter4
Mitglied

Re: Werden neue Akkus die Energieversorgung helfen zu dezentralisieren?
geschrieben von walter4
Ich bin ein großer Fan von Elon Musk, dem Tesla-Gründer, und finde seinen neuen Vorstoß großartig. Auch u.a. deswegen, weil meine Lithium-Aktien auf diese Meldung hin einen Satz nach oben von 20% gemacht haben, aber das ist wirklich nicht die Hauptsache.

Wir brauchen möglichst in jedem Keller jedes Hauses solche Batterien, besser gesagt Akkus, damit die am Tag durch Solarenergie gewonnene Energie a) nicht verschenkt werden muß und b) nachts keine fossile Energie mehr verplempert werden muß. Wenn dieses System weltweit zum Einsatz käme, wären vielleicht auch die Klimaziele von < 2 Grad Erwärmung bis 2100 erreichbar.

Mit großen Widerständen vonseiten der Kohle und Öl-Lobbyisten wie RWE, Eon usw. ist zu rechnen. Ich hoffe, daß die Politik sich von diesen Eigeninteressen nicht kaufen läßt. Ich würde eine steuerliche Förderung dieser Anlagen sehr befürworten.

Ich habe heute bei Olching wieder eine riesige neue Solaranlage auf einem Feld gesehen, was mich sehr gefreut hat. Diese Anlagen sind hocheffiziente Stromerzeuger. Die Energieausbeute solcher Anlagen beträgt ca. das 100-fache, als wenn man auf der gleichen Fläche Energiepflanzen wie Raps oder Mais anbauen würde.

Anzeige

DonRWetter
DonRWetter
Mitglied

Re: Werden neue Akkus die Energieversorgung helfen zu dezentralisieren?
geschrieben von DonRWetter
als Antwort auf karl vom 01.05.2015, 15:05:56
Ich mach´s mal unabhängig von Elon Musk.

Ja, sicher ist Speichertechnologie (Akkus, die bezahl- und haltbar sind) ein Beitrag zur Dezentralisierung der Energieversorgung. Das kann über Windräder, Solarzellen, BHKW`s etc. gehen.

In diesem Zusammenhang sind verschiedene Lösungen denkbar:

z.B. das jemand da, wo die Voraussetzungen stimmen, über die Kombination verschiedener Elemente, wie Solar- und Windstrom, verbunden mit einem entsprechenden Speicher, von öffentlicher Versorgung völlig unabhängig wird.

Denkbar ist aber auch eine Variante, daß der häusliche Akku zur Speicherung temporär überschüssigen Wind- und Solarstroms genutzt wird und das der Besitzer des Akkus eine bestimmte Vergütung für den Speicher bekommt. Sowas kann z.B. im Zuge von Energiegenossenschaften oder Gemeinde- oder Stadteilebene passieren

Jeder nach seinem Geschmack uns seinen Möglichkeiten also.
karl
karl
Administrator

Re: Werden neue Akkus die Energieversorgung helfen zu dezentralisieren?
geschrieben von karl
als Antwort auf DonRWetter vom 30.05.2015, 08:52:54
Guten Morgen DonRwetter,

das mit der Vergütung für vorübergehendes Stromspeichern ist wirklich eine sehr gute Idee. Dazu muss sich die Politik aber tatsächlich um eine Energiewende bemühen. Der derzeitigen Regierung ist das nicht zuzutrauen.

Karl
DonRWetter
DonRWetter
Mitglied

Re: Werden neue Akkus die Energieversorgung helfen zu dezentralisieren?
geschrieben von DonRWetter
als Antwort auf karl vom 30.05.2015, 10:08:42
Guten Morgen DonRwetter,

das mit der Vergütung für vorübergehendes Stromspeichern ist wirklich eine sehr gute Idee. Dazu muss sich die Politik aber tatsächlich um eine Energiewende bemühen. Der derzeitigen Regierung ist das nicht zuzutrauen.

Karl
geschrieben von karl


Man weiss es nicht.

Die Rede war ja mal von grossen Speichern, die angelegt werden könnten.

Die sind dann sicher wieder in der Hand von wenigen Monopolisten und natürlich, wenn Großanlagen, gegen Sabotage anfällig.

Wenn aber in Tausenden Kellern kleinere Speicher vorhanden wären, würde der Ausfall einzelner Geräte auf die Gesamtstruktur kaum Auswirkungen haben. Außerdem würde die Investition in den privaten Bereich verlagert und die daraus resultierenden Gewinne ebenfalls im Privatbereich anfallen. Ein Beitrag zur Demokratisierung der Energieversorgung.

Nachteil für das Gemeinwesen:

Der Private, der sich autark macht, zahlt keine Energiesteuern mehr.

Anzeige