Forum Allgemeine Themen Veranstaltungen/Termine 28.09.2014: Multi-Kulti-Fest in Neustadt an der Weinstraße

Veranstaltungen/Termine 28.09.2014: Multi-Kulti-Fest in Neustadt an der Weinstraße

Re: 28.09.2014: Multi-Kulti-Fest in Neustadt an der Weinstraße
geschrieben von meli
als Antwort auf vom 27.09.2014, 14:46:37
meli, wen interessiert unter den gegebenen umständen schon die von dir erwähnte mini-bar&co? die flüchtlinge sicher nicht.
geschrieben von Margarit


Diejenigen, die ihn und die Menschen im Hotel bedroht haben und bedrohen, werden genau dies als Mittel benutzen, um die Bevölkerung aufzuheizen Margarit.

Ich habe auch nicht behauptet, dass hier ein "Wohltäter der Menschheit" unterwegs ist.
Aber es ist eine Möglichkeit, den Flüchtlingen, die wirklich Schlimmes erlebt haben, erst einmal Ruhe und Frieden zu geben.

Und was ist schlimm daran, wenn beiden geholfen ist?

Das ist eine Argumentation, die ich nicht nachvollziehen kann.

Meli
Re: 28.09.2014: Multi-Kulti-Fest in Neustadt an der Weinstraße
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf vom 27.09.2014, 14:46:37
Hallo Margarit,

...ich habe die von Dir angesprochene Sendung auch gesehen,zur Zeit sind einige Flüchtlinge wirklich in Hotels untergebracht,eine zu teure Angelegenheit....
Normale Mietwohnungen sind günstiger und für die Flüchtlinge humaner,nur...wo gibt es noch günstigen Wohnraum ?

Gruß
Inga
Re: 28.09.2014: Multi-Kulti-Fest in Neustadt an der Weinstraße
geschrieben von meli
als Antwort auf vom 27.09.2014, 15:10:55
Natürlich wäre normaler Wohnbereich für die Flüchtlinge humaner Inga, aber wie Du schon ansprichst, wo gibt es so viel Wohnraum??

Allerdings

ich habe die von Dir angesprochene Sendung auch gesehen,zur Zeit sind einige Flüchtlinge wirklich in Hotels untergebracht,eine zu teure Angelegenheit....
geschrieben von Inga


Hervorhebung von mir

Hast Du Zahlenmaterial zur Verfügung und Vergleiche?

Das wäre doch sehr interessant.

Meli

Anzeige

Edita
Edita
Mitglied

Re: 28.09.2014: Multi-Kulti-Fest in Neustadt an der Weinstraße
geschrieben von Edita
als Antwort auf vom 27.09.2014, 15:10:55
Inga,
meine Eltern waren auch " Flüchtlinge ", d.h. sie wurden nach dem Krieg aus Österreich rausgeschmissen, weil mein Vater Deutscher war, er war als Soldat in Graz stationiert und dort hat er meine Mutter kennengelernt, er wurde nach dem Krieg des Landes verwiesen, da war er aber schon mit meiner Mutter verheiratet und mein Bruder und ich waren schon auf der Welt, mein Bruder war 2 und ich 1 Jahr alt, als meine Eltern das Land verlassen mußten!
In Dortmund bekamen sie bei einer lieben kinderreichen (6) Familie von deren 4-Zimmerwonung, mit Küche, 1 Zimmer zugewiesen, aber dann hat die Stadt Dortmund angefangen Häuser zu bauen, d.h. wenn ein Flüchtling eine eigene Wohnung haben wollte, mußte er sich mit seiner Hände Arbeit am Bau beteiligen, und so konnte er sich den Anspruch auf eine Wohnung sichern, das hat der Stadt Dortmund Geld gespart, und die Flüchtlinge hatten das Gefühl keine Almosenempfänger zu sein und ihr zukünftiges Leben selber gestalten zu dürfen!

Edita
Re: 28.09.2014: Multi-Kulti-Fest in Neustadt an der Weinstraße
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf meli vom 27.09.2014, 15:16:04
Hallo Meli,

..ich dachte,Du hättest Dich schon verabschiedet..

Wie schon erwähnt,habe ich die Sendung im Fernsehen gesehen,leider habe ich die Zahlen nicht behalten..das Alter..
Aber wenn Du überlegst,was wird Dir teurer,leben im Hotel oder in einer Mietwohnung.....
Die Hotelbesitzer werden ja nicht enteignet...und wollen auch verdienen. Unterhalt,Reparaturen u.s. w.
Aber das weißt du ja auch.
Gruß
Inga
Edita
Edita
Mitglied

Re: 28.09.2014: Multi-Kulti-Fest in Neustadt an der Weinstraße
geschrieben von Edita
als Antwort auf meli vom 27.09.2014, 15:05:17
Doch - Edita, Hand aufs Herz !
Wer hat von uns denn dem Abgeordneten der Partei,
die er gewählt hat oder dessen Parteibuch er besitzt,
Feuer unter den Hintern gemacht?
Ich gestehe, ich nicht
geschrieben von Meli


Meli ich auch nicht, die meisten Wahlversprechen kenne ich nur aus dem TV, und die, die ich persönlich mit anhören konnte, da mußte ich während so einer Veranstaltung arbeiten, und da ich 30 Jahre lang in einem hoch politischen Haus gearbeitet habe, habe ich sehr, sehr viele Wahlversprechen gehört, und auch gesehen was hinterher draus gemacht wurde!

Edita

Anzeige

Re: 28.09.2014: Multi-Kulti-Fest in Neustadt an der Weinstraße
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf Edita vom 27.09.2014, 15:30:14
Hallo Edita,

...auch wir sind Flüchtlinge(wurden im Osten enteignet),kurz vor dem Mauerbau sind wir im Flüchtlingsheim gelandet,zwei Familien teilten sich eine Vierzimmerwohnung,die Mitbewohner waren starke Raucher,darin erinnere ich mich noch sehr.Ansonsten war es für uns Kinder recht aufregend..mit der ersten Banane,die Geschäfte u.s. w...
Nur meine Mutter hat wirklich gelitten,meine Eltern bekamen Kontakt zu einer Siedlergemeinschaft und von da an ging mein Vater nach Feierabend und am WE "Haus bauen",nach zwei Jahren war es soweit,Umzug...eine anstrengende Zeit ging vorbei.
Mein Vater hat sich zum dritten Mal ein Zuhause geschaffen...
Respekt.

Gruß
Inga

PS
Achja..und da kamen auch so liebe Frauen,die helfen wollten....das kam selbst bei uns Kindern nicht gut an.
Re: 28.09.2014: Multi-Kulti-Fest in Neustadt an der Weinstraße
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf vom 27.09.2014, 15:43:01
.
Und was ist schlimm daran, wenn beiden geholfen ist?
Das ist eine Argumentation, die ich nicht nachvollziehen kann.
geschrieben von meli


nichts, aber auch gar nichts ist daran schlimm, meli.

ich schrieb schon zweimal, dass das GUT FÜR BEIDE seiten ist, die flüchtlinge und den hotelier
lies noch mal in ruhe.

m./.
.
Re: 28.09.2014: Multi-Kulti-Fest in Neustadt an der Weinstraße
geschrieben von meli
als Antwort auf vom 27.09.2014, 15:43:01
Hallo Meli,

..ich dachte,Du hättest Dich schon verabschiedet..

Wie schon erwähnt,habe ich die Sendung im Fernsehen gesehen,leider habe ich die Zahlen nicht behalten..das Alter..
Aber wenn Du überlegst,was wird Dir teurer,leben im Hotel oder in einer Mietwohnung.....
Die Hotelbesitzer werden ja nicht enteignet...und wollen auch verdienen. Unterhalt,Reparaturen u.s. w.
Aber das weißt du ja auch.
Gruß
Inga
geschrieben von Inga


Tja, Inga,

manchmal spielt das Leben anders, als geplant..., doch denke ich, dass ich keine Rechenschaft darüber schuldig bin, dass meine Freundin im Stau steht und erst gegen Abend hier sein wird.

Stellst Du Dir eigentlich vor, dass den Asylanten die Betten gemacht werden und das Frühstück aufs Zimmer kommt?
Dann allerdings wäre es eine teure Sache.
Und Unterhalt, Reparaturen kostet jede Unterkunft, egal ob Eigenheim, Mietwohnung oder Asylantenunterkunft.
Sie haben nicht mehr als möblierte Zimmer und ich glaube nicht, dass der Staat horrende Preise dafür bezahlen wird.

Allerdings leben sie in einem häuslichen Umfeld, in dem sie willkommen sind. Und das ist die menschliche Seite.
Schon mal überlegt?

Und welche Sendung war es denn, da könnte man ja googlen, habe ich auch getan mit der Sendung, in der es um das Hotel ging.
So alt bist Du nicht und so vergesslich auch nicht, aber wenn es Dir Spaß macht, so hier zu erscheinen, dann bitte...
Das geht mich nix an...

Und dann will ich jetzt noch die rührende Erzählung meiner Familie anschließen, in der mein Vater ein Jahr (1949) Nachtschicht - 6 Nächte in der Woche zu 10 Stunden - ohne Urlaub und ohne Krankenschein - im Bergbau unter Tage verbracht hat, damit wir aus einem Zimmer (4 Personen) in einem Bunker in eine Zweizimmerwohnung einer Bergarbeitersiedlung ziehen konnten.

Ich denke, hier sind viele Mitglieder, die sich an diese Nachkriegszeit noch erinnern können.
Und viele der Flüchtlinge kommen jetzt aus solchen Kriegsgebieten.

Meli
Re: 28.09.2014: Multi-Kulti-Fest in Neustadt an der Weinstraße
geschrieben von meli
als Antwort auf vom 27.09.2014, 16:09:42
Margarit,

ich habe noch einmal in Ruhe nachgelesen und ich finde das so weit so gut, bis auf diesen Satz

den herrn als reinen wohltäter darzustellen, empfinde ich als peinlich.
geschrieben von Margarit


Er stellt sein Hab und Gut zur Verfügung. Jeder Vermieter bezieht Miete, also auch dieser Mann.
Denn es sind keine staatlichen Unterkünfte, sondern private.

Meli

Anzeige