Forum Finanzen & Wirtschaft Warnung vor Betruegern Verlust sensibler Daten im Internet

Warnung vor Betruegern Verlust sensibler Daten im Internet

Horst1953
Mitglied
Profil

Verlust sensibler Daten im Internet
geschrieben von Horst1953
Hallo,
ich hatte kürzlich Probleme wegen eines Betrugsfalles. Dabei hat jemand meine Kreditkartendaten im Internet abgegriffen und entweder selbst genutzt, um Einkäufe bei diversen Onlineshops zu tätigen oder diese einem Dritten angeboten. Der Verlust beläuft sich auf einen vierstelligen Betrag, was mir als Frührentner schon sehr zu schaffen macht. Natürlich möchte ich vermeiden, dass sich das wiederholt. Hat jemand einen Tipp, wie man sich gegen derartige Datenverluste absichern kann bzw. wie ich feststellen kann wann die Daten verloren gehen und wo sie kursieren?
Danke und viele Grüße, Horst
kirk
Mitglied
Profil

Re: Verlust sensibler Daten im Internet
geschrieben von kirk als Antwort auf Horst1953 vom 28.09.2016 11:51:13
Wenn man sensible Daten im Internet angeben muss (Einkaufen und bezahlen mit KK, Angabe von Bankdaten usw.) dann sollte man als erstes darauf achten, daß die Seite verschlüsselt überträgt. Erkennen kann man das an dem HTTPS: in der Adresszeile (URL) bzw an einen geschlossen Schloss ebenfalls in der Zeile.
Auch sollte man solche Daten nie (NIE) in einem offenen WLAN/HOTSPOT versenden.
Wann und wo die Daten abgegriffen wurden kann man sicher im Nachhinein nicht mehr feststellen.

Kirk
Horst1953
Mitglied
Profil

Re: Verlust sensibler Daten im Internet
geschrieben von Horst1953 als Antwort auf kirk vom 28.09.2016 13:28:12
Das ist eben genau das Problem, ich habe bewusst darauf geachtet, dass die Übetragung verschlüsselt ist. Öffentliche Netzwerke oder Hotspots nutze ich äußerst selten bis gar nicht. Deshalb kann ich mir nicht vorstellen, dass dort der Fehler lag.
Ich wäre einfach gerne auf der sicheren Seite, was KK-Zahlung im Internet angeht. Leider bin ich von der Mobilität her ziemlich eingeschränkt und nutze daher bevorzugt Online Warenhäuser. Dabei kommt man aber manchmal nicht um die Nutzung der KK herum. Daher dachte ich, dass es vielleicht eine Versicherung oder einen Dienstleister gibt, der den Verlust sensibler Daten überwacht bzw. bei Schäden haftet.
karl
Administrator
Profil

Re: Verlust sensibler Daten im Internet
geschrieben von karl als Antwort auf Horst1953 vom 05.10.2016 10:51:18
Hallo Horst,

wenn Du häufig online im Internet mit Kreditkarte einkaufst, dann solltest Du möglichst täglich auch Deinen Kontostand prüfen.

Auch ich hatte einmal mehrere Abbuchungen, die ich mir nicht erklären konnte. Ich habe dann folgendes gemacht:
1. Mir die Beträge zurückbuchen lassen (das geht innerhalb von mindestens 4 Wochen) und
2. eine neue Kreditkarte beantragt.
3. Die Pin bei der Bank geändert.

Ich mache online banking seit den 90er Jahren und habe noch keinen Verlust zu beklagen.

Karl

In unserem Ratgeber Sicherheit gibt es auch einen Artikel zum online banking, s. Linktipp.
juwip12
Mitglied
Profil

Re: Verlust sensibler Daten im Internet
geschrieben von juwip12 als Antwort auf karl vom 05.10.2016 11:56:03
Genau, nur zu dieser Vorgehensweise kann man raten. Trotz vielseitiger Online- Taetigkeit diesbezueglich noch keine Probleme gehabt !!
pschroed
Mitglied
Profil

Re: Verlust sensibler Daten im Internet
geschrieben von pschroed als Antwort auf Horst1953 vom 28.09.2016 11:51:13
Hallo,
ich hatte kürzlich Probleme wegen eines Betrugsfalles. Dabei hat jemand meine Kreditkartendaten im Internet abgegriffen und entweder selbst genutzt, um Einkäufe bei diversen Onlineshops zu tätigen oder diese einem Dritten angeboten. Horst
c

Hallo Horst.

Ich tätige meine Geld Transaktionen alle nur über das Online Banking, es gibt Kreditkarten welche man selbst von seinem Online Konto laden kann, ich setze nur die Summe drauf welche ich bezahlen muss, für ein Abgreifer wäre es schon frustierend wenn er sich nur eines Euro bedienen könnte

Würde ich die Karte verlieren, kann man diese sofort zu Hause Laptop oder IPHONE entladen. Ich hoffe daß deine Bank dir entgegenkommt um dir das verlorene Geld wieder Gutzuschreiben.

Phil.
schorsch
Mitglied
Profil

Re: Verlust sensibler Daten im Internet
geschrieben von schorsch
Es macht ungeheuren Eindruck, wenn das Publikum beim Öffnen des Geldbeutels sehen kann, dass da eine Beige Kreditkarten steckt. Darum rate ich: Drucke deine eigenen Karten, fülle damit deinen Geldbeutel. Aber benutze ja keine fremden!
Horst1953
Mitglied
Profil

Re: Verlust sensibler Daten im Internet
geschrieben von Horst1953 als Antwort auf schorsch vom 07.10.2016 10:05:18
Hallo und vielen Dank für die vielen Ratschläge,
den Kontostand regelmäßig zu prüfen finde ich eine sinnvolle Vorgehensweise. Allerdings ist das ja nicht immer möglich. Beispielsweise im Urlaub, einem Zeitraum in dem man die Kreditkarte besonders häufig nutzt, hat man selten die Möglichkeit.

Daher wird es bei mir wohl auf eine aufladbare Kreditkarte hinaus laufen. Der Gedanke kam mir tatsächlich auch schon von selbst. Allerdings dachte ich immer, dass diese Karten doch relativ teuer sind und für die normale VISA-Karte zahle ich bei meiner Bank nichts. Einen Versuch ist es sicher wert.
Grüße, Horst
karl
Administrator
Profil

Re: Verlust sensibler Daten im Internet
geschrieben von karl als Antwort auf Horst1953 vom 18.10.2016 09:29:18
den Kontostand regelmäßig zu prüfen finde ich eine sinnvolle Vorgehensweise. Allerdings ist das ja nicht immer möglich. Beispielsweise im Urlaub, einem Zeitraum in dem man die Kreditkarte besonders häufig nutzt, hat man selten die Möglichkeit.
Das sehe ich nicht so. ich kann mit dem Smartphone jederzeit mein Konto abfragen, auch im Ausland.

karl
werderanerin
Mitglied
Profil

Re: Verlust sensibler Daten im Internet
geschrieben von werderanerin als Antwort auf Horst1953 vom 28.09.2016 11:51:13
Also ich bin auch hin und wieder im Onlinehandel unterwegs und kaufe nur noch über PayPal, das ist sicher.
Mir ist das aber auch schon mal passiert, dass Hacker über meine Kreditkarte eingekauft haben, ersetzt habe ich das alles bekommen, musste es bei der entspr. Stelle melden.
Die sind ja versichert und man bekommt das Geld zurück aber seitdem kaufe ich garnicht mehr mit Kreditkarte ein, zu gefährlich.
Also, PayPal ist die Alternative und ganz leicht zu handhaben!

Kristine