Forum Finanzen & Wirtschaft Wirtschaftsthemen Die Deutsche Bank verkauft Postbank Systems

Wirtschaftsthemen Die Deutsche Bank verkauft Postbank Systems

poldy
poldy
Mitglied

Die Deutsche Bank verkauft Postbank Systems
geschrieben von poldy

Das  Unternehmen aus Bonn , bisher verantwortlich für die Computersyteme der Konzerntochter Postbank , wird zum Jahresende mit seinen 1500 Mitarbeitern  verkauft.

Neuer Besitzer ist die indische Tata Group,  mit nun 453 000 Mitarbeitern  in 46 Ländern weltweit.

Die Deutsche Bank konzentriert sich auf einen radikalen Konzernumbau--- 18 000 Jobs sollen dann wegfallen.

Wie der neue Besitzer mitteile, sollen die Mitarbeiter zumindest vorerst an ihren Standorten arbeiten ???

poldy

olga64
olga64
Mitglied

RE: Die Deutsche Bank verkauft Postbank Systems
geschrieben von olga64
als Antwort auf poldy vom 10.11.2020, 19:41:40

Das war überfällig. Die Integration der Postbank in die Deutsche Bank erfolgte nie; die Deutsche Bank schleppte das immer noch recht verkrustete System der Postbank jahrelang mit sich rum. Deshalb ist dieser Schritt nur konsequent.
Ich bin seit Jahrzehnten Kundin der Deutschen Bank und war es mit einem Zweitkonto auch einige Jahre bei der Postbank. Olga

poldy
poldy
Mitglied

RE: Die Deutsche Bank verkauft Postbank Systems
geschrieben von poldy
als Antwort auf olga64 vom 10.11.2020, 19:45:38

Wir sind ja nicht Mitarbeiter von dem Unternehmen  olga , deshalb können wir locker darüber plaudern hier.

Doch bestimmt wird es wieder viele Familien hart treffen, gerade auch noch zu Zeiten der Coronapandemie

poldy


Anzeige

freddy-2015
freddy-2015
Mitglied

RE: Die Deutsche Bank verkauft Postbank Systems
geschrieben von freddy-2015
als Antwort auf poldy vom 10.11.2020, 19:59:43
Es wird noch viele Familien treffen Poldy,
bei Firmen die nicht bereit sind sich dem Markt
und den Änderungen unserer Gesellschaft zu stellen.

Es sind doch in erster Linine Kunden die über Ex und Hopp entscheiden.
Und gerade diese Kunden wundern sich dann in einigen Jahren,
dass dieses und jenes verschwindet.
So wird es auch der Postbank ergehen,
zumindestens die Mitarbeiter werden nach und nach verschwinden.
Einfach wegrationalisiert.

Hier werden viele Bankfilialen geschlossen, egal welche.
RE: Die Deutsche Bank verkauft Postbank Systems
geschrieben von Inge_MA

Ehrlich gesagt, ich stehe auf dem Schlauch.

Wo kann man sich informieren?

Was bedeutet das für die Postbank-Kunden?

poldy
poldy
Mitglied

RE: Die Deutsche Bank verkauft Postbank Systems
geschrieben von poldy
als Antwort auf Inge_MA vom 11.11.2020, 13:14:15

Die Postbank Systems ist eine Sparte der deutschen Bank  ( IT Bereich)  und wird an ein indisches Unternehmen verkauft.

poldy


Anzeige

poldy
poldy
Mitglied

RE: Die Deutsche Bank verkauft Postbank Systems
geschrieben von poldy
als Antwort auf freddy-2015 vom 11.11.2020, 10:43:54

Ja Freddy,

auch bei uns werden viele Geschäftsstellen aller Banken geschlossen.
 Früher galt das Motto -- überall am Markt --präsent zu sein---.

Es wurde in jedem Dorf eine kleine Geschäftsstelle eröffnet, das hat sich nun heute überlebt,  dazu kommt auch noch der Zusammenschluss vieler Sparkassen und anderer Bankverbindungen.

Dazu nutzen nun auch viele Kunden das Internet. Auch bringen mir meine  Sparkonten keinen Gewinn mehr ein. -- Vielleicht sogar -- Negativzinsen -- für die Verwaltung meiner Konten.

Wenn man nicht in die Aktiendepots  der Berater investieren möchte , kann ein Bausparvertrag hilfreich sein.

Lasst euch mal informieren, das ist eine gute Form, um als Rentner mit einer kleinen Eigentumswohnung und einem kleinen Eigenheim noch die Wohnungbauförderungsprämie zu erhalten.

poldy

 

olga64
olga64
Mitglied

RE: Die Deutsche Bank verkauft Postbank Systems
geschrieben von olga64
als Antwort auf poldy vom 11.11.2020, 18:31:43

Also, wenn ein RentnerIn im fortgeschrittenen Alter noch auf die Idee kommt ,sich Wohneigentum anzuschaffen, frage ich mich, woher er oder sie die Bank nehmen wollen, die dies finanziert?
Da müsste das Objekt von vornherein der Bank überschrieben werden,bevor die hier mit Kapital einsteigen.
Ich habe meine Wohnung im Alter von 30 Jahren gekauft, sie auch bis auf einen kleineren Eigenanteil von der Bank finanzieren lassen. Die Kosten hierfür finanzierten sich wiederum über die Miete, die ich erhielt. Die Wohnung ist seit vielen Jahren abbezahlt und bietet mir heute durch die Miete ein Zusatzeinkommen zu meiner Rente. Olga

poldy
poldy
Mitglied

RE: Die Deutsche Bank verkauft Postbank Systems
geschrieben von poldy
als Antwort auf olga64 vom 11.11.2020, 18:36:57

Lassen sie sich ganz einfach mal beraten -- Olga    😉  und nicht so voreilig sein. Da geht noch was--- 😉 durch einen Bausparvertrag --Auch sie können dann noch in den Genuss der Bausparprämie kommen.  Vielleicht muss die Wohnung auch mal renoviert werden und sie können das angesparte Geld dann in Anspruch nehmen, mit den besten Zinsen zur Zeit --

Machen sie doch mal einen Termin bei ihrer Bank und sprechen das durch-- hier kann ich ja nur einen Tipp geben  😉


LG poldy

olga64
olga64
Mitglied

RE: Die Deutsche Bank verkauft Postbank Systems
geschrieben von olga64
als Antwort auf poldy vom 11.11.2020, 18:48:37

In dem Bundesland, wo ich lebe, können Sie auch mit viel Geld keine gute Wohnung mehr kaufen. Und warum sollte ich das tun? Ich habe meine recht gute Rente plus die Mieteinnahme, in die natürlich ein Betrag für Rücklagen einkalkuliert ist. Kann also alles gut bezahlen und noch gut davon leben.
Bausparverträge waren noch nie mein Ding und werden es auch heute nicht sein. Überlasse ich jüngeren Paaren mit Kinderwunsch, die irgendwann ein Häuschen bauen wollen (was ich auch nie wollte). Für mich war eine Wohnung immer ein Renditeobjekt und eine Absicherung für das Alter, z.B. wenn ich zum Pflegefall werde und Geld brauche. Dann verkaufe ich die Münchner Wohnung mit gutem Gewinn und bin nicht von anderen abhängig. Olga


Anzeige