Wirtschaftsthemen Online- Banking

weserstern
weserstern
Mitglied

RE: Online- Banking
geschrieben von weserstern

Ich komme mal wieder auf das Online- Banking zurück.

Mein Unternehmen hatte uns schon vor fast 40 Jahren die ersten Modelle  , die nannten sich noch Datex- P. zur Verfügung gestellt.

Dort konnte man schon mit PIN  und Tan diese Möglichkeit der Bezahlung nutzen .

Seit dieser Zeit benutze ich völlig problemlos diese Variante der Bezahlung  bei Rechnungen und auch bei Bestellungen.  Paypal oder auch Paydirekt wurden erst viel später eingerichtet.

Die Kartenzahlung  hat sich erst später überall eingebürgert, ist gerade vielleicht wieder aktuell, wenn keiner  mit Scheinen bezahlen möchte, oder auch erhalten will.

weserstern

 

Monja_moin
Monja_moin
Mitglied

RE: Online- Banking
geschrieben von Monja_moin
als Antwort auf werderanerin vom 05.05.2020, 17:01:58
So ist es..., das nervt mich auch immer und hinzu kommt ja hin und wieder, dass es Leute sind, die gaaanz in Ruhe erstmal alles verstauen... und dann ebenso langsam die Geldbörse rauskramen, alles hinschütten und die Dame an der Kasse bitten, doch schon mal das Kleingeld rauszuholen....😡
da wächst einem eine Feder !

Kristine
Zu diesen "bösen" Leuten, die nur Bar bezahlen, gehöre ich auch.
Ich habe auch nicht vor, es zu ändern.

Monja.
olga64
olga64
Mitglied

RE: Online- Banking
geschrieben von olga64
als Antwort auf weserstern vom 05.05.2020, 18:12:36
Ich komme mal wieder auf das Online- Banking zurück.

Mein Unternehmen hatte uns schon vor fast 40 Jahren die ersten Modelle  , die nannten sich noch Datex- P. zur Verfügung gestellt.

Dort konnte man schon mit PIN  und Tan diese Möglichkeit der Bezahlung nutzen .

Seit dieser Zeit benutze ich völlig problemlos diese Variante der Bezahlung  bei Rechnungen und auch bei Bestellungen.  Paypal oder auch Paydirekt wurden erst viel später eingerichtet.

Die Kartenzahlung  hat sich erst später überall eingebürgert, ist gerade vielleicht wieder aktuell, wenn keiner  mit Scheinen bezahlen möchte, oder auch erhalten will.

weserstern

 
Also, ich hatte meine ersten Kreditkarten (Eurocard und Diners Club) ca 1977. Das war damals nötig, weil ich in die USA reiste und dort damals schon Barzahlungen nicht mehr so gerne gesehen waren. Ich erinnere mich gut als ich in einer Tankstelle mit einem 100 Dollarschein zahlen wollte, dass die fast die Polizei gerufen haben.
Seitdem benütze ich Kreditkarten. Die sog. SCheckkarten der deutschen Banken kamen kurze Zeit darauf auch in Deutschland. Anfangs noch mit Euroschecks und dann schon bald ohne mit Pin.
Online-Banking nutze ich nicht. Meine "Bankgeschäfte" sind nicht mehr sehr umfangreich, seitdem ich nicht mehr berufstätig bin. Ich habe auf Daueraufträge, Einzugsermächtigungen umgestellt und die wenigen Überweisungen, die ich mache, gehen gut mit Formular und Postversand (meine Bank ist an einem anderen Ort als ich wohne).
Und Bargeld bekomme ich auch nicht über Online-Banking.
Dafür habe ich mir hier am Ort ein "kleines" Konto bei der Sparkasse eingerichtet, wo ich monatlich einen kleinen Betrag überweise. Dort kann ich 24h lang Geld vom Automaten holen,bzw. mal den Friseur mit der Girocard bezahlen.
Das ist alles so einfach und unkompliziert, dass ich hier nichts ändern werde.
Olga

Anzeige

heide †
heide †
Mitglied

RE: Online- Banking
geschrieben von heide †
als Antwort auf Nagimaut vom 05.05.2020, 11:04:47
Heide: IngDiba erhebt auch keine Gebühren, ....)

Aber nur, wenn der Geldeingang 700€ übersteigt 😒

Xxx
Nagimaut, 
richtig, aber erst seit Mai 2020. Und den wievielten haben wir heute?
Und deshalb werde ich mein Geld auch dort abziehen.

Heide
Nagimaut
Nagimaut
Mitglied

RE: Online- Banking
geschrieben von Nagimaut
als Antwort auf olga64 vom 06.05.2020, 19:17:59

"olga64":
"Das ist alles so einfach und unkompliziert, dass ich hier nichts ändern werde".

Guten Abend, "olga64",

Ihr Beitrag ist ein gutes Beispiel dafür, welche (Kombi-) Möglichkeiten für die persönlichen Bedürfnisse sinnvoll sind.

Auch ich lehne "eine Lösung für alle" ab,

Aber ich halte es für wichtig, die Komponenten zu kennen (dazu gehört Online- Banking), um die für mich komfortabelste Lösung zu erzielen.


"Nagimaut"
 

olga64
olga64
Mitglied

RE: Online- Banking
geschrieben von olga64
als Antwort auf Nagimaut vom 06.05.2020, 19:48:22

Genau so ist es. Ich habe aber auch ein stabiles Misstrauen z.B. gegen Hacker, die clever genug sind und in Online-Banking eindringen zu können.
Das minimiere ich für mich und habe demzufolge drei Bankkonten (ein zusätzlich für die Mietangelegenheiten meiner vermieteten Wohnung, das ist sinnvoll für das Finanzamt). Ausserdem bevorzuge ich Karten, weil ich bei Raub oder Diebstahl hier versichert bin, was bei Bargeld nicht der Fall ist. Das ist dann weg und ich schau dem Geld und Räuber hinterher.
Natürlich fälle ich meine Entscheidungen nur auf der BAsis, die Alternativen zu kennen und wähle dann aus, was für mich richtig erscheint. Olga


Anzeige

werderanerin
werderanerin
Mitglied

RE: Online- Banking
geschrieben von werderanerin
als Antwort auf olga64 vom 06.05.2020, 19:17:59
Ich sag mal so...das kann jeder so machen, wie er es vor allem benötigt. Mein Sohnemann hat mich eigentlich dazu gebracht...mich angeschubst und meinte mal, Mensch Mama, machst du Onlinebanking...nee habe ich gesagt, mir irgendwie zu unsicher... Er hatte mir das dann aber erklärt, ist nebenbei ein IT Experte und mein Experte ! Die Folge aber war, dass ich mich ganz intensiv damit beschäftigt habe und dann habe ich es probiert.
Total einfach und schnell und vor allem sehr sicher. Und nicht zu vergessen, kein Papier mehr !  

Heute sage ich für mich, ich hab alles gut gemacht und hinzu kommt, ich bin unglaublich interessiert für Neues. Um so weniger mein Partner...er sagt immer...mach mal du, du kannst das viel besser.

Wäre ja auch mal ein Thema für sich, kennt ihr das auch, egal ob so oder so herum...?

Onlinebanking ist nicht nur sicher, es ist einfach, macht Spaß, ist handhabbar und ganz leicht zu installieren. Ich habe auch kein oder kaum noch Bargeld, brauche es nicht mehr.
Was mich betrübt ist (aber nicht schlimm), meine Friseurin hat kein bargeldloses Zahlen...nunja...da hole ich dann eben Geld ab, geht auch mal!

Dankbar bin ich meinem Sohnemann immer...er weiß eben, wie seine Mama "tickt" !


Kristine
ingo
ingo
Mitglied

RE: Online- Banking
geschrieben von ingo
als Antwort auf barbarakary vom 05.05.2020, 10:18:35

barbarakary : Wenn Du das als angenehm empfindest, ist der nächste Schritt nicht mehr weit. Wenn Du Dich bei Paypal anmeldest und Bestellungen darüber bezahlst, kommt das Paket noch schneller, weil der Händler sofort bei Bestellung die Garantie für die Zahlung hat, und den Versand einleitet, und Du musst die nicht mehr mit Rechnungen rumschlagen.

Nagimaut
Nagimaut
Mitglied

RE: Online- Banking
geschrieben von Nagimaut
als Antwort auf ingo vom 07.05.2020, 09:36:53

Wie wahr, "ingo.*.

zudem:

Bei PayPal habe ich Unterstützung bei Streitigkeiten,
das Geld lässt sich ggf. leichter zurück holen,
der Empfänger des Geldes kann meine Bankverbindung nicht sehen.

Unseriöse Anbieter machen meist einen großen Bogen um PayPal, so dass allein dadurch ein gewisser Schutz besteht

(Falls der Zahlungsempfänger Abwicklung über "Klarna" anbietet, da ist es ähnlich, die halte ich auch für seriös.)

"Nagimaut"
astrid
astrid
Mitglied

RE: Online- Banking
geschrieben von astrid
als Antwort auf ingo vom 07.05.2020, 09:36:53
Da gebe ich Dir Recht, auch Paypal mache ich schon seit Jahren,
besser und einfacher geht es nun wirklich nicht und ich bin sehr zufrieden damit,
wie eben auch mit dem Online Banking.

 
Ja Nagimaut,
Klarna ist eine gute Alternative zu Paypal, manches Mal geht es halt nur über
Klarna.

LG, Monika

Anzeige