Wirtschaftsthemen Pferdefleischskandal !

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Pferdefleischskandal !
geschrieben von dutchweepee
Ihr seid mir mittlerweile alle ganz dolle lieb geworden, aber ich krieg zittrige Finger, wenn Ihr nicht begreift, worums geht. Oft legt Pilli den Finger auf die Wunde, aber im Augenblick guckt sie wohl mehr zu den Vorgängen bei den Katholen.

Es geht mir darum, dass hier Keiner weiß, was eigentlich im Topf gefuttert wird. Es gibt faktisch keine Lebensmittelkontrolle und auch Euer "Lieblingsfleischer" kann Euch "Fury" als T-Bone-Steak anbieten. Glücklich lächelnd lauft Ihr nach Hause und wisst: NIX!

Es wird von den Konservativen und Liberalen immer behauptet, das die LINKEN keine Lösungen anbieten.
Ich fordere als LINKER:

1.) RADIKAL RUNTER MIT DEN Bundes- und EU-SUBVENTIONEN FÜR MASSENTIERHALTUNG
2.) NEUEINSTELLUNG UND AUSBILDUNG VON 10.000 LEBENSMITTELKONTROLLEUREN
Felide1
Felide1
Mitglied

Re: Pferdefleischskandal !
geschrieben von Felide1
als Antwort auf dutchweepee vom 22.02.2013, 04:52:11
Dutch,

wer selbst regionale Produkte kocht entgeht eher der Gefahr aber wer Fertigprodukte (Industrienahrung)kauft läuft Gefahr etwas zu essen was ihm schaden könnte. Da ist nicht nur das Pferdefleisch(weil billig) sondern auch die verschiedensten Mittel zur Haltbarmachung drin, die Allergien auslösen können.
Bei den natürlichen Lebensmittel (ich nenne sie mal so) ist bis zum Schluß immer alles reichlich und makellos in den Läden vorhanden, denn bei einem kleinen Fleck manchmal sogar makellose(nur weil die Größe nicht passt) werden diese Lebensmittel auf den Müll geworfen. Ein Teil (weil aus aller Welt immer und alles vorhanden sein muß) geht schon auf dem Transport kaputt. Deshalb auch die große Lebensmittelverschwendung in den sogenannten reichen Staaten.

Felide
lars
lars
Mitglied

Re: Pferdefleischskandal !
geschrieben von lars
als Antwort auf Felide1 vom 22.02.2013, 06:58:14
Laut Bürokraten in Brüssel, dürfen die Gurken nun auch krumm wachsen
Haben die denn keine andere Sorgen im EU Raum?
Die sollten sich mehr um grausame lange Tiertransporte kümmern,und natürlich gerechte Tierhaltung! Und den Grossverteiler so richtig die Leviten lesen, betreffend diktierte Preise an die Hersteller und Tierhalter!

Anzeige

Elisabet
Elisabet
Mitglied

Re: Pferdefleischskandal !
geschrieben von Elisabet
als Antwort auf dutchweepee vom 22.02.2013, 04:52:11
So klare Worte und Taten gefallen mir gut.So setzt der Mensch seinen GESUNDEN HAUSVERSTAND ein :)
Elisabet
Elisabet
Mitglied

Re: Pferdefleischskandal !
geschrieben von Elisabet
als Antwort auf lars vom 22.02.2013, 08:27:27
Übrigens, früher durfte der Mensch zum Bauer gehen und sich dort frische Milch kaufen, eventuell sogar Butter.
Das is längst verboteb!
Auch das finde ich impertinent!
hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: Pferdefleischskandal !
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf Elisabet vom 22.02.2013, 09:35:03
Bild klärte uns übrigens über die BIO-Siegel auf den Produkten im Supermarkt auf. bildblog.de: Eine Zeitung mit 50 Siegeln Bei allem Durcheinander vergaß sie zu erwähnen, das auch sie im Titel einen selbst festgelegten Gütesiegel hat. Bildblog gibt zum Schluss die Empfehlung, die Redaktion solle doch bei dem Siegel bleiben, von dem sie was versteht (oder auch nicht).

Anzeige

Re: Pferdefleischskandal !
geschrieben von mart1
als Antwort auf dutchweepee vom 22.02.2013, 04:52:11
....auch Euer "Lieblingsfleischer" kann Euch "Fury" als T-Bone-Steak anbieten.


Anbieten könnte er es ja, aber wer den Unterschied nicht merkt, dem ist nicht zu helfen, sage ich mal.

LG oldie
weserstern
weserstern
Mitglied

Re: Pferdefleischscandal !
geschrieben von weserstern
Service vom Hof

Eine kleine Liste von Hofläden.. in Niedersachsen

gibt es auch bestimmt in EURER Region

In meinem Dorf gibt es zwei Bauernläden.

weserstern
lars
lars
Mitglied

Re: Pferdefleischscandal !
geschrieben von lars
als Antwort auf weserstern vom 22.02.2013, 10:53:32
Das gibt es schon länger bei uns in der Schweiz, finde ich eine sehr gute Sache!
Meistens in der Scheune beim Landwirt, und stellt euch vor, dabei ist eine offene Schuhschachtel zum Geld rein tun und wechseln!
Mareike
Mareike
Mitglied

Re: Pferdefleischscandal !
geschrieben von Mareike
Wer dieser Tage die Sendung: http://www.borlife.de/12613-wie-gut-sind-no-name-lebensmittel-dokumentation-im-zdf verfolgte, wird sich vergegenwärtigt haben, dass es im Grunde das grundlegende Problem der Industrialisierung und der Preiskampfes ist, welches uns die Lebensmittelskandale und Skandälchen beschert.
Auf dem Land hat man noch die Möglichkeit nach Alternativen zu suchen, in der Großstadt jedoch kaum, erst recht nicht, wenn das Geld nicht reicht, weil das Wohnen unverhältnismäßig viel vom Einkommen schluckt. Dann wird möglichst preisgünstig eingekauft und dem entsprechend wird produziert.

Mareike

Anzeige