Wirtschaftsthemen Pferdefleischskandal !

Elisabet
Elisabet
Mitglied

Re: Pferdefleischscandal !
geschrieben von Elisabet
als Antwort auf Edita vom 24.02.2013, 11:21:38
Durch den Pferdefleischskandal wünsch ich mir,dass die Konsumenten endlich sensibler reagieren üben, was es mit dem Mastvieh generell auf sich hat.
Habe jetzt wieder mal die Worte gelesen von einem hellen Kopf: wenn die Wände der Schlachthäuser aus Glas wären, dann gäbe es nur noch Fleischlos-Esser.

Es liegt mir jedoch fern,derzeitige Fleischesser zu denunzieren.Die Entscheidung liegt bei Jedem selbst.Es macht aber auch Spass ohne Fleisch kochen üben,mit Kräuter und Gewürze der Kreativität freien Lauf lassen, das ergibt ein etwas anderes Kochbewußtsein. Ungewürztes Fleisch ißt ja auch keiner!
Elisabet
Elisabet
Mitglied

Re: Pferdefleischscandal !
geschrieben von Elisabet
als Antwort auf Elisabet vom 24.02.2013, 12:36:25
Übrigens wieviele Tausend Haflinger-Hengstfohlen jährlich nach Italien gekarrt werden,um in den Salamifabriken zur Verwertung zu gelangen,darf bei diesem Thema aber auch nicht unter den Teppich gekehrt werden.
Edita
Edita
Mitglied

Re: Pferdefleischscandal !
geschrieben von Edita
als Antwort auf Elisabet vom 24.02.2013, 12:40:58
Übrigens wieviele Tausend Haflinger-Hengstfohlen jährlich nach Italien gekarrt werden,um in den Salamifabriken zur Verwertung zu gelangen,darf bei diesem Thema aber auch nicht unter den Teppich gekehrt werden.


Das Paradies......aber nur für einen Sommer!

400km für ein Fohlen

Fohlenzucht für den Schlachter

Erst Touristenattraktion-dann Schlachthof

Das hat jetzt mit der aktuellen Geschichte zwar nichts zu tun, aber ich denke, eine Erwähnung hier kann nicht schaden!

Edita

Anzeige

hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: Pferdefleischscandal !
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf Edita vom 24.02.2013, 13:40:55
Pferdefleisch in der Lasagne war gestern. Es gibt einen neuen Aufreger für Hilde. Jetzt wird sie wohl ein neues 10-Punkte Programm erarbeiten müssen. Dabei ist das erste noch nichteinmal umgesetzt. Ab heute sind BIO-Eier der große Aufreger: spiegel.de: Betrug am Verbraucher: Agrarbetriebe verkauften Millionen falsch deklarierte Bio-Eier Man kommt ja gar nicht mehr so schnell nach, wie sich die Situation ändert.

Ich halte mich raus und kaufe nach wie vor meine Eier beim Bauern im Nachbardorf: http://www.maiereier.de/ Dort kann ich mich beim Kauf aus dem Automaten gleich überzeugen, wie es den Hühner geht.
Elisabet
Elisabet
Mitglied

Re: Pferdefleischscandal !
geschrieben von Elisabet
als Antwort auf hinterwaeldler vom 24.02.2013, 17:04:11
Scheint so,dass ein großer Aufdeckungszyklus im Gang ist.
Scheinbar hat die Mehrheit der Menschen in echt die Nase voll geneppt, ausgenommen etc. zu werden.
Wenn alles Energie ist, dann kann dadurch möglicherweise Lug und Trug immer mehr sichtbar werden.
Lasst uns anständig bleiben, wachsam, kritisch und mutig. :)
karl
karl
Administrator

Der Skandal zu Ostern
geschrieben von karl
als Antwort auf hinterwaeldler vom 24.02.2013, 17:04:11
Tja, der Machtwechsel in Niedersachsen wirkt sich auf einige Großbetriebe existenzgefährdend aus, denn jetzt ist Ende mit lustig.

Einer der größten Kriminalfälle der deutschen Agrarwirtschaft bahnt sich an: Die Staatsanwaltschaft Oldenburg ermittelt nach SPIEGEL-Informationen gegen Hunderte Betriebe, weil sie zu viele Legehennen in ihren Ställen hielten. Den Eiern klebten sie trotzdem das Bio-Siegel auf.

...

Die niedersächsische Landesregierung hatte über die Verfahren bislang nach eigenen Angaben nicht unterrichtet, um die Ermittlungen nicht zu gefährden. Der neue niedersächsische Landwirtschaftsminister Christian Meyer von den Grünen kündigte nun aber an: "Wir prüfen, ob man den überführten Betrieben die Zulassung entziehen kann."
geschrieben von Spiegel.de


karl

Anzeige

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Der Skandal zu Ostern
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf karl vom 24.02.2013, 17:24:37
oh oh ...noch so eine Meldung karl und Du wirst wieder in die linksgrüne Ecke gestopft?
weserstern
weserstern
Mitglied

Re: Der Skandal zu Ostern
geschrieben von weserstern
als Antwort auf karl vom 24.02.2013, 17:24:37
Tja, der Machtwechsel in Niedersachsen wirkt sich auf einige Großbetriebe existenzgefährdend aus, denn jetzt ist Ende mit lustig.

karl
geschrieben von karl


Die Ermittlungen liefen bereits schon längere Zeit.

Der Landvolkverband Niedersachsen hat der neuen Landesregierung im Namen der Mitglieder eine gute Hand bei der Regierungsarbeit gewünscht
und dass er jederzeit für eine konstruktive Zusammenarbeit zur Verfügung steht.

Da bin ich nun mal gespannt.

weserstern
hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: Der Skandal zu Ostern
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf weserstern vom 24.02.2013, 17:51:28
Irgendwie glauben einige noch nicht an Ilses 10 Punkte-Programm.
Na guckt mal hier: zdf.de: Wurst-Case
lars
lars
Mitglied

Re: Der Skandal zu Ostern
geschrieben von lars
als Antwort auf dutchweepee vom 24.02.2013, 17:38:49
Dir ist das alles scheinbar egal dutch, Hauptsache die Speisen sind lecker!
Es wird höchste Zeit dass die Konsumenten mitdenken, und sich fragen, woher die Ware angekarrt werden, und verarbeitet wird, alles BIO, dass ich nicht lache!

Anzeige