Forum Finanzen & Wirtschaft Wirtschaftsthemen Solarworld will Opel kaufen

Wirtschaftsthemen Solarworld will Opel kaufen

karl
karl
Administrator

Solarworld will Opel kaufen
geschrieben von karl
Werden Opel bald mit Sonnenernergie fahren?
Solarworld bemüht sich um einen 750 Millionen Kredit. Macht solch ein Geschäft Sinn? Möglicherweise ist Herr Asbeck, der Chef von Solarworld, nur größenwahnsinnig geworden. Ich halte das für keine gute Idee - für Solarworld.
--
karl
susannchen
susannchen
Mitglied

Re: Solarworld will Opel kaufen
geschrieben von susannchen
als Antwort auf karl vom 19.11.2008, 17:52:19
Von der Vorstellung her nicht falsch, allerdings hat GM schon einen Verkauf von Opel abgelehnt.
--
susannchen
Re: Solarworld will Opel kaufen
geschrieben von klaus
als Antwort auf karl vom 19.11.2008, 17:52:19
@karl,
"Ich halte das für keine gute Idee - für Solarworld."

Ich eigentlich auch nicht - staune aber über deine ablehnende Haltung, da du doch in einem ähnlichen Thread schriebst, dass die Autoindustrie ein "veralteter Industriezweig" ist.
Wäre das nicht eine Möglichkeit hier mehr Umwelttechnologie zu verankern?
--
klaus

Anzeige

ehemaligesMitglied56
ehemaligesMitglied56
Mitglied

Re: Solarworld will Opel kaufen
geschrieben von ehemaligesMitglied56
als Antwort auf karl vom 19.11.2008, 17:52:19
Das ist wirklich keine gute Idee. Was macht der Autofahrer, wenn die Sonne nicht scheint oder nachts? Mit seinen Akkus kommt der Elektromini von BMW 240 km weit und braucht zum Aufladen 9 Std. Die Batterie benötigt soviel Pfatz, dass die Rücksitze wegfallen. Ich glaube, reine Elektoautos eignen sich nur für den Verkehr in der näheren Umgebung. Man stelle sich nur mal die Elektrotankstellen an der Autobahn vor, an der die Fahrzeuge stundenlang stehen. Das wird ein gutes Geschäft für Landwirte, die Grundstücke an der Autobahn besitzen.
--
frank65
susannchen
susannchen
Mitglied

Re: Solarworld will Opel kaufen
geschrieben von susannchen
als Antwort auf susannchen vom 19.11.2008, 17:59:17
Dienstag, 18. November 2008
Großversuch von BMW
500 E-Minis rollen los

Der Autobauer BMW macht in den USA die ersten Versuche mit batteriegetriebenen Fahrzeugen. Von Anfang kommenden Jahres an erhielten ausgewählte Kunden in den Regionen Los Angeles und New York 500 Elektro-Minis, sagte Entwicklungsvorstand Friedrich Eichiner in Los Angeles. In diesem groß angelegten Praxistest sollen Erfahrungen für spätere Serienmodelle gesammelt werden. Offiziell wird das Auto an diesem Mittwoch auf der Automesse in Los Angeles der Öffentlichkeit vorgestellt.

Der "Mini E" soll eine Reichweite von 200 bis 250 Kilometern haben und sich mit Hilfe einer speziellen Ladebox für die heimische Garage in zwei bis zweieinhalb Stunden aufladen lassen. Die Spitzengeschwindigkeit ist auf knapp 160 Kilometer pro Stunde begrenzt. Zum Preis machte Eichiner keine Angaben. Billig wird der Zweisitzer aber nicht. Interessenten müssen inklusive Versicherung und Service eine Leasingrate von 850 Dollar im Monat hinblättern. Dennoch ist das Interesse laut BMW groß. Bislang hätten bereits mehr als 10.000 Privatpersonen und Firmen Interesse angemeldet, sagte eine Sprecherin.

Spar-Mini bis 2015

BMW will angesichts nach wie vor hoher Spritpreise und schärferer Umweltschutzauflagen bis 2015 ein speziell für den Einsatz in Großstädten zugeschnittenes Serien-Auto anbieten. Davon soll es sowohl eine Variante mit einem sparsamen Verbrennungs- als auch eine mit einem Elektro-Motor geben. Ob das Fahrzeug möglicherweise unter einer neuen, vierten Marke neben BMW, Mini und Rolls-Royce vertrieben wird, sei weiter offen, sagte Eichiner.

Die Los Angeles Auto Show öffnet am 19. November ihre Pforten für Fachbesucher. Vom 21. bis zum 30 November steht sie dann allen Interessierten offen. Neben dem neuen Elektro-Mini sind weitere Weltneuheiten zu sehen, darunter der neue Ford Fusion, eine überarbeitete Sechszyliner-Dieselvariante des VW Touareg und die neueste Generation des kantigen Kleinwagens Nissan Cube, der demnächst auch in den USA und Europa zu haben sein soll.

Quelle: ntv.de
--
susannchen
rolf
rolf
Mitglied

Re: Solarworld will Opel kaufen
geschrieben von rolf
als Antwort auf ehemaligesMitglied56 vom 19.11.2008, 18:31:18
Für Linienbusse gibt es schon halbautomatische Akkwechselstationen, das System wäre also auch für Tankstellen möglich.
--
rolf

Anzeige

adam
adam
Mitglied

Re: Solarworld will Opel kaufen
geschrieben von adam
als Antwort auf karl vom 19.11.2008, 17:52:19
Ich halte das Ganze für eine groß angelegte Werbeaktion von Solarworld. Opel ist in aller Munde und jetzt Solarworld auch.

--

adam
ehemaligesMitglied56
ehemaligesMitglied56
Mitglied

Re: Solarworld will Opel kaufen
geschrieben von ehemaligesMitglied56
als Antwort auf rolf vom 19.11.2008, 18:39:00
Na ja, da müßtest Du für jeden Fahrzeugtyp Akkus bereit halten und das schwere Ding, was bis an die Vordersitze reicht aus der Karre wuchten. Selbst wenn ein paar Wechselgeräte auf der Wiese stünden, stell ich mir die Stromaufnahme wirklich zeitaufwendig vor. Selbst wenn die Stroversorgung nur 2 STD. betrüge, (ich hab von 9 Std für die volle Ladung gehört), dann ist eine Kutschfahrt von Köln nach Berlin doch viel schöner.
--
frank65
hobbyradler
hobbyradler
Mitglied

Re: Solarworld will Opel kaufen
geschrieben von hobbyradler
als Antwort auf karl vom 19.11.2008, 17:52:19
Sofern der Kredit nicht früher oder später von den Bürgern gezahlt werden muss, wäre mir eine Übernahme völlig egal, durch wenn auch immer.
Firmenübernahmen finden laufend statt, die Brisanz liegt in der Diskussionsbereitschaft unserer Regierung zur Hilfe für Wirtschaftunternehmen des freien Marktes.

Ob das Konzept stimmt stellt sich immer erst im Nachhinein heraus, der Markt regelt alles. Lehrbeispiele gab es zur Jahrtausendwende und in den vergangenen Monaten zur Genüge.

Ciao

Hobbyradler

hobbyradler
hobbyradler
Mitglied

Re: Solarworld will Opel kaufen
geschrieben von hobbyradler
als Antwort auf adam vom 19.11.2008, 18:43:46
Diese Vermutung klingt für mich am plausibelsten.
Ciao

Hobbyradler

Anzeige