lesenswert

lesenswert

der Fänger im Roggen


der Fänger im Roggen

Autor J.D. Salinger

Ein Buch aus jugendlicher Sicht und im Jargon von Halbwüchsigen geschrieben. Die Schule ätzend – die Klassenkameraden blöd und nervig und sehr oft auch überheblich. Sie haben nur Mädchen im Kopf und wissen nicht wohin mit ihrer Körperlichkeit und Kraft.
Die Hauptfigur will nicht mehr in die Schule und bevor er der Schule verwiesen wird und seine Eltern das erfahren, packt er die Sachen und haut ab. Er fährt nach New York und lernt auf der Zugfahrt die Mutter eines Mitschülers kennen. Er belügt sie schamlos.
Die Probleme der pubertierenden Halbwüchsigen – nicht Fisch und nicht Fleisch – sind hier auf drastische Weise von Anfang bis Ende aufgezeigt. Das Erkennen der angeblichen Verlogenheit der Erwachsenen – mit vielen Dingen kommt der junge Holden nicht klar und empfindet grosse innere Einsamkeit und Leere.
Erst im letzten Kapitel erkennt man dass die Geschichte aus der Erinnerung heraus erzählt wird.

Johanna

Zum Buch

Anzeige

Kommentare (1)

chris33

Ich bin überrascht, den Titel des Buches hier zu lesen.

Ein  sehr umstrittenes Buch in den Vereinigten Staaten übrigens, villeicht sogar auf der "banned list" ?..

Ich habe das Buch immer mal wieder mehr oder weniger angelesen und muss sagen, dass es mir nicht gefallen hat. Die Thematik war für mich sehr bedrückend.

Irgendwie berührt es die Gedanken das Lesers vielleicht in der heutigen Zeit noch genau so oder gar mehr als damals. (1951 )
Heute, wo ich diese/unsere  Welt als verrückt, unehrlich und hasserfüllt empfinde, so wie der junge Holden damals auch. Auch er wurde mit diesen Gefühlen nicht fertig....

chris33


Anzeige