lesenswert

lesenswert

ein ganzes halbes Jahr


ein ganzes halbes Jahr


Ein ganzes halbes Jahr

von Jojo Moyes

Die chaotische Louisa ergattert eine neue Arbeitsstelle in einem „gut betuchten Haus“ als Pflegerin eines Tetraplegikers. Erst mit der Zeit bekommt sie mit, warum sie eingestellt wurde, denn ausser ihr ist da noch Nathan der diesem Kranken hilft, ihn auch medizinisch versorgt.
Louisa versucht, Will dem Tetraplegiker wieder Lebensmut zu bringen – sie schmiedet Pläne, führt sie auch aus und merkt nicht wie sie sich selbst dabei auch verändert.
Zuerst ist dieses Buch sehr langatmig – aber dann nimmt die Handlung Fahrt auf und man kann kaum das Buch zur Seite legen, will unbedingt wissen, wie es ausgeht. Das Ende ist bedingt durch die Charaktere vorhersehbar – ein junger Mann der nicht so weiter leben will wie er sich das wünscht, eine junge Frau die nicht das Leben führen kann wie sie es sich erträumt. Eine Liebesgeschichte die sich wohltuend von anderen abhebt.
Ich bekam dieses Buch geschenkt und liess es lange Zeit nach einigen Seiten unbeachtet liegen…..jetzt will ich mir den zweiten und den dritten Band bestellen.
Meines Wissens wurde dieses Buch auch bereits verfilmt......
 


Anzeige

Kommentare (1)

Maultasche

Danke, Johanna für den Tipp, hab mich gerade in meiner Bücherei vormerken lassen. Bin neugierig ob es mir auch so gut gefällt, wie ich es aus Deiner Rezession heraus gelesen habe.......ging mir ähnlich mit 
der Unendlichen Geschichte......erst was soll das sein und dann verschlungen ohne Pause, denke gerne daran zurück. Leider gab es kein Mittag- und kein Abendesssen ....nur das Buch. Bissl Schoki und 
ne Flasche Wasser...welche schöne Erinnerung kam hoch.
vielen Dank .....die Mauli 😏


Anzeige