App in den Urlaub: die 3 nützlichsten Tipps für die Ferien

</aDer Sommer steht vor der Tür, die Schulferien starten in vielen Bundesländern und somit auch die Reisezeit! Smartphone und Tablet gehören dabei gewissermaßen zur Standardausrüstung, sind für die meisten Menschen also auch im Urlaub ständiger Begleiter. Einige Apps sind auf Reisen sogar ganz besonders nützlich! Neulich waren wir in Amsterdam. Von dort haben wir nicht nur tolle Bilder mitgebracht, sondern auch Tipps für nützliche Apps für unterwegs.
 

Der Google-Übersetzer

GoogleUbersetzerEine weitere, sehr nützliche App für Auslandsreisen ist der "Google Übersetzer". Das Besondere: mit der Anwendung kann man sogar live eingesprochenen, handschriftlichen oder abfotografierten Text von einer Sprache in eine andere Sprache übersetzen lassen. So können Sie beispielsweise ein Schild einer fremden Landessprache abfotografieren und alles auf dem Foto, was in der fremden Sprach schriftlich zu erkennen ist, wird durch die App übersetzt. Sie können sogar ein asiatisches oder kyrillisches Schriftzeichen mit dem Finger nachzeichnen, denn die Eingabe dieser Schriftzeichen ist natürlich auf dem Smartphone problematisch.

Häufig benutzte Sprachen wie Englisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch oder Spanisch sind auch offline, also ohne Internetverbindung verfügbar. Weitere Sprachen können aber in der App heruntergeladen werden, damit man diese ebenfalls unterwegs benutzen kann, wenn kein Internet in der Nähe ist. Sehr seltene Sprachen können nur bei bestehender Internetverbindung genutzt werden.

Der absolute Hit ist aber: Sie können einen deutschen Satz in das Mikrofon Ihres Smartphones sprechen und per Lautsprecher wird der Satz in der fremden Sprache abgespielt! Der Gesprächspartner kann dann in seiner Muttersprache antworten, spricht dabei ebenfalls in das Mikrofon des Handys und siehe da: Der Google Übersetzer gibt uns die Übersetzung in deutsch aus, als gesprochene Sprache über die Lautsprecher!

Bei Verständigungsschwierigkeiten mit Einheimischen ist der Google Übersetzer der ideale Reisebegleiter und Sie werden ihn schon bald sehr zu schätzen wissen! Der Google Übersetzer kann kostenlos aus dem App-Store heruntergeladen werden und auch die komplette Nutzung der App ist kostenfrei möglich!
 

Internet im Ausland

</aDie mobile Datenverbindung des Smartphones ist im Ausland standardmäßig ausgeschaltet. Die Funktion nennt sich "Roaming". Wenn das Datenroaming deaktiviert ist, dann können Sie über den Mobilfunk unterwegs kein Internet nutzen, es bleibt Ihnen nur die Möglichkeit eines WLAN-Netzes. Wenn das Roaming deaktiviert ist, laufen Sie keine Gefahr, zusätzliche Handykosten zu verursachen. Denn ausserhalb der EU sind die Internetkosten für Touristen sehr teuer. (Wichtiger Hinweis: Lesen Sie unseren Newsletter zum Thema "Roaming".) Denn für die EU gab es erst kürzlich eine Neuerung bei den Tarifen!) Was ist zu tun, wenn man auch ausserhalb der EU das mobile Internet und Apps nutzen möchte, wie zum Beispiel WhatsApp, E-Mails oder den Internet-Browser? Hier gibt es mehrere Möglichkeiten:

1. Öffentliches WLAN benutzen

In anderen Ländern ist die Versorgung mit kostenfreiem WLAN weitaus besser als in Deutschland, fast jedes Restaurant oder Café bietet dort ein kostenfreies Funknetzwerk an. Im Ausland heißt das WLAN übrigens WiFi, halten Sie daher Ausschau nach Schildern mit der Aufschrift "Free WiFi", Sie werden sicher bald fündig. Gehen Sie dann in die WLAN-Einstellungen Ihres Handys und verbinden Sie sich mit dem entsprechenden Netzwerk. Möglicherweise müssen Sie beim Kellner oder an der Rezeption eines Hotels erst noch nach dem Passwort fragen, damit Sie sich verbinden können. Nun können Sie für die Dauer Ihres Aufenthalts alle Apps verwenden, die eine Internetverbindung benötigen. Unser Erklärfilm zeigt das Anmelden in einem WLAN nochmals ausführlich: hier klicken für Apple Handys und hier klicken für Android Handys.

2. Datenpaket beim Mobilfunk-Anbieter buchen

</aFragen Sie vor Reiseantritt bei Ihrem Mobilfunk-Anbieter nach speziellen Reise-Angeboten. Bei fast allen Anbietern kann man sogenannte "Travel-Packs", also Reisepakete dazu buchen. Hier erhält man dann für einzelne Tage oder eine ganze Woche ein zusätzliches Datenvolumen, das im weltweiten Ausland genutzt werden kann; und zwar auch in Ländern, die nicht zur EU gehören. Innerhalb der EU ist die Internetnutzung seit neuestem ohne Zusatzkosten möglich. Informieren Sie sich hier zu den weggefallenen Roaminggebühren innerhalb der EU.

3. SIM-Karte aus dem Ausland

</aFortgeschrittene Nutzer können auch im Ausland eine "Prepaid-SIM-Karte" erwerben und für die Dauer des Urlaubs ins Handy einsetzen. Manche Länder bieten sogar extra Touristen-SIM-Karten, die nur für einen bestimmten Zeitraum gelten. Eine solche Karte hat den Vorteil, dass man sie mit einem bestimmten Betrag aufladen kann und dann im ganzen Land jederzeit eine Internetverbindung hat. Zudem ist dies, je nach Reiseland, manchmal spottbillig.

Voraussetzung: das eigene Handy muss fremde SIM-Karten akzeptieren, also freigeschaltet sein. Weiterhin muss man eine solche Karte natürlich erst einmal erwerben, was häufig ausgereiftere Sprachkenntnisse voraussetzt. Wir haben vor einem Jahr beispielsweise in Sri Lanka eine einheimische SIM-Karte erworben und haben für umgerechnet 3 Euro ein Datenvolumen von 1,5 GB erhalten. Dies hat für den ganzen Urlaub ausgereicht und wir konnten jederzeit E-Mails schreiben, WhatsApp nutzen oder im Internet nach Hotels suchen.
 

Google Maps

</aDer kostenlose Landkarten-Dienst "Google Maps" ist auf dem Smartphone vor allem im Urlaub eine große Hilfe. Er markiert den aktuellen Standort, bietet einen Routenplaner und zeigt Sehenswürdigkeiten, Hotels und Restaurants an. Zur Benutzung der App ist allerdings eine mobile Datenverbindung nötig und genau diese ist im Ausland meistens nicht verfügbar. Aufgrund der sehr hohen Gebühren ist das sogenannte "Datenroaming" im Ausland standardmäßig deaktiviert. Hier gibt es allerdings eine tolle Abhilfe: Innerhalb der App lassen sich Kartenausschnitte nämlich herunterladen und somit auf dem Handy speichern. Dann können die Karten auch geladen werden, wenn unterwegs keine Internetverbindung vorhanden ist. Um Karten herunterladen zu können, muss man bei Google Maps allerdings mit einem Google Konto angemeldet sein. Wir haben hierfür einen Erklärfilm parat, sie finden ihn hier:

ANDROID: Google Maps Karten speichern

</a

Nun wird die Karte in Ihrem häuslichen WLAN heruntergeladen und danach können Sie jederzeit von unterwegs Ihre genaue Position bestimmen und sich die Umgebung anschauen, auch wenn keine Internetverbindung vorhanden ist. Das Tolle: die Standortbestimmung läuft am Handy über GPS und funktioniert ohne Internet.
 

Levato-Hinweis:

</aWenn Sie noch wenig Erfahrung an Ihrem Smartphone haben und mit Apps noch nicht viel anfangen können, so dürfen wir Ihnen folgende Kurse wärmstens empfehlen. Schauen Sie mal rein, die jeweils ersten Filme aus den Kursen sind kostenfrei:

Smartphone Android

Smartphone Apple iPhone

Die besten Apps für Android Smartphones

Die besten Apps für Apple iPhones

Hier lernen Sie die Grundlagen, wie man eine App installiert und wie Sie das Smartphone bedienen. Auch die WLAN-Einstellungen und das Verbinden mit einem WLAN werden ausführlich vorgestellt. Aber auch die Nutzung ganz besonders hilfreicher Apps stellen wir vor. Denn die Apps machen ein Smartphone erst so richtig "smart" Sie können natürlich auch sehr gerne Mitglied werden, wenn Sie es noch nicht sind. Dann haben Sie auch aus dem Urlaub die Möglichkeit, unsere Kurse zwischendurch mal schnell zu öffnen, wenn Sie mal nachschauen, wie etwas funktioniert. Als Mitglieder haben Sie nämlich immer und überall kostenfreien Zugriff auf alle unsere Kurse. Sogar auf die Kurse, die wir in Zukunft erstellen und veröffentlichen werden!

Und nun einige Eindrücke der Reise:

 

 


Hat Ihnen dieser Beitrag von Levato gefallen?

Die Levato-Mitgliedschaft bietet über 700 hilfreiche Erklärfilme zu Computer, Internet und Smartphone.

Hier erhalten Sie einen Gutschein, um die Mitgliedschaft einen Monat lang kostenfrei zu testen – ohne Abonnement, ohne Risiko.

https://levato.de/seniorentreff

In einer Zusammenarbeit zwischen diesem Magazin und Levato verfassen Andreas Dautermann und Kristoffer Braun regelmäßig Beiträge für diesen Blog. Ihre Themen: Computer, Internet und Smartphone. Auf www.levato.de helfen sie älteren Menschen beim Umgang mit neuen Medien und Technologien. Dafür wurden sie bereits mehrfach ausgezeichnet.

Weitere Hilfestellungen zu Computer, Internet und Smartphone gibt es auf www.levato.de.
 

Dieser Beitrag stammt von:

WWW.LEVATO.DE

</aLevato bei Facebook

</aLevato bei Twitter

Kommentare (1)

fred-lang

Sehr nützliche Tipps. Vielen Dank!
Fred Lang
http://www.fred-lang.de