Bingo ist der Unterhaltungsspaß für Senioren

Für Senioren gibt es viele nützliche Apps, die das Gehirn fit halten oder sie mit Familie und Freunden verbindet. Auch Spiele und Unterhaltung werden offeriert.
Bingo_Senioren_Unterhaltung_Pixabay_1044718_Skitterphoto.jpg
©Skitterphoto | Pixabay.com

Immer mehr Senioren sind digital unterwegs. Der Umgang mit dem Smartphone ist für Ältere nicht mehr unbedingt nur ein Buch mit Sieben Siegeln. Es gibt viele Initiativen und Programme, bei denen Ältere den Umgang mit Handys oder auch mit Laptops lernen. Bei den Apps fürs Handy ist es jedoch wichtig, dass diese „seniorengerecht" sind. Das heißt, sie müssen sehr übersichtlich aufgebaut und mit größeren Schriften ausgestattet sein. Bei diesem Punkt gibt es noch erheblichen Nachholbedarf. Zu den beliebtesten Apps gehören WhatsApp, Netdoktor, Kreuzworträtsel oder auch Bingo-Spiele. Hier gibt es beispielsweise einen Test zu Bingo- und Casino-Anbietern.

Apps sorgen für Verbindung und fordern den Geist heraus

Bei den Senioren geht es jedoch nicht nur darum, sich die Zeit zu vertreiben. Sie wollen mit ihren Kindern, Enkeln sowie dem Rest der Familie, die vielfach weit entfernt wohnen, in Verbindung bleiben. Die Apps bieten den Senioren auch die Möglichkeit, mit anderen Senioren in Kontakt zu treten und sich auszutauschen.

Gemeinsames Spielen mit Apps fördert die Geselligkeit und Gemeinschaft. Der immer wieder angemahnten schleichenden Vereinsamung vieler Rentner kann damit wirksam entgegengewirkt werden. Kreuzworträtsel, Sudoku oder auch das Lesen von Online-Nachrichten halten den Geist fit. 

WhatsApp

Mit der Chat-App WhatsApp können Nachrichten, Bilder oder auch Daten ausgetauscht werden. Anrufe können ebenfalls vorgenommen werden, wobei auch Video-Telefonie ermöglicht wird, um die Liebsten live sehen zu können. Die App ist kostenlos – im Laufe der nächsten Wochen und Monate müssen Nutzer allerdings mit der Einführung von Werbeeinblendungen rechnen.

Skype

Mit Skype können Senioren ebenfalls mit anderen in per Chat oder telefonisch Kontakt treten. Es ist sogar möglich, direkt aufs Festnetz anderer anzurufen. Dabei fallen jedoch Gebühren an. Andere Skype-Nutzer können dagegen gratis angerufen werden.

YouTube

Der Video-Dienst YouTube ermöglicht auch den Zugriff auf Anleitungen für fast alle Fragen im täglichen Leben und beinhaltet zudem spannende Dokumentationen, die oft nicht oder nicht mehr in der Mediathek der TV-Sender zu finden sind.

Kreuzworträtsel Free

Senioren, die gerne Kreuzworträtsel lösen, können sich die kostenlose App „Kreuzworträtsel Free" herunterladen. Hier stehen hunderte Rätsel bereit. Das Besondere: Es gibt drei Schwierigkeitsstufen. Wer einmal partout nicht weiter weiß, kann die Hilfe-Funktion in Anspruch nehmen.

Lumosity

Lumosity ist genau die richtige App für das tägliche Gehirntraining. Es geht vor allem darum, das Erinnerungsvermögen und die Wahrnehmung zu schärfen. Die App enthält zudem etwa 25 Spiele, die vor allem Spaß beim Trainieren machen sollen.

Tägliche Senioren Fitness-Übung

Senioren, die sich fit halten und gesund leben wollen, sollten die App „tägliche Senioren Fitnessübungen" ausprobieren. Täglich gibt es neue Übungen und Ratschläge. Die App informiert auch darüber, mit welchen Übungen bestimmte Leiden oder Schmerzen möglicherweise gelindert werden können.

Voice Aloud Reade

Die Voice Aloud Reader App ist besonders praktisch für ältere Menschen mit Sehschwächen. Sie liest den Text von Webseiten laut vor. Nutzer können sich also entspannt auf den Sessel setzen und sich beispielsweise einen Zeitungsartikel vorlesen lassen.

Bingo

Bei Anbietern wie 888bingo kann eine kostenlose App heruntergeladen werden. Zum Spielen sind jedoch wie bei Lotto auch Einsätze zu tätigen.

Was ist bei den Spiele Apps zu beachten?

Für den Fall, dass um echtes Geld gespielt wird, muss der App-Anbieter zwingend eine App aus einem Mitgliedsland der Europäischen Union haben. Nur dann ist die Teilnahme erlaubt. Bingo beispielsweise zählt ebenfalls zum Glücksspiel und darf daher nur von Anbietern mit Lizenz offeriert werden.

Kurios: Bei einer der wöchentlichen Bingoveranstaltungen in einem Kölner Seniorenheim „ritt" die Polizei im letzten Jahr in voller Montur und in Mannschaftsstärke ein und beendete das für viele sehr populäre Event. Dabei wurde allerdings nur um Schoko-Pralinen für den Gewinner gespielt. Die Veranstaltung war jedoch als „öffentliches" Glücksspiel nicht genehmigt. Der Grund, weshalb die Veranstaltung aufflog, war, dass die Heimleiterin auf die Rechnung für die Schoko-Pralinen schrieb, dass sich um den Hauptpreis für Bingo handelte. Sie hatte wohl keine andere Wahl, als sofort die Polizei einzuschalten.

Anzeige

Kommentare (0)


Anzeige