Chronischen Krankheiten vorbeugen

Unter chronischen Krankheiten werden landläufig Krankheiten verstanden, die sich sehr oft langsam und teilweise sogar unbemerkt entwickeln und deren Symptome über einen längeren Zeitraum bestehen. Chronische Krankheiten können in der Regel meist nur symptomatisch behandelt werden. Allerdings gibt es Wege, sich präventiv vor chronischen Erkrankungen zu schützen oder ihr Auftreten zu verlangsamen.
chronischen-Krankheiten-vorbeugen.jpg
© jd-photodesign | Fotolia.com 

Entstehung chronischer Krankheiten

Wann eine chronische Krankheit auftritt ist ganz unterschiedlich und abhängig von der Krankheit selbst und dem individuellen Organismus. Zum Entstehen können der Lebenswandel, aber auch genetische Vorbelastungen beitragen. Stress oder eine ungünstige Ernährung können maßgeblich dafür verantwortlich sein, eine chronische Krankheit zu begünstigen. Einige Krankheiten treten allerdings plötzlich und ohne Grund auf, so dass über ihre mögliche Ursache keine sichere Aussage getroffen werden kann. Zu den möglichen nicht klar auszumachenden Ursachen können unter anderem die stetige Vergiftung mit Schwermetallen und anderen Umweltbelastungen gehören. Die altersbedingte verlangsamte und abbauende Zellerneuerung können ebenfalls dazu beitragen. Chronische Erkrankungen lassen sich meist nur symptomatisch behandeln und die Ursache kann nicht behoben werden.

Vorbeugung

Dennoch kann der menschliche Organismus unterstützt und entlastet werden. Auf diese Weise kann der Körper sich selbst vor chronischen Krankheiten schützen. Ein möglicher Weg wäre dem Stoffwechsel aktiv zu helfen. Der menschliche Körper wird vor allem durch psychischen Stress mit der Folge von psychischen Erkrankungen und schlechte Ernährung belastet. Beide Faktoren begünstigen den Abbau des körpereigenen Tripeptid Glutathion. Dieses ist maßgeblich für den Stoffwechsel und die Neuro-Chemie verantwortlich. Es gehört zu den wichtigsten Antioxidantien im Körper und kann somit den Abbau von Zellen verhindern oder verlangsamen. Das wirkt sich positiv auf den Stoffwechsel, die Neigung an Erkältungen zu erkranken und insbesondere den Abbauprozess der Zellen aus. Zusätzlich werden Schwermetalle und andere Giftstoffe schneller aus dem Körper transportiert. Tückisch ist, dass ein Mangel an Glutathion völlig unbemerkt vorhanden sein kann und folglich zu der Entstehung beziehungsweise der Beschleunigung einer chronischen Krankheiten beitragen kann. Daher empfiehlt sich eine Einnahme von Glutathion. Glutathion Kapseln von vitaminexpress.org schützen vor chronischen Erkrankungen. Denn bei sehr vielen Erkrankungen konnte ein Mangel an Glutathion nachgewiesen werden, der für den Zellstoffwechsel von großem Nachteil ist.

Welche chronischen Krankheiten es gibt

Eine Vielzahl von Erkrankungen können chronisch werden. Darunter fallen Asthma und andere chronische Lungenerkrankungen. Gastritis, Rheuma, Krebs und Diabetes sind ebenfalls typische chronische Krankheiten. Grundsätzlich als unheilbar gelten Erkrankungen wie Multiple Sklerose und Demenz. Aber auch Suchterkrankungen gelten als chronische Krankheiten. Teilweise treten bei chronischen Krankheiten immer wieder akute Schübe auf, so dass der Krankheitsverlauf nicht immer langsam und schleichend von statten geht. Dies ist bei Morbus Crohn oder Multipler Sklerose der Fall. Typisch sind bei chronischen Krankheiten das Auftreten von mehreren Krankheiten. Menschen mit chronischen Erkrankungen haben beispielsweise eine höhere Wahrscheinlichkeit an psychischen Leiden zu erkranken.

Anzeige

Kommentare (0)


Anzeige