Dampfen statt Rauchen? E-Zigarette vs. herkömmliche Zigarette

Das Rauchen mit E-Zigarette erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Im Jahre 2018 verdreifachte sich deutschlandweit der mit E-Zigaretten erzielte Umsatz im Vergleich zum Vorjahr auf den Betrag von 140 Millionen Euro. Mittelfristig ist davon auszugehen, dass E-Zigaretten herkömmliche Zigaretten verdrängen und irgendwann komplett ersetzen werden. So steht bei manchem Tabakkonzern schon die Überlegung im Raum, die gesamte Produktion auf E-Zigaretten umzustellen.
Freepik_28_korneevakristina.jpg
©korneevakristina | Freepik.com

E-Zigarette – Aufbau und Funktionsweise

Die Funktionsweise einer E-Zigarette basiert darauf, dass eine Flüssigkeit (Liquid) von einer elektrisch beheizten Wendel zum Verdampfen gebracht wird. Der dabei entstehende Dampf kann vom Konsumenten inhaliert oder gepafft werden. Zu den wichtigsten Bestandteilen einer E-Zigarette gehören Akku, Verdampfer, Mundstück und Liquid. Ob herb, fruchtig oder süß – Liquids sind in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen erhältlich und können jederzeit ausgetauscht werden. Wer den gewohnten Tabakgeschmack bevorzugt, findet auch in dieser Hinsicht passende Liquids.

Für E-Zigaretten Neulinge ist das Rauchen mit E-Zigarette insbesondere anfangs gewöhnungsbedürftig. Unter dem nachstehend aufgeführten Link lassen sich wertvolle Tipps finden, die den Umgang mit den Dampfern erleichtern: blu.com

Wo liegen die Vorteile gegenüber herkömmlichen Zigaretten?

Das Rauchen mit E-Zigarette gilt als weitaus weniger gesundheitsgefährdend. Beim Rauchen herkömmlicher Zigaretten entstehen durch den Verbrennungsprozess tausende Schadstoffe, von denen viele als toxisch gelten. Da diese Stoffe beim Dampfen nicht generiert werden, bewerten Experten die E-Zigarette im direkten Vergleich mit herkömmlichen Zigaretten der Gesundheit zuträglicher. Welche Auswirkungen sich beim Rauchen mit E-Zigarette genau ergeben, ist zum derzeitigen Stand jedoch noch nicht vollständig erforscht. Weiterhin sind bei E-Zigaretten, im Gegensatz zu herkömmlichen Zigaretten, Liquids ohne Nikotin weit verbreitet. Diese bieten die Möglichkeit, ohne eine etwaige Abhängigkeit nach diesem Stoff, zu rauchen.

Für starke Raucher, deren Konsum gesundheitsbedrohende Ausmaße angenommen hat, bietet der Umstieg auf E-Zigarette die Möglichkeit für einen "sanften Entzug". Ergebnisse von Studien belegen, dass der Umstieg auf E-Zigaretten zudem ein erster Schritt sein kann, um das Rauchen komplett aufzugeben. In Großbritannien wird der Umstieg auf die E-Zigarette sogar von den Krankenkassen gefördert. Schätzungen zu Folge sind dort bereits 1,5 Millionen frühere Raucher herkömmlicher Zigaretten auf E-Zigaretten umgestiegen, wobei es ca. 700.000 von ihnen anschließend gelang, das Rauchen komplett einzustellen.

Das Rauchen mit der E-Zigarette ist vergleichsweise günstig, was in erster Linie darauf zurückzuführen ist, dass das Rauchen herkömmlicher Zigaretten in den vergangenen Jahren mit immer höheren Steuern belegt wurde. Die Kosten für die Anschaffung einer E-Zigarette variieren stark je nach Modell. Schon für unter 100 Euro lassen sich qualitativ hochwertige und leistungsfähige Dampfer finden. Verschleißteile wie Akku und Verdampfer müssen in bestimmten Abständen ersetzt werden. Die hierfür anfallenden Kosten sind jedoch ebenfalls als moderat zu bezeichnen. Liquids sind deutlich günstiger als herkömmliche Zigaretten. Bei gleichem Leistungsumfang kann hier von einer Kostenersparnis von 80 Prozent ausgegangen werden. Insgesamt gesehen ist das Rauchen mit E-Zigarette daher deutlich kostengünstiger als der Konsum herkömmlicher Zigaretten.

Anzeige

Kommentare (6)

Pan

»für alle, die einen "kalten Entzug nicht schaffen wollen oder können. «

Ich frage mich: Warum dann nicht gleich "Nägel mit Köpfen" machen?
Auch wenn es nicht so ausschaut: Ich habe selbst 4o Jahre lang geraucht. Hätte es vor 25 Jahren die E-Zigaretten schon gegeben, wäre ich sicher auch darauf umgestiegen!
Und würde immer noch daran hängen!
Nein, Freunde, ganz gleich, ob schädlich oder nicht, es bleibt eine Abhängigkeit - und das  kann niemals Okay sein.

"Lebensqualität"? Kann man so naiv sein ?

John Kay

@Pan  Abhänigkeiten gibt es ja viele im Leben, da ist das Dampfen nicht die schlimmste Abhänigkeit. Jeder sollte das
mit sich selber ausmachen. Einen moralischen Fingerzeig
braucht keiner.

Pan

@John Kay  
Ok,OK, muss jeder mit sich selbst aus machen, hat auch nichts mit Moral(!) zu tun.
Nur mit Gesundheit - aber lassen wir das, jeder hat seine Meinung.
Ciao
 

GWF

Ich habe über 45 Jahre Zigaretten geraucht und bin vor über vier Jahren auf die E-Zigarette umgestiegen. Schon nach relativ kurzer Zeit verschwanden der Raucherhusten und die gelben Finger. Die oberen Atemwege waren wieder frei und ich konnte viel besser atmen. Und es verschwand auch der unangenehmen Geruch nach kaltem Tabak und das Aschegekrümel.
Für dieses Plus an Lebensqualität nehme ich das nicht bewiesene Minus gern in Kauf.
Die E-Zigarette ist ideal für alle, die einen "kalten Entzug nicht schaffen wollen oder können. Es gibt inzwischen sehr gute Einsteigergeräte für kleines Geld. Darüber kann man sich im Internet umfassend informieren. Aber es ist auch kein Automatismus: Etwas Willen, diesen Umstieg zu schaffen und sich dabei auf bisher unbekanntes Terrain zu begeben ist schon erforderlich. 
 

John Kay

Diese E-Zigaretten gibt es schon seit 2008 in Deutschland. Die Inhaltsstoffe dieser
E-Zigaretten sind bekannt.
Internationale Studien von wissenschaftlichen Experten hierzu gibt es ausreichend,
zB. ein Experte auf diesem Gebiet ist ein gewisser Prof. Bernd Mayer, Pharmakologe und Professoer an der Uni Graz. Über die Jahre wurden keine Schäden, die durch das Dampfen  endstanden wären, fest gestellt.
In etlichen Presseberichten wird das Dampfen verteufelt. Man sollte mal Hinterfragen, warum. 
Leute die sich nicht ausreichend mit der Materie auskennen, sollten lieber keine Kommentare abgeben.
Das Dampfen ist die beste Alternative für Raucher, die den Tabakkonsum einstellen wollen.  

Pan

Es ist einfach genial, eine Sucht so anzupreisen, dass sie eine andere einfach ersetzt! 
Langfristige Schäden durch den Konsum von E-Zigaretten sind derzeit noch nicht ausreichend untersucht, da diese erst vor wenigen Jahren eingeführt wurden.
Welche Folgen insbesondere regelmäßiges und langfristiges Inhalieren der Inhaltsstoffe des Dampfs hat, lässt sich deshalb aktuell kaum abschätzen. Ich halte diese Art von "Dampfen" für risikoreich, da noch keine ausreichenden Untersuchungen vorliegen bzw. nur durch Hersteller verbrämt wurden.

Im Vergleich zum Konsum von Tabakzigaretten sind E-Zigaretten vermutlich insgesamt weniger gesundheitsschädlich.  Risiken aber können  insbesondere bei langfristigem Gebrauch nicht ausgeschlossen werden.
Jeder, der zu dieser neuen "Zigarette" greift, sollte sich im Klaren sein, was dabei möglich sein könnte! 
Und komme nur niemand auf die Idee zu sagen: "das Leben ist immer lebensgefährlich!"

 


Anzeige