Die besten Computer- und Onlinespiele für Senioren

Es ist unbestreitbar, dass das Internet und die Digitalisierung langsam, aber sicher, alle Lebensbereiche durchdringt – von A bis Z und von jung bis alt. Da ist es natürlich nicht weiter verwunderlich, dass viele Senioren heutzutage für unterwegs ein Smartphone und Zuhause einen Computer haben. Vielen Senioren machen heutzutage die Steuer selbst per Elster an Ihrem Computer, schauen Nachrichten im Netz, tauschen sich mit ihren Nächsten per Email und WhatsApp aus und vieles mehr. 
Computerspiele_sabinevanerp_pixabay.com.jpg
©sabinevanerp | pixabay.com

Das liegt unter anderem daran, dass die Technik immer besser und die Benutzersoftware immer intuitiver und einfacher zu benutzen wird. Die Softwareindustrie hat mittlerweile erkannt, dass es für jede Nische passende Produkte gibt und so schreitet die Entwicklung sehr rasch voran. Jeden Tag kommen zahlreiche neue Geräte und Softwarelösungen auf den Markt und machen uns so das Leben leichter und irgendwie auch vielseitiger.

Viele verschiedene Spiele

Lange war klar, dass Videospiele etwas für junge Nerds sind – aber das hat sich mittlerweile grundlegend verändert und es werden Computerspiele für jung und alt entwickelt. Und die Grenze ist hier definitiv nicht fest angelegt und wir vertreten die Meinung, dass Alt die Spiele der Jungen ebenso gut spielen kann wie diese – wenn auch nicht abgestritten werden kann, dass junge Spieler oft einen schnelleren Zugang zu den Spielen finden. Die Bandbreite der verfügbaren Spiele reicht von Strategie-Aufbauspielen wie Age of Empires oder Sim City, über Taktik-Shooter wie Counter-Strike oder Call of Duty, bis hin zu offline-/online Rollenspielen wie Greedfall oder World of Warcraft. Und damit ist die Liste der verschiedenen Spielmöglichkeiten noch lange nicht zu Ende oder ausgeschöpft. Eine Möglichkeit für jung und alt sind zum Beispiel auch das Spiel im Online Casino, wie zum Beispiel auf Casinoratgeber. Dort hat man die Möglichkeit eine große Anzahl von modernen Spielautomaten oder auch echte Casinoklassiker zu spielen – diese Branche hat es mittlerweile geschafft ihr schmuddeliges Image abzulegen und seriöse Anbieter hervorzubringen. Wenn Sie denken, dass Spiele wie Counter-Strike nichts für Senioren seien, dann schauen Sie sich nur mal in den entsprechenden Ligen um, es gibt zahlreiche Teams, welche sich aus Menschen über 50 oder gar 60 zusammensetzen.

Am beliebtesten: Strategie- und Aufbauspiele

Am beliebtesten sind bei Senioren aber sicherlich Spiele, welche man pausieren kann und in denen man längerfristig etwas aufbaut – sei es ein Charakter oder eine Zivilisation. Ein echter Klassiker ist hier zum Beispiel die mehrteilige Spielereihe Anno, bei welcher der Spieler eine funktionierende Ökonomie aufbauen muss. Der erste Teil der Serie ist im 17. Jahrhundert angesiedelt – mittlerweile gibt es aber auch Teile, welche im 15. Jahrhundert, 19. Jahrhundert oder sogar in der Zukunft angesiedelt sind. Die Spiele erfreuen sich so breiter Beliebtheit, weil die Details sehr schön ausgearbeitet sind und die Warenwirtschatfskreisläufe eine realitätsnahe Komplexität haben. Zum Beispiel muss man in den frühzeitlichen Anno-Spielen, um Brot für die Mitbürger zur Verfügung stellen zu können mit Steinen, Holz und Werkzeugen zuerst eine Getreidefarm bauen, dann eine Mühle an einem Wasserlauf errichten, um das Getreide zu mahlen und letztlich eine Backstube bauen, in welcher das Mehl letztlich zu Brot verarbeitet werden kann. Da dies nur einer der vielen, gleichzeitig ablaufenden, Kreisläufe ist, lässt sich schnell erahnen, mit welch großer Komplexität man es in Anno zu tun hat. Spaß macht es insbesondere, weil man der eigenen Zivilisation beim wachsen zusehen kann und den Arbeitern im Detail bei der Arbeit zuschauen kann.

Positive Auswirkung auf das Gehirn

Außerdem gibt es zahlreiche Gedächtnisspiele, durch welche im hohen Alter das Gehirn trainiert und auf Trab gehalten werden kann. Das ist eine einfache und effektive Methode, um geistig fit und agil zu bleiben. Zahlreiche neue medizinische Studien beweisen, dass solche Spiele Gehirnkrankheiten und -schwäche durchaus effektiv vorbeugen und bekämpfen können. Sie zeigen außerdem, dass dieser Effekt nicht nur auf für solche Zwecke konzipierte Spiele beschränkt bleibt, sondern dass das Spielen jeglicher Spiele einen eindeutigen positiven Effekt hat. Es ist also durchaus ratsam zu spielen, ob jung oder alt – und sollte nicht länger ausschließlich aus Zeitvertreib und Müßiggang betrachtet werden. Selbstverständlich ist dieser positive Nutzen nicht auf Videospiele beschränkt – auch das althergebrachte Kartenspielen, Schachspielen oder spielen sonstiger Brettspiele wirkt sich lang- und kurzfristig positiv auf das Gehirn aus.

Anzeige

Kommentare deaktiviert

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Artikel deaktiviert!


Anzeige