Ein starker Rücken beginnt beim Schuh

Sponsored Content

Als innovativer Schuhhersteller hat Joya, mithilfe einer einzigartigen Sohlentechnologie, einen Schuh geschaffen, bei dem gesundes Gehen und Stehen sowie ein starker Rücken im Vordergrund stehen. Das Ziel: den Menschen schmerzfrei Bewegung ermöglichen!

Titelbild_590x350.jpg
©Joya Schuhe

Ein Schuh gegen Rückenschmerzen?

Der positive Effekt von weichem, elastischem Untergrund auf den menschlichen Bewegungsapparat wird schon seit langer Zeit in der Physiotherapie genutzt. Das weiche und elastische Material der Joya Sohle verwandelt einen harten und flachen Boden in einen weich-elastischen Boden. Dadurch wird das körpereigene, aktive Stossdämpfersystem, nämlich die Fuss-, Bein- und Rückenmuskulatur, trainiert und gefestigt, die Belastung von Bandscheiben, Knorpel, Sehnen und Bändern deutlich minimiert.

Damit sind Joya Schuhe wirkliche Problemlöser: „Ob Rückenschmerzen, Bandscheibenvorfall, Hallux, Fersensporn oder Knieprobleme – die Kunden sind von Joya begeistert“, berichtet Karl Müller, Gründer Joya Schuhe.
 
Joya's Sohlenkategorien
 
Sohlenkategorien_590x350.jpg
Die Sohlenkategorien der Joya Schuhe: eMotion und Motion. ©Joya Schuhe

Zwei verschiedene Sohlenkategorien werden angeboten. Die Joya «Motion» Kategorie steht für Aktivität. Inspiriert von dem intensiven Gefühl eines Strandspaziergangs im tiefen, weichen Sand, bieten die Schuhmodelle dieser Kategorie mit ihrer stark abgerundeten Sohle einen Mehrwert für die Muskulatur und regen aufgrund der runden Sohle den Körper zum permanenten Balancieren an.

Die Joya «eMotion» Kategorie steht für Entlastung. Inspiriert von einem entspannten Strandspaziergang im flachen, kompakteren Sand, bieten die Modelle der Joya eMotion Kategorie mit ihrer besonders elastisch-federnden Sohle, einen herrlich weichen Gehkomfort.
 
Studie prüft und bestätigt: Joya Schuhe entspannen und trainieren die Muskulatur

Bildlegende2_Prof_Dr_Anders.jpg
Um den Einfluss von Joya Schuhen auf die Bein- und Rückenmuskulatur zu untersuchen, hat Prof. Dr. med. habil. Christoph Anders vom Universitätsklinikum Jena in Deutschland eine Studie durchgeführt. Im hauseigenen, biomechanischen Labor testeten knapp 50 Probanden die Joya Schuhe, während mittels Elektromyografie die Aktivität ihrer Muskulatur aufgezeichnet wurde. «Durch Mikro- oder Makrobewegungen aktiviert der ausgeklügelte Schuh die Bein- und Fussmuskulatur», sagt der Experte. Zwei Sohlen stehen hierbei zur Auswahl. Die Joya-Modelle mit der «Emotion»-Sohle führen zu einer Entlastung der Muskulatur, weil sie die Energie beim Aufsetzen des Fusses aufnehmen und sie beim Abrollen wieder an den Fuss abgeben. Sie sind deshalb auch für länger dauernde Beanspruchung, wie bspw. lange Arbeitsstunden, geeignet. Die Modelle mit der «Motion»-Sohle sind auf Aktivierung ausgelegt und haben die Charakteristik eines Trainingsgerätes, das besonders den Aufbau der Muskulatur und damit das körpereigene Stossdämpfersystem fördert. Das führt zur Entlastung von Bandscheiben, Knorpel, Sehnen und Bändern sowie zu einem aktiven Schutz der Wirbelsäule», so Anders. (Bild links ©Joya Schuhe)

Ausgezeichnet und zertifiziert: besonders rückenfreundlich
Bildlegende3_AGR_Logo.jpg

Der Verein „Aktion Gesunder Rücken“ (kurz AGR) empfiehlt Joya als besonders rückenfreundlichen Schuh. Das AGR-Gütesiegel zeichnet Produkte aus, welche die Prüfung einer unabhängigen medizinischen Kommission bestanden haben.
(Bild rechts ©AGR)

 

Anzeige

Kommentare (0)


Anzeige