Fitness im Alter – welche Sportarten eignen sich für Menschen ab 60 Jahren?

Egal, ob Kind, Erwachsener oder Senior – in jedem Alter ist Sport wichtig. Dennoch darf man je nach Alter nach den geeigneten Sportarten suchen.
Fitness-im-Alter_Freepik_15145_pressfoto.jpg
©pressfoto | Freepik.com

Natürlich sollte ein älterer Mensch mit einigen Beschwerden andere Dinge tun, als eine junge, fidele Person, die vollkommen gesund ist. Auch, wenn einige körperliche Symptome vorhanden sind, sollte dies nicht grundsätzlich vom Sport abhalten. Möchte man sichergehen, ist es sinnvoll, vorab einen Arzt zu besuchen und mit ihm alles Weitere zu besprechen. Er kann wertvolle Tipps zum Training geben und erklären, worauf jeder Mensch konkret nach seinen Beschwerden achten muss. In diesem Artikel lernen Sie ein paar der besten Sportarten kennen, die auch im Alter leicht ausgeübt werden können.

Wandern

Wohnt man in einer schönen Gegend, dann kann man öfters den Rucksack packen und durch die Berglandschaft bzw. die schönsten Naturparks wandern. Immer mehr Menschen spüren die Kraft der Natur und merken, dass die Kombination aus frischer Luft, Wald und Bewegung viel Gutes mit sich bringt. Wer nicht gerade in den Bergen oder in der Nähe eines Naturparks wohnt, kann auch durch die Wiesen und Felder spazieren und die Ruhe genießen. In erster Linie geht es darum, den Körper auf eine sanfte Art und Weise zu bewegen und damit zu stärken.

Dadurch, dass Wandern sehr gelenkschonend und leicht umzusetzen ist, kann dies einen wichtigen Teil im sportlichen Leben eines älteren Menschen ausmachen. Sind Menschen auf einen Rollstuhl angewiesen, dann könnte der Spaziergang durch den Park dennoch stattfinden. Vor allem dann, wenn die Straßen geteert bzw. schöne Feldwege sind, ist dies kein Problem. So kommen auch Menschen, die sich nicht mehr so frei bewegen können, in den Genuss der frischen Luft. Für zu Hause sollte man sich im besten Fall eine Rampe bauen lassen, die einen leichten Zugang zur Wohnung ermöglicht.

Nordic-Walking

Möchte man nicht nur gemütlich wandern gehen, lohnt es sich das nächste Mal, die Nordic-Walking-Stöcke einzupacken und loszugehen. Durch das Gehen mit den Stöcken können auch jene Menschen, die weniger Ausdauer haben, längere Strecken zurücklegen. Zudem erhöht es in den meisten Fällen die Geschwindigkeit und bringt den gesamten Körper in Schwung. Beim normalen Wandern oder Spazierengehen werden meist nur die Beine beansprucht. Nimmt man hingegen die Stöcke, dann werden auch der Rücken und die Arme mit trainiert. Menschen, die Knieschmerzen haben, sollten auf die eigene Schmerzgrenze achten.

Schwimmen

Im Sommer ist das Baden im See oder Freibad eine der wohl beliebtesten Sportarten. Auch ältere Menschen können ohne Weiteres das kühle Nass aufsuchen. Natürlich sollte immer darauf geachtet werden, dass die Personen nicht zu lange der prallen Sonne ausgesetzt sind und auf die eigenen Grenzen geschaut wird. Dadurch, dass das Schwimmen aber sehr gelenksschonend ist, ist es ideal für Menschen jeden Alters.

Gymnastikkurse

Während jene Sportarten, bei denen abrupte Bewegungsabläufe notwendig sind bzw. die starke Belastungen für die Gelenke darstellen, vermieden werden sollten, sind gemütliche Gymnastikkurse ideal. In größeren Städten oder Gemeinden gibt es häufig auch die Möglichkeit, diese Kurse zu besuchen, die extra für Senioren ausgelegt sind. Damit können Menschen sichergehen, dass sie auf den eigenen Körper zugeschnitten sind. Natürlich ist es auch hier gut, vorher mit dem Arzt zu sprechen, welche Übungen bei bestimmten, eventuell vorliegenden Beschwerden nicht durchgeführt werden sollten. Bei diesen Kursen wird der Fokus meist auch Beweglichkeit, Ausdauer und Koordination gelegt, was sich nachher wiederum positiv auf den Alltag auswirkt. Gerade ältere Menschen, die sonst wenig körperliche Bewegung haben, sollten sich zumindest in diesen Gymnastikstunden sportlich betätigen.

In diesem Zusammenhang könnte auch langsames Yoga (Yin Yoga) perfekt sein, um Körper, Geist und Seele zu stärken. Auch hier gibt es diverse Kurse, die für Anfänger angeboten werden können.

Welche Punkte sollten bei der Bewegung unbedingt beachtet werden?

Wer die richtige Sportart für sich gefunden hat, sollte dennoch immer auf die eigenen Grenzen achten. Wenn ältere Menschen Schmerzen bekommen oder aus der Puste geraten, muss das Training angepasst werden. Auch, wenn viele sportliche Menschen im Alter noch Höchstleistungen erbringen können, trifft dies nicht auf jeden zu. Gerade Personen, die sich sonst nicht so viel bewegt haben, dürfen auf die eigenen Grenzen achten. Somit ist gewährleistet, dass Menschen fit und fidel sind, sich aber nicht überlasten oder sich Verletzungen zufügen.

Zudem ist ein langsamer Einstieg in jegliche Sportart das A und O. Das heißt, konkret, dass man nicht von Beginn an, viele Bahnen schwimmen oder zu lange Runden wandern gehen sollte.
 

Anzeige

Kommentare (2)

Chris Weiler

Vielleicht ist in Deutschland der Tanzsport nicht mehr so verbreitet wie früher oder wie in anderen Ländern (z. B. England). Neurologen und Fachleute der Altersmedizin weisen immer darauf hin, dass Standardtanzen eine sehr empfehlenswerte sportliche Bestätigung sei, um körperlich und geistig (!) fit zu bleiben. Hintergrund sei die Tatsache, dass während der körperlichen Bewegung das Koordinationsvermögen herausgefordert würde. Diese Kombination soll das Standardtanzen so effektiv machen, um die Fitness im Alter zu erhöhen.

Juttchen

@Chris Weiler
das stimmt, Tanzen kann Demenz verhindern.
 


Anzeige