Geheime Aufnahmen mit der Laptopkamera durch Betrüger

header_cybercrime.png


Seit Monaten ist eine trickreiche Spam-Mail im Umlauf, die Millionen Deutsche verunsichert. Es ist sowas wie der “Erfolgs-Hit” der Cyberkriminellen. Denn diese Mail verunsichert nahezu jeden, auch wenn es bereits geübte Nutzer sind. Sie ist so erfolgreich wie kaum eine Spam-Mail je zuvor. Wir haben in den vergangenen Wochen so viele besorgte Anfragen erhalten, dass wir uns dazu entschieden haben, noch intensiver vor dieser ekelhaften Betrugs-Mail zu warnen. Wir wurden von vielen Lesern gebeten, darüber intensivst zu berichten. Leiten Sie diese Seite auch gerne als Warnung an Ihre Freunde und Bekannten weiter.

Angeblicher Hack der Laptopkamera

Hacker

Die E-Mail, die in den letzten Wochen für besonders große Aufregung gesorgt hat, ist unglaublich dreist und regelrecht ekelhaft. In der E-Mail behauptet der Absender ganz unverblümt, er hätte Ihren Computer gehackt. Doch damit nicht genug. Der angebliche Hacker behauptet weiter, er hätte zudem Ihre Kamera am Computer gehackt und Sie dabei gefilmt, wie Sie sich unseriöse schmutzige Internetseiten angesehen hätten. Nun droht der Absender damit, diese intimen Aufnahmen zu veröffentlichen und an alle Ihre Bekannten und Freunde und Arbeitskollegen zu schicken, wenn Sie nicht sofort einen bestimmten Betrag bezahlen. Dieses Geld soll per Bitcoin überwiesen werden. Die E-Mail ist also eine glasklare Erpressung.

Die Mail kursiert in verschiedenen Versionen, es begann schon vor 2017 auf Englisch, mittlerweile seit 2018 existiert sie auch in Deutsch. Die Mail hat vielen Menschen einen sehr großen Schrecken eingejagt, vermutlich weil die Vorgehensweise so neu und die Bedrohung so intim ist. Noch nie zuvor hat in einer Spam-Mail ein Betrüger die Opfer so direkt angeschrieben und behauptet, er hätte den Computer gehackt und private Aufnahmen mit der Laptopkamera gemacht. Vermutlich aus diesem Grund wurde die Mail von vielen Menschen ernst genommen. Denn die größte Angst fast aller Nutzer ist es, dass die Laptopkamera unbefugt Aufnahmen macht. Der Betrugsversuch tritt also in eine offene Türen ein, weil die Befürchtungen, mit denen gespielt werden, in den Köpfen aller Menschen bereits vorhanden ist.

Jedoch: Alles an dieser Mail ist frei erfunden!

Egal wie glaubwürdig oder beängstigend die Vorwürfe und Behauptungen klingen, lassen Sie sich nicht davon verunsichern und gehen Sie nicht darauf ein! Ignorieren Sie die Mail, löschen Sie sie und denken Sie nicht mehr darüber nach. Es ist schlichtweg ein dreister Betrugsversuch, nichts weiter. Ihr Computer wurde nicht gehackt, Ihre Kamera wurde nicht gekapert und es wurde auch kein Video von Ihnen gedreht.

Am besten lachen Sie einmal laut über die Betrugsangelegenheit :-)

So könnte die Mail aussehen

Ein Beispiel der Betrugsmail, sie variiert aber in Form und Formulierung teils sehr stark. Der Inhalt und die Masche sind aber sehr ähnlich. 

videokamerabetrug.png

-- 

Quelle dieser Warnung vor Betrügern: Levato.de

Der Artikel kann unten kommentiert werden. Aber auch im Forum gibt es dazu eine Diskussion, deren Thematik sich noch ausgeweitet hat.


Anzeige

Kommentare (2)

digizar

Das ganze Gedöns ist totale Unsinn. Isch abe nix Camera; doch, abe isch, aber die schaut auf die Decke.
Aber die AbzockIdee ist gut. Verdammt gut.

Bemerkung: Mein Provider arbeitet an einer 'White'Liste. Soll noch im Mai realisiert werden. Die ermöglicht es, nur die Nachrichten an mich durchzulassen, deren Absender ich es erlaube.
Nicht in der Liste? Der Absender kriegt seinen Account gnadenlos zugeschüttet. Und anschliessend wird der Account nach einer Weile zwangsweise gelöscht.
Den Providern werden nämlich auch ihre Server mit so einem Dreck zugemüllt.
Abgesehen davon, dass bei mir pro Stunde etwa 20 Spams eintrudeln. Ab&zu sperre ich meine email deswegen ein paar Tage; das irritiert die freundlichen Absender, hilft aber auch nur eine Woche.
Es musste also von Seiten der Provider (Email-Betreiber) dringend etwas geschehen, eben jene WhiteList.

Kommt demnächst noch ein Trick in Umlauf, mein BankKonto wäre geknackt worden? Und man würde der Stand und die Bewegungen an alle, einfach an alle schicken.

Toyota - nichts ist unmöglich.

Komet

Danke für diese Information. Ich habe diese Mail ebenfalls erhalten und aber auch die Kripo darüber informiert.
Zumindest hat sie festgestellt, aus welchem Land, oder Ländern diese Mails stammen.
Zu zahlen hätte ich 1.000.-- Euro.

Viele Grüße Komet/Ruth


Anzeige