Gesund versorgt im Alter: Alles rund um die richtige Ernährung

Wer im Alter noch rundum gesund und fit bleiben möchte, sollte seine Ernährung auf die Veränderungen des Alters anpassen, denn häufig leiden Senioren an einem Vitamin- und Mineralstoffmangel. 
Ernaehrung-im-Alter_Freepik_2265112_freepik.jpg
©Freepik

Eine ausgewogene und gesunde Ernährung ist das A und O, um fit und vital zu bleiben – auch im höheren Alter. Gerade für Senioren spielt das richtige Essen eine wichtige Rolle, um die körperliche und geistige Fitness zu fördern und im Krankheitsfall für eine schnellere Erholung zu sorgen. Auf gewisse Nährstoffe sollte daher nicht verzichtet und die Ernährung auf die sich verändernden Bedürfnisse angepasst werden. 

Den Veränderungen im Alter trotzen

Besonders sollte die Ernährung für Senioren auf die Veränderungen des Körpers abgestimmt werden. Das sind in erster Linie Veränderungen des Gewichtes, Energie- sowie Nährstoffbedarfs oder Geschmacksempfindens. Auch die Kauleistung sowie Verdauung des Körpers werden im hohen Alter schwieriger. Vor diesem Hintergrund sollte auf die Wahl der Lebensmittel hoher Wert gelegt werden, um wieder zurück zu mehr Genuss und Leidenschaft für das Essen zu finden. 

Häufig sehen sich Senioren mit Appetitlosigkeit konfrontiert, da sich vor allem die Anzahl der Geschmacksknospen reduziert und viele das Essen so als lasch gewürzt wahrnehmen. Darüber hinaus ist auch der Geruchssinn davon betroffen. Beides ist jedoch essenziell, um das Essen genießen zu können. Auch das Sättigungsgefühl tritt oftmals deutlich schneller ein und es werden schließlich nur noch kleinere Portionen gegessen. Daher sollten Senioren am besten fünf kleinere Mahlzeiten täglich zu sich nehmen, die vor allem auf eine verminderte Kauleistung abgestimmt sind. Das Pürieren, Kleinschneiden oder Dämpfen der Lebensmittel ist dafür optimal geeignet. 

Lebensmittel mit einer hohen Nährstoffdichte sind essenziell

Trotz des geringeren Energiebedarfs bleibt der Nährstoffbedarf dennoch unverändert oder kann, abhängig von Erkrankungen oder der Einnahme von Medikamenten, sogar steigen. Dabei sind vor allem Kohlenhydrate, Vitamine, Mineralstoffe und Eiweiße wichtig für verschiedene Körperfunktionen. Dannie Hansen des Magazins Sundtnutrition.de erklärt, dass Senioren häufig einen Mangel an Vitamin D, Vitamin B12, Folsäure oder Magnesium um Calcium erleiden. „Gerade Vitamin D gehört zu den wichtigsten Vitaminen, da es zum Knochenaufbau beiträgt und das Einlagern von Calcium in die Knochen unterstützt", so der Profi. 

Aus diesem Grund sollte man im Alter auf Lebensmittel setzen, die einen niedrigen Energiegehalt und gleichzeitig hohen Nährstoffgehalt besitzen. Dafür ist jegliches Obst und Gemüse besonders gut geeignet und das fünfmal täglich je zwei Portionen Obst und drei Portionen Gemüse. 

Auch Ballaststoffe sollten auf dem Speiseplan stehen 

Natürlich müssen auch sättigende Lebensmittel auf dem Speiseplan stehen, die das Energielevel aufrechterhalten. Vollkornbrot, Haferflocken, Reis oder Vollkornnudeln sollten daher in jede Mahlzeit integriert werden. Zu beachten ist dabei besonders eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr, um den Magen-Darm-Trakt bei der Verdauung zu unterstützen. Bei Problemen hinsichtlich des Kauens sollte lieber auf Kartoffeln oder Vollkorntoast gesetzt werden. Auch Eintöpfe bieten sich an, da sowohl Sattmacher als auch Gemüse integriert und durch das Einkochen schön weich werden. 

Eiweiß und gute Fette sind ebenso wichtig 

Besonders aufgrund der fehlenden Bewegung im Alter sind Eiweiße wichtig, um einem Kraftverlust vorzubeugen. Milchprodukte sind beispielsweise optimale Calcium-Lieferanten, die den Körper beim Knochenaufbau unterstützen und Osteoporose vorbeugen. Hühnchen und Fisch können problemlos auch bei Kauproblemen verzehrt und zum Kochen Oliven-, Raps- oder Sonnenblumenöl verwendet werden. Für Senioren, die einen veganen Lebensstil verfolgen, stehen besonders Linsen, Bohnen und Nüsse als Eiweißquelle zur Verfügung. 

Anzeige

Kommentare (0)


Anzeige