Technische Hörhilfen bei Schwerhörigkeit

Mit zunehmendem Alter nehmen unsere Sinnesleistungen ab. Wir nehmen Gerüche und Geschmacksnoten weniger intensiv war, und wir sehen schlechter. Bei den meisten Menschen lässt auch das Hörvermögen nach und die Fähigkeit, hohe Frequenzen zu hören, wird eingeschränkt. Damit fällt es schwerer, sich in einer Unterhaltung mit mehreren Personen auf den jeweiligen Gesprächspartner zu konzentrieren. Das kann leider dazu führen, dass Schwerhörige sich isoliert fühlen und allmählich zurückziehen vom gesellschaftlichen Leben. Hörgeräte und Hörhilfen können Abhilfe schaffen und sollten heute so selbstverständlich getragen werden wie die unvermeidliche Lesebrille.

Für Hörverstärker und technische Hörhilfen ist keine ärztliche Verordnung nötig

Es muss nicht immer gleich ein medizinisches Hörgerät sein, wenn die Hörfähigkeit nur gering beeinträchtigt ist. Der HörakustikShop der Firma auric Hörsysteme bietet eine breite Palette von Produkten, die das Hören allgemein oder in bestimmten Situationen gezielt verbessern. Wessen Ohren beispielsweise beim Fernsehen etwas Unterstützung brauchen, der ist mit einem speziellen Funkkopfhörer gut beraten. Auch sogenannte HdO-Hörverstärker können bei leichter Schwerhörigkeit hervorragende Dienste leisten. Sie werden hinter dem Ohr getragen und sind somit kaum von klassischen Hörgeräten zu unterscheiden. Anders als diese Medizinprodukte müssen sie weder individuell angepasst noch vom HNO-Arzt verordnet werden. Im Normalfall sind technische Hörverstärker günstiger in der Anschaffung und bereiten weniger Probleme bei der Eingewöhnung. Hochwertige Modelle besitzen wie "richtige" Hörgeräte verschiedene Programme und Bluetooth-Schnittstellen zur Verbindung mit Telefon oder Smartphone.

Funkkopfhörer leisten wertvolle Dienste

Auch Menschen mit völlig intaktem Gehörsinn können von Hörverstärkern profitieren. So lässt sich zum Beispiel das Fernsehprogramm in Ruhe verfolgen, ohne andere Personen im Raum zu stören. Es gibt verschiedene Modelle von Funkkopfhörern, die Tonsignale werden über das Mikrofon aufgenommen, verstärkt und drahtlos weitergeleitet. Ohne störende Kabel kann man sich zur Musik frei bewegen oder gemütlich auf dem Sofa liegen beim Fernsehen. Geladen werden diese Geräte über die Basisstation. Ob man sich für den leichtgewichtigen Kinnbügelhörer entscheidet oder für den ergonomischen Funkkopfhörer von Sennheiser: Diese hochwertigen Hörverstärker verbessern die Lebensqualität erheblich, wenn dann das Gehör mit der Zeit nachlässt.

Ein Besuch beim HNO-Arzt erleichtert die Wahl der passenden Hörhilfe

Da medizinische Hörgeräte erst ab einer Hörminderung von mindestens 30 dB verschrieben und von den Krankenkassen bezuschusst werden, sind technische Hörhilfen bei beginnender Schwerhörigkeit eine gute Alternative. Dennoch sollte man zunächst einen HNO-Arzt konsultieren, um die bestmögliche Lösung für das Hörproblem zu finden. Wer sich nach eingehender Beratung für ein klassisches Hörgerät entscheidet, benötigt dafür ein Rezept. Zudem ist der Besuch beim Hörgeräte-Akustiker zwingend notwendig. Da diese medizinischen Hörhilfen ganz individuell auf den Träger eingestellt werden, kann man sie nicht im Online-Handel bestellen. Das entsprechende Zubehör wie Batterien, Reinigungsmittel und Pflegeprodukte ist jedoch bei im HörakustikShop erhältlich.

Kommentare (0)