Mitgliederübersicht ella

Benutzerprofil von ella

ella
offline
Dabei seit: 10.06.2007

Besucher: 1237
Freunde: 2
Forum: 32

ella .

Allgemeine Infos

Geschlecht:
Frau

Über ella

Der Benutzer möchte diese Information nicht mit anderen teilen

Kontaktinformationen

Der Benutzer möchte diese Information nicht mit anderen teilen

Bitte melde dich an oder registriere dich um diese Einträge sehen zu können.

hat das Thema Sehr interessante Hinweise im Forum Kommentare Lebensbereiche eröffnet
Das ist ein sehr hilfreicher und brauchbarer Text über Bluetooth. Ich wusste tatsächlich die ganze Zeit nicht, wozu das gut sein soll. Habe aber überall diese Zeichen gesehen und mich gewundert. Auch die Geschichte der Namensfindung für diese Technik finde ich sehr nett. Dass es einen dänischen König "Blauzahn" gab, hätte ich bisher für ein Märchen gehalten. Danke jedenfalls für diese Hilfestellung. Ella
hat auf das Thema Re: Darm mit Charme im Forum Aktuelle Themen geantwortet
Ja, das ist ein wirklich nützliches und unterhaltsames Buch. Von der Autorin offensichtlich mit Sachkenntnis und Freude geschrieben. Und "appetitlich" aufbereitet, was man bei dem Thema kaum glauben kann. Aber es ist so.
Die meisten Leute wissen es, wie es zur Einführung des Muttertages kam. Ich schreibe trotzdem darüber, da man ja manche Einzelheiten auch vergisst im Laufe der Jahre. Dank gebührt der Amerikanerin Ann Marie Reeves Jarvis, dass sie auf diese schöne Idee kam. Sie hatte im Jahr 1905 ihre Mutter, die sie sehr liebte, verloren. Es fiel ihr schwer, anzuerkennen, dass es der normale Lauf des Lebens ist, dass jeder Mensch spätestens im eigenen Erwachsenenalter irgendwann einmal dem Tod der Mutter oder der Eltern ins Auge sehen muss. Anlässlich des ersten Jahrestages, am zweiten Mai-Sonntag, schmückten ihre Schwester Ellinor und sie das Bild der Mutter mit Blumen und stellten eine brennende Wachskerze davor. So hielten sie eine Gedenkfeier für die Verstorbene, an der sie mit so viel Liebe und Dankbarkeit immer noch hingen und die sie schmerzlich vermissten. Ann war schon vorher eine engagierte Streiterin für die Rechte der Frau, für die sie täglich ihre Stimme erhob. Sie versuchte nun geradezu fanatisch, die öffentliche Meinung für ihr neues Anliegen zu gewinnen. So war es verständlich, dass sie sich nicht damit begnügen wollte und konnte, nur das Andenken und die Verdienste ihrer eigenen Mutter in der Öffentlichkeit ins rechte Licht zu rücken. Sie wollte dies für alle Frauen erreichen, nämlich die Anerkennung ihrer Leistung als Erzieherin der Kinder und treue Gefährtin des Mannes. Hielten sie ihm doch den Rücken frei für seine Karriere, indem sie sich weitgehend selbstständig um die häuslichen Dinge kümmerten. Obwohl Ann und ihre Schwester selbst nicht verheiratet waren, setzten sie sich für die Anerkennung der Verdienste der Mütter so vehement ein, dass sie fast ihr ganzes Erbe daran setzten. Ann gründete eigens für die Durchsetzung eines offiziellen Muttertages ein Büro in Philadelphia und später noch in Washington, um in der Nähe der Abgeordneten des Kongresses zu sein und Einfluss nehmen zu können. Letzten Endes erreichte Ann Jarvis ihr Lebensziel, als Präsident Wilson 1914 den jeweils zweiten Sonntag im Mai in den USAzum allgemeinen „Muttertag“ erklärte. Man sagt, dass die Sitte, den Muttertag im Mai zu feiern, durch die amerikanischen Soldaten nach dem Zweiten Weltkrieg nach Europa bzw. nach Deutschland kam. Ob Ann Jarvis und ihre Schwester heute noch Freude am Muttertag hätten, weiß man nicht. Dass sich heutzutage die Geschäftswelt des Tages bemächtigte und überall Riesenumsätze mit dem Verkauf von Blumen, Pralinen, Geschenkartikeln zur Feier dieses besonderen Tages der Mütter erzielt, war vermutlich nicht in ihrem Sinne. Ann Jarvis prozessierte jedenfalls damals auch noch gegen diesen Missbrauch ihrer gut gemeinten Idee, verlor nach und nach ihr Vermögen und starb verarmt in Philadelphia. So wurde aus einem sehr privaten Akt der Dankbarkeit und Liebe ein offiziell eingeführter und immer wieder umstrittener allgemeiner Gedenktag, der in keinem Kalender fehlt. Manche Menschen fühlen sich manipuliert durch die Werbung und den allgemeinen Erwartungsdruck, der mit diesem Tag verbunden ist. Andere wieder sind froh, dass sie dadurch daran erinnert werden, wenigstens einmal im Jahr ein äußerliches Zeichen ihrer Liebe und Dankbarkeit zu geben, ohne lange darüber nachdenken zu müssen. Die meisten Mütter freuen sich sicher über einen Blumengruß, einen Besuch oder Telefonanruf und hoffen im Stillen, dass ihre Kinder daran auch ohne „Muttertag“ gedacht hätten. Ella
hat das Thema Geheimnisvoll und spannend im Forum Gruppenbeitraege eröffnet
Dieses Buch scheint eine Mischung aus historischem Roman und Krimi zu sein Es klingt jedenfalls sehr spannend. Dass es einen historischen Hintergrund hat, macht es sicher noch lesenswerter.
hat auf das Thema Beklemmend aktuell im Forum Gruppenbeitraege geantwortet
Ich habe dieses Buch letztes Jahr gelesen, fand es unglaublich spannend und auch beunruhigend. Ein Vergleich mit Orwells "1984" drängt sich auf, wie auch das Mitglied" johanna" erwähnt. Wenn man bedenkt, dass sich die jungen Leute im Buch sehr gerne und freiwillig bei dieser Firma beworben haben, die sie dann so nach und nach vollkommen unter Kontrolle bringt, so findet man leider aktuelle Parallelen. Niemand zwingt z.B. die Leute, sich bei bekannten sozialen Medien anzumelden, ihre Daten preiszugeben, sich immer mehr hineinziehen zu lassen in die Abhängigkeit. Und doch tun es viele gern und freudig. Ich finde das Buch sehr informativ, wenn es auch ein Roman ist und kein Sachbuch. Viele Vorkommnisse entsprechen der heutigen Wirklichkeit.
hat auf das Thema Re: Hören: Fußballmuffel im Forum fuer Autoren und Herausgeber geantwortet
Nichts? ....oh, das ist aber ein Problem, wenn dann die Europameisterschaften vorbei sind. Aber wer weiß, vielleicht gibt es doch ein paar Weckgeschichten auf Isabella Hoeggers Website, die man vielleicht auch als Gute-Nacht-Geschichten anhören kann. Mein Fußballmuffel-Text ist ja tatsächlilch nur für die Zeit der Europameisterschaft zu verwenden. So ist das eben mit den Eintagsfliegen. Aber nächstes Jahr gibt es eine neutrale Geschichte von mir auf der Weckgeschichtenseite. Sie heißt "Schorsch frühstückt außer Haus". Gruß, Ella
hat das Thema Hören: Fußballmuffel im Forum fuer Autoren und Herausgeber eröffnet
Hier gibt es statt eines Hahnenschreis am Morgen täglich neue Aufwachgeschichten zum Hören. Unser Mitglied Eleonore Zorn, Nickname "Ella", hat einen kleinenText zum Thema "Fußballmuffel" geschrieben. Dieser ist zur Zeit auf der Frontpage des Literiki-Portals kostenlos zu hören: Weckgeschichten
hat auf das Thema Danke für die Korrektur im Forum Blog-Kommentare geantwortet
Liebe Clematis, danke, dass Du mir auf die Sprünge geholfen hast. Es fiel mir einfach nicht ein, wie die Weihnachtsspiele richtig heißen und so habe ich "der Spur nach" geschrieben und es wurde Oberndorfer daraus. Natürlich heißen sie die "Oberuferer" Weihnachtsspiele und sie sind immer wieder ein Erlebnis, weil sie von Lehrern und Schülern so ernsthaft und ergreifend dargestellt werden. Frohen Advent wünscht Dir Ella
hat das Thema Ja, so war es .... im Forum Blog-Kommentare eröffnet
Das hast Du sehr anschaulich geschrieben, wie es war in der Nachkriegszeit und wie schön es war, als alles auch wieder besser wurde. Und nun ist wieder Advent und wir müssen uns wieder um Menschen auf der Flucht Sorgen machen. "Wer klopfet an, oh zwei gar arme Leut", das ist ein Text aus den "Oberndorfer Weihnachtsspielen". Meine Großmutter hat sie mit uns Kindern gesungen in der Adventszeit. In der Freien Waldorfschule in Mannheim werden diese Weihnachtsspiele jedes Jahr von den Schülern aufgeführt. Das ist immer sehr beeindruckend und stimmungsvoll. Im Januar folgen dann die Dreikönigsspiele, die auch noch dazu gehören. Ich freue mich, dass Du diese Lieder auch kennst. Liebe Grüße, Elira
hat das Thema O je ... im Forum Blog-Kommentare eröffnet
Liebe Maslina, da ist guter Rat teuer. Du hast ja schon alles gemacht, was eigentlich hätte helfen können. Wie ist es mit einem Wärmekissen beim abendlichen Fernsehen? Manchmal ist ein Kirschkernkissen wohltuend oder ein Heizkissen. Ich wünsche Dir gute Besserung und vor allem einen geruhsamen Schlaf. Liebe Grüße Ella
Gästebuch
Geysirius
Mitglied
Profil

Geysirius -
Hallo Ella, anbei einen Blütenstrauß😊. Schöne Grüße vom sonnigen Mittelrhein sendet Dir Volkert


Manfred36
Mitglied
Profil

Edelstein-Facetten Manfred36 -




Edelsteine
Wenn zu Kinders Zeiten in Nordpfalz und Hunsrück
bei Bau und Abbau die Erde hervortrat,
folgte am Sonntag eine seltsamer Trupp:
Vater mit Rucksack und Bürste,
Kinder mit schwerem Gerät
Hammer, Meisel und Schaufel,
dahinter kopfschüttelnd die Mutter.
Da bargen sie wertvolle Schätze der Erde:
Jaspis, Achat, Calzit und Zitrine,
Bergkristall, Pyrit und auch „leere Bomben“
unter dem „achtlos“ verschobenen Abraum.
Gesäubert im unfernen Quellbach,
Bereinigt, beschliffen zu Hause,
zeigten später dann ihre Wunder
Strukturen im Innern wie von Fabeln,
Facetten in denen man spiegeln sich kann.
Schöner als alle Konstrukte der Technik
sind sie noch jetzt in der Enkel Hände.
Montikarlo
Mitglied
Profil

Liebe gruss Montikarlo -
[size=24[/size]
spitzmaus
Mitglied
Profil

spitzmaus -








spitzmaus
Mitglied
Profil

spitzmaus -














humpelstilzchen
Mitglied
Profil

Hoch sollst du leben ! humpelstilzchen -





Mit Frohsinn sollst du den Tag heut meistern, und dich an deinen Geschenken begeistern.
Stress uns Sorge sollst du heute verbannen, und dich an deinem Geburtstag entspannen.
Happy Birthday, altes Haus, heut feiern wir in Saus und Braus!

Ganz liebe Geburtstagsgrüße aus Österreich !



wally
Mitglied
Profil

wally -
spitzmaus
Mitglied
Profil

spitzmaus -












calimero
Mitglied
Profil

alles gute zum geburstag calimero -
von Ilse
marianne
Mitglied
Profil

Ich muss mich überwinden, marianne -
um oberhalb "Spitzmaus" zu schreiben-
aber ich möchte dir Grüße schicken!
Du bist schon lange hier (ich auch)
aber ich "traf" dich noch nie....
Marianne

Der Benutzer möchte diese Information nicht mit anderen teilen