Ahorn Gruppe

Logo
Ahorn Gruppe
Fürstenbrunner Weg 10/12
14059 Berlin

Telefon:0800 / 25 87 000 (gebührenfrei)
Email:vorsorge@ahorn-gruppe.de
Internet:
Hotline: Jetzt anrufen
Kontakt aufnehmen

Ihr Anliegen

verschlüsselte Verbindung
... thumb
... thumb
... thumb
... thumb
... thumb

Allgemeine Informationen

Portrait

Die Ahorn Gruppe vereint aktuell nahezu 60 verschiedene Bestattermarken und mehr als 240 Filialen in Deutschland unter einem Dach. Mit über 1.000 Mitarbeitenden verfolgen wir das Ziel, Menschen im Trauerfall und in Fragen der Bestattungsvorsorge kompetent zu beraten und verständnisvoll zu begleiten.

Ihren Anfang nahm die Ahorn Gruppe mit der Gründung der Sargfabrik Grieneisen im Jahr 1830 in Berlin und blickt somit auf eine bald 200-jährige Firmengeschichte zurück.

Bestattungsvorsorge

Die meisten Menschen haben recht klare Vorstellungen darüber, wie sie einmal beigesetzt werden wollen - und wie nicht. Nur wissen Familie und Freunde oft nichts von den Bestattungswünschen ihrer Lieben. Das ist schade. Denn wenn dann ein Todesfall eintritt, stehen Angehörige vor vielen Herausforderungen und wüssten gerne, was dem Verstorbenen für seine Bestattung wichtig war.

Eine Bestattungsvorsorge hilft, sich über Bestattungsmöglichkeiten zu informieren und Wünsche festzuhalten. Auch für die Absicherung der finanziellen Anforderungen einer Bestattung gibt es viele Möglichkeiten. Zu allen Fragen rund um die Bestattungsvorsorge beraten wir Sie gerne.

Bestattungen

Es gibt unzählige Möglichkeiten eine Bestattung zu organisieren und eine Trauerfeier zu gestalten. Zu berücksichtigen sind gesetzliche Bestimmungen, örtliche Gegebenheiten, vor allem jedoch persönliche Wünsche des Verstorbenen und seiner Angehörigen. Wir helfen Ihnen, Ihre individuellen Vorstellungen umzusetzen, übernehmen auf Wunsch den Großteil der Behördengänge, regeln die Abmeldungen, den digitalen Nachlass und organisieren alles rund um Trauerfeier und Bestattung.

Häufige Fragen und Antworten

Warum ist eine Bestattungsvorsorge sinnvoll?

Eine Bestattungsvorsorge ist für Menschen in ganz unterschiedlichen Lebenssituationen sinnvoll. Wenn Sie nahe Verwandte haben, die sich im Falle Ihres Todes um alles kümmern werden, können Sie ihnen viele Entscheidungen abnehmen und sie somit unterstützen. Auch helfen Sie ihnen dadurch, die Gewissheit zu haben, dass Ihre Bestattung so verläuft, wie Sie selbst es sich gewünscht haben. All dies verschafft ihnen Zeit und Ruhe, um den Verlust verarbeiten zu können.

Wenn Sie keine oder nur entfernte Verwandten haben, ist eine Bestattungsvorsorge ganz besonders ratsam. Nur so können Sie sicher sein, dass Ihre Wünsche umgesetzt werden, obwohl es keine Angehörigen gibt, die diese beim Bestatter beauftragen. In diesem Fall ist auch eine finanzielle Absicherung äußerst sinnvoll.

Warum wird empfohlen, eine Bestattungsvorsorge finanziell abzusichern?

Eine finanzielle Absicherung Ihrer Bestattung garantiert, dass Ihre Wünsche auch umgesetzt werden können. Sollten Sie Ihre Wünsche ohne eine solche Absicherung hinterlegt haben, ist es letztlich die Entscheidung derer, welche die Kosten tragen müssen, ob alles so verwirklicht werden kann und soll.

Welche Aufgaben übernimmt ein Bestatter im Sterbefall?

Ein Bestatter ist in erster Linie Dienstleister.

Er übernimmt zunächst alle Hilfeleistungen rund um den Verstorbenen. Er kümmert sich um die Überführung(en), die hygienische Versorgung, die Einbettung in den Sarg und, wenn gewünscht, die Aufbahrung des Verstorbenen. Auch kann der Bestatter den Hinterbliebenen viele der formalen und organisatorischen Erledigungen abnehmen. So leitet er die Beurkundung des Sterbefalls beim zuständigen Standesamt ein, trifft Absprachen mit Friedhofsverwaltung, Krematorium und zuständigen Ämtern, beantragt notwendige Genehmigungen und leitet diverse Ab- und Ummeldungen ein. Auch um die Beauftragung von Fremddienstleistern (z. B. Floristen, Musiker, Redner) kümmert sich in der Regel das Bestattungsinstitut.

Schließlich gestaltet der Bestatter die Abschiedszeremonie mit und ist für die anwesenden Trauergäste da.

Auf Wunsch können Angehörige viele der Erledigungen auch selbst in die Hände nehmen.

Was ist der Unterschied zwischen einer Erdbestattung und einer Feuerbestattung?

Bei einer Erdbestattung wird der Körper des Verstorbenen im Sarg in die Erde gebettet. Bei einer Feuerbestattung werden Körper und Sarg vorab in einem Krematorium eingeäschert/kremiert. Später wird dann die Urne beigesetzt, in der die Asche des Verstorbenen enthalten ist.

Wie viel darf eine Bestattung kosten?

Eine einfache Erdbestattung kostet laut Stiftung Warentest Spezial Bestattung (2016) durchschnittlich 7.930 Euro. Für eine einfache Feuerbestattung sollte man laut Stiftung Warentest mit durchschnittlich 5.830 Euro rechnen.

Bestattungskosten variieren stark nach Region, Bestattungsart und individueller Gestaltung. Öffentliche Gebühren wie Friedhofs- und Kremationskosten machen meist einen großen Teil dieser Kosten aus.

Neben den öffentlichen Gebühren bestehen Bestattungskosten aus den Eigenleistungen des Bestatters und Fremdleistungen, die von diesem in Auftrag gegeben werden (z. B. Blumen, Redner, Musiker, Anzeigen, Steinmetz). Da gerade diese Kosten für jede Abschiedsfeier sehr individuell ausfallen, ist es ausgesprochen schwierig, einen Pauschalpreis zu nennen.

Anbei eine grobe Auflistung:

  • Eigenleistungen des Bestatters (Sarg, Urne, Überführungen, Einbettung, Einkleidung, Erledigung der Formalitäten, Organisation Abschiedsfeier, etc.)
    1.200 € - 2.800 €
  • Fremdleistungen (Blumen, Redner, Musiker, Anzeigen, Steinmetz etc.)
    0 € - 2.000 €
  • öffentliche Gebühren (Friedhof, Krematorium, Leichenschau/Totenschein, Sterbeurkunden etc.)
    600 € - 4.500 €

Zertifikate

Zertifikat Logo
Zertifizierung mit dem Eurocert Qualitätssiegel