Bildungsanbieter: Neue Interessen finden oder die Bildung erweitern und vertiefen

Bei einem Gasthörerstudium, Kursen an der Fernuni, Videokursen, oder auf Reisen – viele Menschen wollen sich ganz ihren Interessen widmen, wenn sie in der Rente mehr Zeit zur freien Verfügung haben. Mit vielfältigen Angeboten und Themen können sie sich bilden und ihren Horizont erweitern.

Viele Bildungsangebote für Senioren erweitern den Horizont ©Sergey Nivens | Fotolia.com


1. Welche Möglichkeiten zur Weiterbildung gibt es?

1.1. Gasthörerstudium an einer Universität

1.2. Kurs an einer Volkshochschule

2. Welche Möglichkeiten zur Weiterbildung zuhause gibt es?

2.1. Videoseminare

2.2. Studium an einer Fernuniversität

3. Können auch Reisen zur Bildung beitragen?

4. Wie viel kostet die Weiterbildung?


Wenn sie sich aus dem Arbeitsalltag verabschieden oder kürzertreten, können sich viele Menschen endlich mehr Zeit nehmen für eigene Projekte. Dann gibt es eines, wofür sie sich besonders interessieren: Sie wollen ihren Horizont erweitern. Ob sie sich dabei für Kunst begeistern, oder für Philosophie, Literatur, Psychologie, Wirtschaft und Naturwissenschaften – für alles gibt es Angebote. Für viele ist es ein Lebenstraum, sich völlig den eigenen Interessen widmen zu können. Diesen können sie sich nun erfüllen. Andere fühlen sich im Alltag gelangweilt und suchen einfach mal nach einer neuen Herausforderung. Auch für sie kann eine Weiterbildung genau das Richtige sein.

1. Welche Möglichkeiten zur Weiterbildung gibt es?

Wer sich weiterbilden möchte, hat viele Möglichkeiten: Einigen reicht es, wissenschaftliche Bücher zu lesen und dabei ihre Kenntnisse zu erweitern. Andere abonnieren eine wissenschaftliche Zeitschrift – denn so verpassen sie nie die aktuellen Forschungsergebnisse. Aber auch im Fernsehen und auf Streaming-Diensten gibt es inzwischen sehr hochqualitative Dokumentationen zu sehen. Auch sie bieten neue Erkenntnisse. Wem das alles nicht reicht, kann Vorlesungen oder Kurse belegen und dabei seine Kenntnisse erweitern. Natürlich kann jeder auch in späteren Jahren noch ein „normales" Studium an der Universität beginnen, der eine Hochschulzugangsberechtigung vorweisen kann. Allerdings entscheiden sich die meisten älteren Menschen für das flexiblere und entspannte Gasthörerstudium oder andere Bildungsangebote.

1.1. Gasthörerstudium an einer Universität

Mit einem Gasthörerstudium erfüllen sich viele einen Traum, weil sie früher aus Zeitmangel oder wegen anderen Gründen nicht studieren konnten. Nun wählen sie ein Fach, das sie begeistert: Ob sie mehr über Geschichte oder die Literatur der Romantik lernen wollen – das Angebot an den Universitäten bietet für Wissbegierige viel Neues.

Dem Statistischen Bundesamt zufolge sind die Hälfte aller Gasthörer an deutschen Universitäten mindestens 60 Jahre alt. An vielen Bildungseinrichtungen machen sie allerdings einen noch deutlich höheren Anteil aus. Vor allem Geschichte erweckt großes Interesse bei älteren Studenten. Aber auch andere Fächer wie Philosophie, Kunstgeschichte, Germanistik oder Wirtschaftswissenschaften sind beliebt. Einige belegen auch ungeachtet der Fächer querbeet Kurse über genau die Themen, die sie interessieren: Sie gehen zum Beispiel von einer Vorlesung über die Grundlagen der Astrophysik direkt weiter zum Einsatz von Licht bei Jan Vermeer.

Einige Universitäten haben sich auf den starken Andrang älterer Studenten eingestellt: Sie bieten neben Sprechstunden zum Gasthörerstudium auch Ansprechpartner für ältere Studierende. Diese sind bei der Belegung von Kursen und bei der Erledigung aller Anmeldemodalitäten behilflich. In der Regel ist die Anmeldung jedoch recht problemlos: Interessierte können einfach vorbeikommen oder einen ausgefüllten Antrag zuschicken. Gasthörer müssen nicht an Prüfungen teilnehmen und können somit auch keinen Abschluss erlangen. Wenn sie möchten, können sie aber auch an den Prüfungen auf freiwilliger Basis teilnehmen. Oft kann nach Bestehen der Prüfung die Leistung für ein anderes Studium angerechnet werden.

Um als Gasthörer an Universitätsveranstaltungen teilzunehmen, müssen Interessierte kein Abitur haben. Allerdings fallen mit dem Gaststudium Kosten an. Diese sind meist danach gestaffelt, wie viele Semesterwochenstunden belegt werden. Die Beiträge für ein Semester als Gasthörer unterscheiden sich dabei allerdings je nach Universität stark. Wie viele Kurse jeder pro Semester belegen möchte, bleibt ihm selbst überlassen.

TIPP DER REDAKTION:

An welchen Vorlesungen und Seminaren Sie als Gasthörer teilnehmen können, erfahren Sie meist schon in den Beschreibungen der Vorlesungen und Seminare im Internet. Sie können aber auch beim Ansprechpartner für Gasthörer nachfragen. Oftmals ist ein Katalog verfügbar, der alle entsprechenden Lehrveranstaltungen beinhaltet. Die Vorlesungen können Sie in der Regel besuchen, allerdings nicht alle Seminare.

1.2. Kurs an einer Volkshochschule

Auch ein Kurs an der Volkshochschule bietet eine Möglichkeit zur Weiterbildung. Einige Volkshochschulen haben spezielle Angebote, die sich an Menschen über 50 richten. Vor allem Kurse in Sprachen wie Italienisch, Englisch oder Spanisch sind beliebt. Andere populäre Kursthemen sind: Philosophische oder politische Diskussionsrunden, Treffen zu gemeinsamen Museumsbesuchen, Gesprächsrunden über Politik, Gedächtnistraining oder Lokalgeschichte.

Der Vorteil gegenüber einem Kurs an der Universität besteht darin, dass hier meist wesentlich intensiver an individuellen Kenntnissen gearbeitet werden kann. Außerdem erhalten die Teilnehmer mehr persönliche Resonanz. Auch handwerkliche Fertigkeiten wie die Goldschmiedekunst kann man hier erlangen – oder an seinem künstlerischen Ausdruck feilen: Aquarellmalerei, Ölmalerei, Töpfern oder Zeichnen sind beliebte Kurse. Viele knüpfen hier auch Freundschaften – schließlich treffen in den Kursen Menschen mit gleichen Interessen aufeinander.

2. Welche Möglichkeiten zur Weiterbildung zuhause gibt es?

Einige der Menschen, die sich in ihrem Ruhestand weiterbilden möchten, sind körperlich eingeschränkt: Deswegen können sie nicht an einem Kurs an der Universität oder an der Volkshochschule teilnehmen. Andere wohnen zu weit von solchen Angeboten entfernt oder wollen schlichtweg lieber zuhause bleiben und sich dort ihren Studien widmen. Im eigenen Zuhause mit einer Tasse dampfendem Tee ganz in Ruhe nach eigenem Rhythmus lernen – viele Wissbegierige können sich nichts Schöneres vorstellen. Zum Glück gibt es Angebote, bei denen die Materialien für die Kurse zugeschickt werden.

2.1. Videoseminare

Was sind die bedeutsamsten Werke der Weltliteratur? Welche Faktoren prägten die europäische Geschichte im 20. Jahrhundert? Wie funktioniert das politische System der Bundesrepublik Deutschland? Welche Umstände beeinflussten den Islam? Diese und viele weitere Fragen können durch Videoseminare beantwortet werden. Per Post werden dann mehrere DVDs mit einem Begleitbuch zugestellt. Dieses enthält Übungen und Zusatzmaterialien. Die DVDs zeigen Videovorlesungen, die auf interessante und verständliche Weise an spannende Wissensgebiete heranführen und diese vermitteln. Sie sind in verschiedene Lektionen unterteilt. Natürlich kann auch online darauf zugegriffen werden – so muss niemand darauf warten, dass die DVDs per Post eintreffen.

Normalerweise gibt es einen erfahrenen Dozenten, der die Videolektionen mit Inhalt füllt. Dieser ist in der Regel Professor an einer Universität oder zumindest ein herausragender Experte auf seinem Fachgebiet. Die Dozenten können ihr Wissen kompetent vermitteln. Außerdem werden noch Interviews mit Experten geführt und Tipps von Profis gegeben. Das Programm ist äußerst vielfältig und bietet für jedes Interesse eine besondere Vorlesung – ob es dabei nun um den Schwerpunkt Politik, Geschichte, Kultur oder etwas ganz Anderes geht. In den Begleitbüchern kann man alles Wichtige nachschlagen und später sein gewonnenes Wissen wiederauffrischen.

TIPP DER REDAKTION:

Wenn Sie sich für einen Videokurs interessieren, können Sie sich im Internet genauer informieren. Auf der Website des Anbieters gibt es in der Regel ein Video, in dem sich der Dozent vorstellt und kurz darüber informiert, welche Inhalte in dem Kurs behandelt werden. So können Sie sich sicher sein, dass der Kurs sie auch tatsächlich begeistert.

2.2. Studium an einer Fernuniversität

Ein Gasthörerstudium an einer Fernuniversität bietet im Prinzip das Gleiche wie das an einer Präsenzuniversität. Auch hier muss keine Hochschulzugangsberechtigung vorliegen und auch hier wird kein Abschluss erlangt. Zum Besuch von Vorlesungen wird aber nicht die Universität aufgesucht. Stattdessen wird das Infomaterial zugeschickt und die Studierenden lernen selbstständig zuhause. Das bietet einige Vorzüge – vor allem für diejenigen, die keine Präsenzuniversität in ihrer Nähe haben oder körperlich nicht fit genug für ein Präsenzstudium sind. Allerdings fehlt vielen der persönliche Kontakt und die Betreuung, die an einer Präsenzuni verfügbar sind. Auch ist es für einige schwierig, sich selbst zum Lernen zu motivieren.

TIPP DER REDAKTION:

Wenn Sie Probleme mit dem Stoff haben, gibt es oft Angebote der Fernuniversität, die Ihnen helfen können. Diese bieten über ihr normales Programm hinaus auch unterstützende Tutorien. Meist am Wochenende vermitteln Tutoren den Stoff und beantworten Fragen der Studenten.

Neben der Fernuniversität in Hagen, der einzigen staatlichen Fernuniversität in Deutschland, gibt es auch noch eine Reihe privater Angebote für ein Fernstudium. Diese senden oft nicht nur schriftliches Material zu, sondern stellen auch Videos zur Verfügung. Generell gibt es an privaten Fernuniversitäten besonders vielfältige Themenangebote, zu denen Kurse belegt werden können.

HINWEIS DER REDAKTION:

Ob Sie sich an einer staatlichen oder privaten Universität anmelden, oder eine Fern- oder Präsenzuniversität auswählen, eines sollten Sie immer dabei beachten: An Universitäten gelten auch für Gasthörer strenge Anmeldungsfristen, die sich von Uni zu Uni unterscheiden. Über diese sollten Sie sich bereits im Vorfeld informieren. Dann sollten Sie sie unbedingt im Blick haben und sich an ihnen orientieren.

3. Können auch Reisen zur Bildung beitragen?

Es gibt spezielle Studienreisen, die gezielt der Weiterbildung dienen. In Rom antike Geschichte hautnah erleben oder Löwen in der Savanne Afrikas beim Jagen beobachten – die ganze Welt lockt zu unvergesslichen Erlebnissen. Bei Studienreisen steht das Wissen im Vordergrund. Sie erfreuen sich schon seit Jahren ungebrochener Beliebtheit vor allem bei Menschen, die sich für die Natur, andere Kulturen oder Geschichte interessieren. Wer sich auf eine Studienreise einlässt, den erwarten neue Horizonte und eine unvergessliche Zeit. Für viele sind solche Reisen ein Anlass, bei dem sie ihren Wissensdurst stillen und neue Orte hautnah erleben können.

So können die Vorzüge einer spannenden Reise mit der persönlichen Weiterbildung und -entwicklung verbunden werden. Normalerweise haben Studienreisen einen speziellen Fokus, der den Schwerpunkt der Reise bildet. Die Themen reichen dabei von archäologischen, geschichtlichen, philosophischen, geografischen, zoologischen oder völkerkundlichen bis hin zu naturwissenschaftlichen Feldern.

Wer sich für die deutsche Geschichte interessiert, kann die historischen Sehenswürdigkeiten des Landes bestaunen oder sich der Diskussion in einer entspannten Reisegruppe widmen. Aber es gibt auch andere Studienreisen zu allen Kontinenten der Erde und zu jedem erdenklichen Thema. Manchmal werden sogar Studienreisen angeboten, die aktuelle Forschungsergebnisse oder laufende Untersuchungen zum Thema haben und diese dann vermitteln.

4. Wie viel kostet die Weiterbildung?

Die Kosten, die auf Menschen zukommen, die sich weiterbilden möchten, sind von der Art der Bildungsangebote abhängig. Wer sich für einen Videokurs interessiert, sollte mit etwa 100 bis 150 Euro pro Kurs rechnen. Manche Anbieter stellen auch ein Abonnement zur Verfügung, bei dem die Abonnenten jeden Monat einen festen Betrag zahlen und sich dann alle Videokurse online unbegrenzt ansehen können.

Beim Gasthörerstudium können unterschiedliche Gebühren anfallen, auch je nachdem, wie viele Kurse an welcher Universität belegt werden sollen. Normalerweise liegt der Semesterbeitrag für Gasthörer bei etwa 50 bis 200 Euro.

Ein Kurs an der Volkshochschule ist mit sehr unterschiedlichen Kosten verbunden. Je nachdem, wie klein die Gruppen sind, welcher Lehrer unterrichtet, wie intensiv der Unterricht ist und ob es sich um ein einmaliges Treffen oder um einen mehrmonatigen Kurs handelt, können zwischen 10 und 300 Euro anfallen.

Die Belegung von Lehrveranstaltung an Fernuniversitäten kann recht günstig sein. An der staatlichen Fernuniversität fallen jedes Semester Semestergebühren von 20 Euro an. Zusätzlich sind für das Lernmaterial jedes Kurses etwa 60 Euro zu bezahlen. Private Fernuniversitäten können hingegen deutlich mehr Kosten mit sich bringen. Hier wird manchmal ein monatlicher Betrag von mehreren hundert Euro fällig.

Studienreisen sind in der Regel recht hochpreisig, wobei kurze Trips in Deutschland oder in eines der angrenzenden Nachbarländer relativ günstig sein können. Eine mehrwöchige Studienreise nach Asien oder Afrika kostet dahingegen zwischen 800 und 4.000 Euro.


 

Vom Initiativkreis empfohlene Hersteller und Dienstleister

Bildungsanbieter

ZEIT Akademie

Buceriusstraße, Eingang Speersort 1
20095 Hamburg-Mitte

Deutscher Seniorenlotse - Verbraucher­empfehlungen
Produkte und Dienstleistungen


Anzeige