Anzeige


Der perfekte Ziergarten – wenn das Zuhause aufblüht

Der eigene Garten, Ruhepol und ein Ort, an dem der Kreativität keine Grenzen gesetzt sind. Ein gepflegter Garten verschönert nicht nur das eigene Grundstück, sondern auch das Lebensgefühl.

Schön angelegter Ziergarten
© Shmel | Fotolia.com

Auch, wenn die Bezeichnung Ziergarten im Gegensatz zum Nutzgarten, dessen Name schon auf den Nutzen dieser Gartenart hinweist, einen Mehrwert nicht erahnen lässt, ist dieser auf jeden Fall vorhanden. Ein liebevoll angelegter Ziergarten kann vielfältig genutzt werden. Ein Mittagsschläfchen auf der windgeschützten Gartenliege, ein gemütlicher Kaffeeplausch mit Freunden an warmen Sommertagen oder zum familiären Grillen - all das und noch vieles mehr verspricht ein hübsch angelegter Garten, eben eine Oase der Erholung.

Während diejenigen, die einen Nutzgarten anlegen, das vorwiegend aus Gründen des Ertrags der Pflanzen tun, um damit beispielsweise kochen oder backen zu können, kommt es Ziergärtnern auf den ästhetischen, gestalterischen Aspekt an. Dem kreativen Gärtnerherz sind dabei nahezu keine Grenzen gesetzt. Der eigene Garten kann so auch zum Ausdruck der eigenen Persönlichkeit werden. Oftmals sind Terrassen die Verbindung zwischen Haus und Garten, manchmal führt eine Treppe vom Balkon in die grüne Lunge des Grundstücks. Die Gestaltung des Grundstücks fängt dann an diesen Übergängen schon an.

Vielfalt mit persönlichem Stempel

Wer einen Ziergarten anlegen möchte, sollte die zukünftige Grünfläche allerdings im Voraus gut planen, damit das Ergebnis genau den Vorstellungen entspricht. Mit einem gut durchdachten Entwurf kann beim Gestalten und Anlegen fast nichts mehr schief gehen. Was die Gestaltung angeht, kann jeder Hobbygärtner seiner Fantasie freien Lauf lassen. Durch die individuelle Kombination der Pflanzen und Komposition von Größe, Form und Farbe der Pflanzen bekommt jeder Garten eine persönliche Note, sodass das Wohlfühlen darin garantiert ist.

Während in Naturgärten lediglich heimische Pflanzen zu finden sind, können im Ziergarten problemlos exotische Gewächse angepflanzt werden. Damit der Garten zur Stätte der Erholung und des Wohlbefindens werden kann, sollten unerwünschte Blicke in den Garten vermieden werden. Verschiedene Gehölze, kleine Bäume oder Sträucher dienen hervorragend als Sichtschutz und sorge zusätzlich dafür, dass der Garten zu einem windgeschützten Plätzchen wird.

Form-, Struktur- und Farbenspiel

Das Herzstück eines jeden Gartens bilden hübsch angelegte Beete mit üppigem Blumenreichtum. Die Zeiten, in denen Monotonie in deutschen Gärten vorherrschend war, sind passé. An ihrer Stelle erstrahlen vielfältig und mit Liebe gestaltete Blumenbeete in voller Form- und Farbpracht. Die je nach Lust und Laune vorgenommene Anordnung und Platzierung der Pflanzen im Beet sind für die Wirkung ausschlaggebend. Das Zusammenspiel von Farben, Formen und Strukturen kann grenzenlos sein.

Mehrjährig - und im Idealfall - von Jahr zu Jahr opulenter und schöner werdende Stauden bilden in vielen Gärten die Basis der Komposition. Zu diesem „Gerüst" des Gartens können je nach Witterung und Jahreszeit verschiedene Blumen und Pflanzen kombiniert werden und so dafür sorgen, dass der Garten das ganze Jahr über in gewünschtem Glanz erstrahlt.

Im Frühsommer erfreuen sich verschiedene Zwiebelblumen wie Narzissen oder Wildkrokus, aber auch Rhododendren großer Beliebtheit. Während im Herbst Ziergräser oder immergrüner Feuerdorn, spät blühende Astern oder lang blühende Erika das Beet ergänzen können. Damit man auch in der kalten Jahreszeit etwas von seinem Garten hat, bietet es sich an, unterschiedliche immergrüne Hölzer, trockene Halme von Staudengräsern oder rundblättrige Schneeballen im Winter zu den Stauden zu kombinieren. Natürlich kann auch eine Rasenfläche, auf der beispielsweise eine Spielfläche für die Enkelkinder entstehen könnte, neben all den Zierpflanzen und Bäumen die Vielfalt erweitern.

Viel Natürlichkeit und wenig Arbeit bringt eine Staudenverwendung. Unabhängig davon, ob man sich für eine erprobte Staudenmischung entscheidet oder die Pflanzen nach eigenem Geschmack individuell zusammenstellt, hat man die Bedingungen im Beet beachtet und sind die Pflanzen einmal eingewachsen, bedürfen sie außer Jäten und einem Rückschnitt im Spätsommer keinerlei besondere Pflege. Auch der Mix aus klarer Struktur des Gartens und dem wilden Wuchs dieser Beete kann durchaus ein Augenschmaus sein.

Gartengestaltung, die über Pflanzen hinausgeht

Neben all der Farbfülle der Blumen, dem Grün der Pflanzen und dem Braun der Hölzer können viele kleine und größere Dekorationen den Garten verschönern. Eine Gartenliege in einer lauschigen Ecke oder schöne Gartenmöbel, die zum munteren Beisammensein, bringen noch mehr Ruhe und Gemütlichkeit in den Garten. Allerdings sollte beim Kauf nicht nur auf ansprechendes Design geachtet werden, die Gartenmöbel sollten außerdem praktisch und wetterfest sein, damit man sie nicht bei jedem Regenschauer unterstellen muss.

Liebhaber von kühlem Nass sollten auf eine Gartendusche nicht verzichten. Mit ihr kann man sich nicht nur nach der Gartenarbeit die erdigen Füße sauber waschen, um den Dreck nicht ins Haus zu tragen, an heißen Sommertagen bringt sie eine willkommene Abkühlung. Ein eigener Pool, ein Schwimmbecken oder ein Schwimmteich ist vielen Hobbygärtnern zum Beispiel aus Platzgründen nicht gegönnt. Eine mobile Gartendusche hingegen findet in jedem Garten ein kleines Plätzchen. Manche Modelle lassen sich in den Boden einstecken, andere können mit einem Schirmständer aufgestellt werden. Bei der Auswahl eines geeigneten Plätzchens sollte man allerdings beachten, dass die Dusche weder die Beete, noch die Erde permanent bewässert, da diese sonst matschig wird. Der perfekte Untergrund für eine Gartendusche ist deshalb gepflastert und mit nahegelegenem Abfluss. Alternativ kann man sich auch einen Rasensprenger zulegen, der nicht nur den Garten bewässert, sondern auch die Hobbygärtner erfrischt. Und schnell fühlt man sich in Kindertage zurückversetzt.

Wer einen großen Garten sein Eigen nennen kann, und dem Wasser sehr zugewendet ist, kann mit einem Teich nicht nur das Grün verschönern, sondern neben verschiedenen Pflanzen auch Tieren ein Zuhause bieten. Sprudelsteine sind die platzsparendere Variante und können ebenfalls für einen hohen Erholungswert sorgen. Alle, die das Glück haben, dass ihr Gartengrundstück an einem Hang gelegen ist, haben die Möglichkeit, einen Bachlauf anzulegen und so verschiedene Gartenteile oder mehrere kleine Teiche zu verbinden. Möchte man seinen Garten ein wenig auslockern, wird der Wasserlauf am besten geschwungen angelegt. Egal, wie der persönliche Traumgarten sein mag, gestaltet man ihn so liebevoll wie die Einrichtung des Hauses, wird er mit ein wenig Geduld auf jeden Fall zu einer wahren, grün bis bunten Woglfühl-Oase, in der man am liebsten all seine Zeit verbringen möchte.


 


Suchmodule


Anzeige