Anzeige


Mit Demenz auf Reisen – Eine virtuelle Bahnfahrt für Senioren mit Demenz

Ein virtuelles Kunstwerk bei youtube brachte die Mitarbeiter einer Senioren Residenz auf die wundervolle Idee, demenzerkrankte Bewohner therapeutisch mit auf Reisen zu nehmen. „Alle einsteigen..."

Bahnabteil
© Senioren Residenz Uelzen GmbH

Ein virtuelles Kunstwerk bei youtube zeigt zwei ältere Damen, die offenbar mit der Bahn unterwegs sind, zufrieden die Aussicht aus dem fahrenden Zug genießen und sich über den angebotenen Tee freuen. Die Kameraeinstellung weitet sich - und jetzt ist zu erkennen, dass sich die Szene im Korridor eines niederländischen Seniorenheimes abspielt. Künstler haben Mobiliar und Bildschirm dort installiert, um den Bewohnern „bunte Tage im grauen Alltag" zu bescheren.

Beim Anblick dieses kurzen Films entstand bei Mitarbeitern einer Senioren Residenz der Wunsch, genau so ein Bahnabteil nicht nur zur Belebung des Alltags, sondern auch therapeutisch nutzen zu können. Die Senioreneinrichtung liegt zentral inmitten der Stadt und ist keine geschlossene Einrichtung, sodass die sichere Obhut für Bewohner mit Hinlauftendenzen eine besondere Herausforderung darstellen kann.

Eine Hinlauftendenz tritt insbesondere bei Menschen mit Demenzerkrankungen auf. Demenz ist ein Oberbegriff für eine Vielzahl von Erkrankungen, die zu einem Verlust kognitiver Fähigkeiten führen. Gedächtnis, Denkvermögen, Sprache und praktisches Geschick lassen unaufhaltsam nach, räumliche und zeitliche Orientierung sowie die Urteilsfähigkeit nehmen ab.

Die Hinlauftendenz wurde früher als Weglauftendenz bezeichnet. Mittlerweile weiß man, dass die Betroffenen nicht einfach nur weglaufen wollen, sondern sich mit einem Ziel auf den Weg machen. Wohin sie wollen ist nicht immer nachvollziehbar – nach Hause, zur Arbeit, in ihr früheres Leben - aber der an Demenz Erkrankte folgt einem inneren Drang. Er meint, an einem bestimmten Ort etwas Bestimmtes erledigen zu müssen. Die Betroffenen verfolgen also nicht das Ziel, das Zuhause zu verlassen, sondern stets den Wunsch, einen bestimmten Ort als Ziel zu erreichen.

Eine Idee wird in die Wirklichkeit umgesetzt

Genau hier beginnt die Umsetzung der Idee der niederländischen Künstler in der Senioren Residenz: In Kooperation mit der Deutsche Bahn AG wurde ein original Zugabteil inklusive Einrichtung installiert, das insbesondere auch Kleinigkeiten wie Abfallbehälter, Klapptische und typische Piktogramme berücksichtigt. So realitätsgetreu wie möglich sollte es werden. Durch das Fenster folgt der Blick nun einer virtuellen Landschaft. So hat der Bewohner mit Hinlauftendenz den Eindruck, er sei unterwegs zu seinem Ziel, kann für eine Weile zur Ruhe kommen, sich vielleicht auf ein Gespräch mit Mitbewohnern und Mitarbeitern über frühere Reisen etc. einlassen und Trinkangebote und kleine Snacks annehmen.

Das Team der Senioren Residenz versteht dieses Angebot keineswegs als Ersatz für regelmäßige Bewegungs- und Therapieangebote, sondern im besten Fall als Möglichkeit, aus den Hinlaufzielen des an Demenz Erkrankten einen Weg zu gemeinsamen Zielen zu machen: Einen für alle Beteiligten entspannten und angenehmen Alltag zu erleben.

 

Quelle: Senioren Residenz Uelzen GmbH


 


Suchmodule


Anzeige