Anzeige


Wie Sie mit kleinen Tricks Ihre Heizkosten senken und warm durch den Winter kommen

Wohnraim mit grüner Jalousie

Die Energiepreise sind in den letzten Jahren sprunghaft angestiegen und ein Ende ist vorerst nicht in Sicht. Für viele machen sich die erhöhten Nebenkosten bereits jetzt schmerzhaft in der Haushaltskasse bemerkbar. Bares Geld lässt sich nur sparen, wenn der Energieverbrauch in irgendeiner Form reduziert wird. Hauseigentümer und Vermieter haben dafür verschiedene Optionen und können ein Gebäude beispielsweise mit einer effektiveren Wärmedämmung auszurüsten. Als Mieter hat man hingegen nur wenige Einflussmöglichkeiten und ist auf kluge Entscheidungen des Vermieters angewiesen. Eine gleichermaßen simple wie effektive Möglichkeit ist jedoch die Verwendung von Fensterschmuck, mit der auch Mieter ihre Heizkosten maßgeblich beeinflussen können.

Energiesparen durch Fensterdekoration

Nur wenigen Menschen ist bewusst, dass gerade über die Glasflächen von Fenstern im Winter viel Wärme verloren geht. Vor allem bei älteren Gebäude ohne zeitgemäßen Wärmeschuss strahlt die Heizwärme nach außen ab, sodass entsprechend mehr geheizt werden muss, um die innenliegenden Räumlichkeiten auf einer angenehmen Temperatur zu halten. Durch den Einsatz von sogenannter Window Fashion kann man die Wärmeabstrahlung nach außen jedoch zumindest etwas reduzieren, was nicht nur Kosten spart, sondern gleichzeitig auch noch schön aussieht.

Einsparpotenziale wissenschaftlich bewiesen

Wie der Window Fashion-Experte Eduard Vigodski erklärt, gibt es für den Spareffekt durch Fensterschmuck wissenschaftliche Beweise. Das Fraunhofer-Institut für Bauphysik in Stuttgart etwa hat untersucht, wie sich die Dekoration der Fenster durch Window Fashion auf die Nebenkosten auswirkt. Den Ergebnissen zufolge lassen sich bei Altbauten auf diese Art und Weise zwischen sechs und 25 Prozent Energie einsparen.

Rollos, Plissees oder Jalousien als Energiesparmaßnahme

Durch die Ausrüstung von Fenstern mit Rollos, Jalousien oder Plissees wird die Wärme effektiver im Raum gehalten. Praktischerweise erfordert die Anbringung eines solchen Fensterschmucks keine großen Umbauten und ist damit auch für Altbaumietwohnungen bestens geeignet. Beim Kauf der Fensterverkleidung sollte allerdings auf eine hohe Energieeffizienz geachtet werden. Window-Fashion-Produkte sind in den Energieklassen 1 bis 5 erhältlich, wobei die grün gekennzeichneten Energieklassen 1 und 2 besonders effektiv sind.

Auch richtiges Lüften spart Energie

Abgesehen von Fensterschmuck hilft auch die Berücksichtigung einiger Tipps dabei, die Heizkosten in der bevorstehenden kalten Jahreszeit zu reduzieren. So sollten Fenster vor allem im Winter immer nur kurz zum Lüften geöffnet werden. Durch sogenanntes Stoßlüften entweicht nämlich nur wenig geheizte Luft und der Raum kühlt nicht ganz so schnell aus. Scheint die Wintersonne, sollte Window Fashion wie etwa Rollos oder Jalousien gezielt aufgezogen werden, damit die Sonnenwärme durch die Fenster in den Raum gelangt. Sobald es draußen hingegen kalt und dunkel geworden ist, sollten die Fensterverkleidungen zugezogen werden, um die Wärme im Raum zu halten.

 

 

Quelle: RatGeberZentrale
Bildquelle: djd/JalouCity Heimtextilien

Suchmodule


Anzeige