Anzeige


So verbessern Sie die Qualität Ihres Schlafes

Boxspringbett

Morgens schon gerädert aufzuwachen - dieses Gefühl kennen viele Menschen. Dabei können verschiedene Gründe den schlechten Schlaf verursachen. Typisch und weit verbreitet sind Stress und Sorgen, die man am Abend mit ins Bett nimmt. Ebenso kann aber auch die Wohnungseinrichtung die nächtliche Erholung beinträchtigen.

Die richtige Atmosphäre schaffen

Wenn man mit Alltagssorgen zu Bett geht, dauert das Einschlafen in der Regel länger. Daher sollte man darauf achten, vor dem Schlafengehen auch wirklich zur Ruhe zu kommen und sich nicht mit negativen Gedanken zu befassen. Eine angenehme Einrichtung des Schlafzimmers trägt zur benötigten Wohlfühlumgebung dabei. Statt greller Farben sollten im Schlafzimmer daher zum Beispiel bevorzugt warme Farben zum Einsatz kommen. Zudem sollte für eine gute Abdunklungsmöglichkeit des Zimmers gesorgt werden.

Tipps für einen besseren Schlaf

• vor dem Schlafengehen schweres Essen sowie Alkohol meiden
• ein Buch lesen - allerdings keinen spannenden Krimi, da Aufregung das Einschlafen erschwert
• Kaffee sowie koffeinhaltige Limonaden vor dem Zubettgehen vermeiden - stattdessen zu Kräutertees oder einem Glas warmer Milch greifen
• angenehme und leise Musik
• Entspannungsübungen wie autogenes Training

Die richtige Auswahl von Bett und Matratze

Auch das Bett und vor allem die Matratze haben erheblichen Einfluss auf den Schlafkomfort. Um eine optimale Körperanpassung und damit die benötigte Entspannung des Rückens im Schlaf zu erreichen, ist beim Kauf einer Matratze eine professionelle Beratung im Fachhandel ratsam. Damit die Matratze perfekt zur jeweiligen Person passt, sollten Faktoren wie das Gewicht, die Körpergröße, das typische Schlaf- und Liegeverhalten sowie ggf. vorhandene Beschwerden an Bandscheibe und Rücken berücksichtigt werden.

Mehr Schlafkomfort dank passender Matratze

In Bezug auf die Matratzenhärte muss jeder für sich entscheiden, ob er lieber eine feste oder weiche Schlafunterlage bevorzugt. Auf jeden Fall sollte sich die Matratze jedoch den eigenen Körperkonturen optimal anpassen, um zur Entlastung des Rückens beizutragen. Matratzen mit mehrschichtigen Kernen gelten als besonders vorteilhaft, da sie einen hochelastischen Doppeltonnen-Taschenfederkern besitzen. Der untere, etwas kompaktere Federkern sorgt dafür, dass das Körpergewicht gleichmäßig auf der Fläche verteilt wird und stützt dabei Punkt für Punkt. Der weichere Kern sorgt hingegen für eine gute Anpassung an den Körper - und zwar in jeder Schlaflage. Ein zusätzliches 3D Klimagewebe und eine Kaltschaumauflage sorgen zudem für ein ausgewogenes Mikroklima, weswegen ein Wenden der Matratze überflüssig wird.

Grafik einer Matratze.

Beliebter Trend: Boxspringbetten

Boxspringbetten erfreuen sich aktuell steigender Beliebtheit und überzeugen auch in Sachen Schlafkomfort: Das liegt insbesondere an der erhöhten Einstiegshöhe, die durch die besondere Kombination von Matratze und Unterbau erreicht wird. Der Unterbau mit Federkern sorgt auch hierbei für einen optimalen Druckausgleich, während sich die Obermatratze angenehm dem Körper anpasst. So lässt es sich besonders erholsam und gesund schlummern.

 

 

Quelle: RatGeberZentrale
Bildquelle: djd/ADA Möbelfabrik

Suchmodule


Anzeige