LR pixel    
Anzeigensonderveröffentlichung

Polnische Pflegekräfte in Deutschland: Das sollten Sie wissen

Der Begriff der polnischen Pflegekraft hat sich umgangssprachlich in Deutschland für eine bestimmte Form der Seniorenbetreuung etabliert. Er ist unter zwei Aspekten nicht korrekt: Polnische Pflegekräfte haben meistens keine pflegerische Ausbildung und fungieren eher als Betreuungskraft. Dazu stammen mittlerweile viele Pflegekräfte aus Litauen, Ungarn, Lettland, Bulgarien, Tschechien oder Rumänien. Wegen der besseren Verständlichkeit sprechen wir in diesem Artikel dennoch von der polnischen Pflegekraft bzw. Pflegekräften aus Polen.

Polnische Pflegekräfte unterstützen in allen Belangen des alltäglichen Lebens.
©Mecasa GmbH

Bestens versorgt und nicht alleine

Polnische Pflegekräfte ziehen bei Ihnen oder Ihren Angehörigen zuhause ein und unterstützen in allen Belangen des alltäglichen Lebens. Sie begleiten Senioren zu Ärzten, Spaziergängen oder anderen Terminen und sind ein wichtiger sozialer Ansprechpartner. Die Familien haben weniger Pflege-Stress und fühlen sich entlastet.  

Dieser Artikel gibt einen Überblick über die Möglichkeiten, Vorteile und Kosten der häuslichen Betreuung durch eine polnische Pflegekraft.

Wie viele polnische Pflegekräfte gibt es in Deutschland?

Ein Blick in die Statistik zeigt: Pflegekrämefte aus Polen und anderen osteuropäischen Ländern sind eine wichtige Säule für die häusliche Betreuung pflegebedürftiger Menschen in Deutschland. Insgesamt versorgen 600.000 Betreuungskräfte aus dem Ausland Senioren in den eigenen vier Wänden. Sie sind aus dem deutschen Gesundheitssystem nicht (mehr) wegzudenken.

Sind polnische Pflegekräfte legal?

Wer bis vor kurzem eine polnische Pflegekraft für seinen Angehörigen suchte, begegnete einem unregulierten Markt. Es gab (und gibt) schwarze Schafe, die mit Verschleierung von Kosten und unrealistischen Lockangeboten agierten. In der Zwischenzeit wurden Qualitätskriterien wie der deutsche DIN-Standard für häusliche Betreuung entwickelt.

Bei der Beschäftigung einer Pflegekraft aus Polen setzt sich verstärkt das Entsendemodell als rechtssichere Möglichkeit durch. Es verspricht Seriosität und ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Entsendemodell: Auf Nummer sicher gehen

Die Pflegekraft aus Polen ist sozialversicherungspflichtig bei einer osteuropäischen Agentur beschäftigt und wird von dieser nach Deutschland "entsendet". Diese Agentur fungiert als Arbeitgeber der Mitarbeiterin und übernimmt die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall sowie die Urlaubsansprüche. Eine A1-Bescheinigung stellt fest, dass die Beiträge an das Sozialversicherungssystem des Heimatlandes korrekt abgeführt werden.

Fester Ansprechpartner in Deutschland

Eine deutsche 24 Stunden Pflege-Agentur wählt die am Besten zu Ihrem Angehörigen passende polnische Pflegekraft aus. Dabei arbeitet der Anbieter eng mit dem osteuropäischen Partner zusammen und kümmert sich um Organisatorisches wie die Anreise der Mitarbeiterin oder eine Vertretung im Krankheitsfall.

Weiterer Tipp: Wählen Sie eine Agentur, die sich am deutschen DIN-Standard für häusliche Betreuung orientiert. Zu den Qualitätskriterien zählen:

  • Faire Arbeitszeiten für die polnischen Pflegekräfte
  • Auditierte Partnerunternehmen Osteuropa
  • Umfassende und transparente Aufklärung der Verbraucher
  • Prüfung der Pflegekräfte in Bezug auf Sprachniveau und Vorerfahrung
  • Kundenberatung durch Pflegefachkräfte

So lassen sich schwarze Schafe bei den Vermittlungsagenturen leicht aussortieren.

Welche Tätigkeiten übernehmen die Pflegekräfte?

Pflegekräfte aus Polen helfen den Senioren beim Wäschewaschen, Kochen, Bügeln oder Aufräumen. Sie begleiten bei Arztbesuchen, dem Friseurbesuch und anderen Freizeitaktivitäten. Im Rahmen der Grundpflege unterstützen polnische Pflegekräfte bei der Körperpflege (z.B. beim Waschen von Körper und Gesicht) und greifen beim Gang zur Toilette unter die Arme. Gespräche und gemeinsame Aktivitäten erhalten die kommunikativen Fähigkeiten des Seniors.

Polnische Pflegekräfte übernehmen keine Leistungen der medizinischen Behandlungspflege (Medikamente richten, Spritzen geben, Blutdruck messen). In der Regel erledigt diese Aufgaben ein ambulanter Pflegedienst.

Was kosten polnische Pflegekräfte?

Die Kosten für Pflegekräfte aus Polen lassen sich nicht pauschal beziffern. Im Entsendemodell sind sie von verschiedenen Faktoren abhängig, z.B. von der Zahl der im Haushalt lebenden Personen, dem individuellen Betreuungsaufwand und den gewünschten Deutschkenntnissen der Mitarbeiterin. In der Regel entsteht monatlich ein finanzieller Aufwand zwischen 2.400 € und 2.900 €. Die Verbraucherzentrale weist darauf hin, dass Angebote unter 2.000 € auf Unstimmigkeiten hinweisen. In diesen Fällen kalkulieren die Anbieter mit versteckten Kosten oder rechnen Unterstützungsleistungen hinzu, die in der Praxis keine Anwendung finden.

Deutschkenntnisse Kosten
Grundkenntnisse ab 2.350 € / Monat
Mittlere Deutschkenntnisse ab 2.400 € / Monat
Fortgeschrittene Deutschkenntnisse ab 2.500 € / Monat
Fließende Deutschkenntnisse ab 2.650 € / Monat
Betreuung einer weiteren Person im Haushalt
Ohne Pflegegrad zzgl. 100 € bis 200 € / Monat
Mit Pflegebedarf zzgl. 200 € bis 400 € / Monat

Welche Förderungen gibt es für die Pflege?

Zur Finanzierung der Kosten für eine polnische Pflegekraft stehen Ihnen Leistungen aus der Pflegekasse zu. Sie haben folgende Fördermöglichkeiten:

1. Ab Pflegegrad 2 steht Ihnen oder Ihrem Angehörigen Pflegegeld zu. Es stellt die häusliche Pflege sicher und wird monatlich zur freien Verfügung ausgezahlt. Sie können das Pflegegeld für die Vergütung einer Pflegekraft aus Polen nutzen.

2. Die meisten Pflegekassen leisten einen Zuschuss zur Verhinderungspflege (1.612 Euro pro Jahr).

3. Die Hälfte des Budgets für Kurzzeitpflege (ebenfalls 1.612 Euro jährlich) darf für die häusliche Betreuung genutzt werden.

4. Steuervorteile: Machen Sie die Kosten für eine polnische Pflegekraft im Rahmen der haushaltsnahen Dienstleistungen (bis zu 4.000 Euro pro Jahr) geltend.

Übersicht Pflegegeld nach Pflegegrad

Pflegegrad 1 0 € / Monat
Pflegegrad 2 316 € / Monat
Pflegegrad 3 545 € / Monat
Pflegegrad 4 728 € / Monat
Pflegegrad 5 901 € / Monat

Wie ist die Unterkunft geregelt? 

Polnische Pflegekräfte wohnen für die Dauer ihres Einsatzes in den Räumlichkeiten der Senioren. Voraussetzungen einer seriösen Vermittlung sind:

  • Ein eigenes sauberes Zimmer, das Tageslichteinfall hat und verschließbar sowie beheizbar ist. Ein Schrank oder Regal stehen zur Verfügung. Die Pflegekraft hat einen Tisch, eine Sitzgelegenheit sowie ein Bett mit Bettwäsche.
  • Küche und Bad sind sauber und stehen uneingeschränkt zur Verfügung. Die sanitären Anlagen sind abschließbar.
  • Ein Internetzugang (WLAN, Internet-Stick oder Hotspot) stehen zur Verfügung. So hält die Mitarbeiterin Kontakt zu ihrer Familie im Heimatland.
  • Freie Kost und Logis (Auswahl handelsüblicher Lebensmittel)
  • Zugang zum öffentlichen Nahverkehr ist vorhanden. Alternativ nutzt die Pflegekraft das Auto (Achtung: Kfz-Versicherung prüfen und die Mitarbeiterin als Fahrerin eintragen lassen!) oder ein Fahrrad.

Wer vermittelt Pflegekräfte aus Polen? 

Beim Entsendemodell beauftragten Sie eine deutsche Vermittlungsagentur (24 Stunden-Pflege Agentur) mit der Organisation eines Einsatzes durch eine polnische Pflegekraft. Die Mitarbeiterin ist beim Entsendeunternehmen im Heimatland angestellt und wird nach Deutschland entsendet. In der Regel bleiben Pflegekräfte aus Polen jeweils sechs bis acht Wochen im selben Haushalt und werden von einer Kollegin abgelöst. Nach Absprache sind längere Einsätze möglich.

Aufgaben der deutschen Vermittlungsagentur:

  • Individuelle Beratung der Senioren und ihrer Familien
  • Gestaltung der Verträge
  • Koordination der Einsätze, Ansprechpartner bei Krankheit oder Konflikten
  • Qualitätsmanagement (Sicherung der Deutschkenntnisse der polnischen Pflegekräfte, pflegefachliche Begleitung während des Vermittlungsprozesses)

Zertifizierte häusliche Betreuung (DIN-SPEC 33454)

Seit Ende Januar 2021 gibt es eine einheitliche Richtlinie für die Vermittlung häuslicher Betreuungskräfte in Deutschland: Die Stuttgarter Vermittlungsagentur Mecasa entwickelte und publizierte den ersten deutschen DIN Standard in diesem Bereich – gemeinsam mit dem Deutschen Institut für Normung. Ist ein Anbieter nach der DIN- SPEC 33454de zertifiziert, sind eine hohe Qualität in der Versorgung, faire Arbeitsbedingungen und Transparenz für Verbraucher und polnische Pflegekräfte garantiert. Davon profitieren sowohl die Senioren als auch Sie als Angehörige.

Mecasa ist bundesweit tätig und hat den Anspruch, betreuungsbedürftigen Menschen ein weitestgehend selbstständiges und glückliches Leben zu ermöglichen. Der Erfolg gibt dem Unternehmen Recht: Seit ihrer Gründung im Jahr 2016 wurden die Stuttgarter im Rahmen nationaler und internationaler Unternehmens-Wettbewerbe ausgezeichnet und arbeiten eng mit Forschungsinstituten und universitären Stellen zusammen.

Polnische Pflegekräfte: Vorteile im Überblick

So profitieren Sie von einer Pflegekraft aus Polen:

  • Sie oder Ihr Angehöriger sind in der vertrauten Umgebung gut versorgt. Ein Umzug ins Pflegeheim wird vermieden.
  • Eigene Tagesroutinen bleiben bestehen.
  • Lieb gewonnene Aktivitäten mit der polnischen Pflegekraft geben Lebensqualität.
  • Eine Einzelförderung verbessert den Allgemeinzustand des Seniors und seine Gesundheit.
  • Entlastung für die pflegenden Angehörigen. Die Familienmitglieder haben Zeit für ihren Beruf, Hobbies und das Wohlgefühl.
  • Kostenvorteile: In der Regel schlägt die Versorgung durch polnische Pflegekräfte geringer zu Buche als die stationäre Pflege im Altenheim.

 

Weitere Informationen zur 24 Stunden Pflege

 

Quelle: Mecasa GmbH
Anzeigensonderveröffentlichung

Suchmodule