LR pixel    
Anzeigensonderveröffentlichung

Polnische Pflegekraft: Unterbringung – Darauf sollten Sie achten!

In der Regel lebt eine polnische Pflegekraft bis zu zwölf Wochen mit Ihnen oder Ihrem Angehörigen zusammen in der Wohnung. Danach wird die Betreuungskraft von einer Kollegin abgelöst und kehrt zurück in ihr Heimatland.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Unterbringung einer polnischen Pflegekraft so angenehm wie möglich gestalten.
©Mecasa GmbH

Wie können Sie die Unterbringung der polnischen Pflegekraft so angenehm wie möglich gestalten? Ein eigenes und abschließbares Zimmer ist die wichtigste Voraussetzung. Dieses Zimmer steht zur alleinigen und privaten Nutzung des neuen Haushaltsmitglieds zur Verfügung. Im Idealfall ist das Zimmer in den Wohnbereich integriert, in Ausnahmefällen ist auch eine fußläufige Entfernung denkbar. 

Intern oder extern

Im Rahmen der 24 Stunde Pflege oder 24 Stunden Betreuung lebt die polnische Pflegekraft in den meisten Fällen mit in der Wohnung des Pflegebedürftigen. So ist sie rund um die Uhr erreichbar (Achtung: ist die Pflegekraft regelmäßig nachts im Einsatz, braucht sie am Tag mehr Ruhepausen!) Darüber hinaus ist der Pflegealltag leichter zu bewältigen.

In Ausnahmefällen ist eine Unterbringung der polnischen Pflegekraft in der direkten Umgebung denkbar. Dies ist nötig, wenn in der Wohnung des Pflegebedürftigen kein separates Zimmer zur Verfügung steht.

Auswahl eines geeigneten Zimmers

Merkmale des Zimmers:

  • Das Zimmer braucht Tageslichteinfall. Es ist verschließbar und sauber.
  • Die polnische Pflegekraft ist in ihrem Zimmer ungestört und genießt Privatsphäre.
  • Der Zugang zu Küche und Bad ist uneingeschränkt und rund um die Uhr möglich. Separate sanitäre Räume sind nicht nötig.
  • Ein eigener Fernseher ist nicht zwingend erforderlich, wird aber gern gesehen. Wichtiger ist der Zugang zu mobilem Internet: Nur so kann die Betreuungskraft Kontakt zu ihrer Familie und ihrem Arbeitgeber (osteuropäische Partneragentur) halten. Ist kein WLAN-Anschluss vorhanden, kommen ein Internetstick oder mobiler Hotspot in Frage.

Einrichtung des Zimmers

  • Ein Bett, Bettzeug, Schrank, Tisch und Stuhl stehen zur Verfügung.
  • Das Zimmer bietet genügend Stauraum: Die polnische Pflegekraft kann ihre persönlichen Sachen unterbringen.
  • Der Zugang zur Waschmaschine ist unkompliziert möglich, ebenso besteht die Möglichkeit die Wäsche zu trocknen. Haushaltsgeräte und Reinigungsmittel wie Staubsauger, Eimer, Wischmopp, Besen und Lappen müssen vorhanden sein.

Was gibt es bei der Unterbringung der polnischen Pflegekraft außerdem zu berücksichtigen?

Der öffentliche Nahverkehr sollte gut zu erreichen sein (möglichst fußläufig). Alternativ steht ein verkehrssicheres Fahrrad oder ein Auto zur Verfügung. Nutzt die Betreuungskraft ein Auto, muss die Kfz-Versicherung informiert werden. 

Kost und Logis für die Betreuungskraft sind frei. In der Regel kocht sie für sich und den Pflegebedürftigen, danach wird zusammen gegessen. Die gemeinsamen Mahlzeiten sind ein wichtiges Ritual für die Senioren, da sie dabei ihre kommunikativen und motorischen Fähigkeiten trainieren.

Wichtig: Informieren Sie die polnische Pflegekraft vor ihrem Einsatz über Suchterkrankungen, schwere psychische Einschränkungen oder Infektionskrankheiten im Haushalt!

Anreise und Abreise 

Häusliche Pflege ist mental und körperlich fordernd. In der Praxis teilen sich meist zwei feste polnische Pflegehilfen die Betreuung einer Person – im turnusmäßigen Wechsel von vier bis zwölf Wochen. Wenn Sie oder die Betreuungskräfte es wünschen, sind längere Einsätze denkbar.

In den meisten Fällen reisen polnische Pflegekräfte per Minivan (bis vor die Haustür), Fernbus oder mit dem Zug an. Ein Transport per Flugzeug ist eher selten. Der Transfer von Bahnhof, Omnibusbahnhof oder Flughafen wird meist von den Angehörigen organisiert.

Eine seriöse Vermittlungsagentur plant die Einsätze so, dass eine Übergabe zwischen den polnischen Pflegekräften möglich ist (persönlich oder telefonisch). Sie hält zudem ein Konzept für die Einarbeitung vor. Gerade in den ersten Tagen eines neuen Einsatzes ist ein persönlicher Ansprechpartner erreichbar.

 

Erfahren Sie hier mehr über die Anforderungen an die Unterbringung einer polnischen Pflegekraft


Quelle: Mecasa GmbH
Anzeigensonderveröffentlichung

Suchmodule