Anzeigensonderveröffentlichung

Der Weg zur HygieneBox: Einfacher als gedacht

Für alle Personen, die einen Angehörigen zuhause pflegen, gibt es die HygieneBox von Hygiene Daheim. Die Hygienebox ist perfekt auf die Bedürfnisse in der häuslichen Pflege abgestimmt – und der Weg zu ihr ist ganz einfach.

Mann und Frauen gehen zusammen Unterlagen durch ©Syda Productions | Fotolia.com

Die HygieneBox – Zeit und Geld sparen

Für viele Menschen, die einen Angehörigen zuhause pflegen, wird die Pflege schnell zum Vollzeitjob. Nebenher noch den eigenen Haushalt bewältigen, vielleicht noch die Kinder zur Schule bringen oder berufliche Verpflichtungen meistern – das kann sehr kräftezehrend sein. Die HygieneBox wurde von Hygiene Daheim entwickelt, um den Alltag für Pflegebedürftige und ihre Angehörige zu erleichtern.

Große Auswahl an Pflegehilfmitteln

Durch diesen besonderen Service werden die Angehörigen entlastet: Hygiene Daheim kümmert sich um die monatliche Zustellung der nötigen Pflegehilfsmittel  für die Betroffenen ist das völlig kostenlos. Die Pflegehilfsmittel werden vollständig von der Pflegekasse finanziert. Pflegebedürftige oder ihre Angehörigen können aus sechs Hygieneboxen wählen – diese enthalten unterschiedliche Zusammenstellungen von Pflegehilfsmitteln: Zum Beispiel Schutzschürzen, Bettschutzeinlagen, Einmalhandschuhe oder Desinfektionsmittel. Um die Korrespondenz mit der Pflegekasse kümmert sich ebenfalls der Anbieter. Der Weg zur eigenen HygieneBox ist also wesentlich einfacher, als viele denken. So sparen die Betroffenen Geld und - was für viele noch wichtiger ist – Zeit.

Die eigenen Bedürfnisse definieren

Der erste Schritt zur HygieneBox besteht darin, sich Gedanken über die eigenen Bedürfnisse zu machen. Was fehlt in der Pflege zuhause? Was könnte den Komfort für die Pflegebedürftigen verbessern oder den Alltag einfacher machen? Die verfügbaren Pflegehilfsmittel reichen von Schutzschürzen bis hin zu Fingerlingen – es werden also vielfältige Alltagshilfen angeboten.
Auf der Website von Hygiene Daheim finden sich sechs verschiedene HygieneBoxen. So kann jeder die Box aussuchen, die am besten zu den eigenen Bedürfnissen passt. Wer sich aber lieber selbst die passenden Pflegehilfsmittel zusammenstellen möchte, kann den Konfigurator nutzen. Hier können die passenden Pflegehilfsmittel gewählt werden – der Konfigurator hilft dabei, den zulässigen Höchstwert von 40 Euro nicht zu überschreiten, den die Pflegekasse finanziert. Auch die schon zusammengestellten HygieneBoxen liegen unter diesem Wert. Für viele ist auch das eine große Entlastung: Der Anbieter achtet besonders darauf, dass für die Pflegebedürftigen und ihre Angehörigen keine Kosten entstehen.

Pflegehilfsmittel Die Formalitäten sind schnell erledigt

Hygiene Daheim braucht nur zwei Formulare von den Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen. Sie sind in einem Dokument zur Antragsstellung der HygieneBox (pdf) auf der Website von Hygiene Daheim zusammengefasst. Zunächst gibt der Pflegebedürftige oder sein Angehöriger Einzelheiten zur Bestellung an: welche Box er möchte, wohin sie geliefert werden soll und in welcher Größe die Einmalhandschuhe gewünscht sind. Das zweite Dokument ist der Antrag auf Kostenübernahme – auch auf ihm müss nur einige Angaben gemacht werden. Kompetente Beratung darf dabei selbstverständliche auch nicht fehlen: Wer Hilfe beim Ausfüllen benötigt, kann sich telefonisch an Hygiene Daheim wenden.

Einfach und zeitsparend – die Bestellung der HygieneBox

Die Formalitäten sollen für die Betroffenen ganz einfach und zeitsparend sein – deswegen gibt es mehrere Wege, sie zu erledigen: Die Formulare können ausgedruckt, ausgefüllt und dann mit dem Rücksendeschein an Hygiene Daheim gesendet werden. Um Versandgebühren müssen sie sich keinerlei Gedanken machen – sie werden vom Empfänger übernommen. Noch einfacher geht es, wenn die HygieneBox komplett im Internet bestellt wird: Hat der Nutzer das Angebot seiner Wahl angeklickt oder seine individuelle Box konfiguriert, leitet die Website ihn einfach weiter zu den nötigen Schritten.

Die HygieneBox besteht aus nützlichen Pflegehilfsmitteln.

Pflegehilfsmittel unkompliziert und zeitsparend erhalten

Wenn die wenigen Formalitäten erledigt sind, können sich die Pflegenden bequem zurücklehnen: Der Rest wird für sie erledigt. Korrespondenz mit der Pflegekasse, Lieferung der HygieneBox nach Hause – all das übernimmt der Anbieter. Wenn der Antrag genehmigt wird – und das ist meistens der Fall – wird monatlich ein Paket nach Hause geliefert, das alles Nötige enthält. Ohne Vertragsbindung wird die Box zuverlässig geliefert. So müssen sich die Nutzer auch keine Sorgen machen, falls der Antrag doch abgelehnt wird: Hygiene Daheim wird sie auch in diesem Fall beraten, zusammen mit ihnen nach einer Lösung suchen und den Antrag eventuell nochmals stellen. Der Service bietet den Betroffenen also das, was ihnen im Alltag am meisten fehlt – mehr Zeit.

 

Quelle: Hygiene Daheim GmbH
Anzeigensonderveröffentlichung

Suchmodule