Anzeigensonderveröffentlichung

Häufige Fragen rund um die HygieneBox

Die HygieneBox von Hygiene Daheim ist ein sehr reizvolles Serviceangebot für Menschen, die einen Angehörigen zuhause versorgen. In sechs verschiedenen Ausführungen enthält sie alle Pflegemittel, die für die häusliche Pflege gebraucht werden.

Ein Paar lächelt zufrieden in die Kamera ©contrastwerkstatt | Fotolia.com

Wer kann eine HygieneBox bestellen?

Jeder, der die folgenden Voraussetzungen erfüllt, hat Anspruch auf eine HygieneBox:

  • Der Pflegebedürftige wird von einem Angehörigen gepflegt.
  • Der Pflegebedürftige erhält Leistungen entsprechend einer der fünf Pflegegraden.
  • Die zu pflegende Person lebt entweder zuhause oder in einer Wohngemeinschaft.

Wer diese Kriterien erfüllt, hat laut Paragraph 40 Absatz 1 des Sozialgesetzbuchs (SGB XI) Anspruch auf die Versorgung mit Pflegehilfsmitteln, die von der Pflegekasse übernommen werden. Bis zu 40 Euro monatlich finanziert die Pflegekasse, wenn die zu pflegende Person zuhause lebt und dort von einem Angehörigen betreut wird. Die HygieneBox wurde speziell für diesen Bedarf an erstattungsfähigen Pflegehilfsmitteln entwickelt.

Wie kann die HygieneBox bestellt werden?

Für die Bestellung einer HygieneBox ist kein Rezept eines Arztes nötig. Interessierte können sich einfach online eine HygieneBox aussuchen, die optimal zu ihren Bedürfnissen passt. Jede der sechs verfügbaren Boxen richtet sich an eine andere Pflegesituation. Es gibt auch noch einen weiteren Weg für Menschen in der häuslichen Pflege – sie können den Konfigurator nutzen. Hier kann sich jeder aus allen erstattungsfähigen Produkten eine ganz individuelle HygieneBox zusammenstellen. Nach der Auswahl bleibt für Interessierte nur noch eines zu erledigen: Sie füllen den Antrag für die Pflegekasse aus und senden ihn an Hygiene Daheim. Das können sie bequem online erledigen, wenn sie ihre HygieneBox gewählt haben – sie können ihn aber auch auf der Internetseite finden und ausdrucken. Alles weitere übernimmt dann der Anbieter.  

Bestellvorgang HygieneBox

Ist es nötig, den Antrag für die HygieneBox jeden Monat neu zu stellen?

Nein, das ist nicht nötig. In der Regel genehmigt die Pflegekasse den Antrag auf unbestimmte Zeit – das bedeutet, dass die Antragsteller keine Gedanken mehr an Formalitäten verschwenden müssen. Nur in manchen Fällen wird der Antrag für eine bestimmte Zeit genehmigt. Dann wird nach dem Ende des Zeitraums erneut geprüft, ob Pflegehilfsmittel notwendig sind. Auch diesen Vorgang übernimmt die Firma HygieneDaheim für Sie automatisch, sodass Sie auch hier keinen weiteren Termin im Auge behalten müssen. Unabhängig davon besteht der Anspruch auf eine HygieneBox, solange die häusliche Pflege von einem Angehörigen übernommen wird.

Was passiert, wenn der Antrag abgelehnt wird?

Dass der Antrag abgelehnt wird, kommt so gut wie nie vor. Falls dieser Fall aber doch einmal eintritt, können sich Betroffene natürlich auf Hygiene Daheim verlassen: für sie entstehen auch in diesem Fall keinerlei Kosten. Außerdem wird das Team von Hygiene Daheim mit den Antragstellern in Kontakt bleiben und versuchen, gemeinsam mit ihnen eine Lösung zu finden. Gegebenenfalls wird das Unternehmen auch erneut Kontakt mit der Pflegekasse aufnehmen und den Antrag noch einmal stellen.

Was kostet die HygieneBox für zu Pflegende und ihre Angehörigen?

Über Kosten müssen sich die Pflegebedürftigen und ihre Angehörige keine Sorgen machen – für sie ist die HygieneBox völlig kostenlos. Auch die Zusendung ist kostenfrei für die Betroffenen. Wenn Interessierte den Antrag ausdrucken und zusenden möchten, übernimmt Hygiene Daheim die Kosten für die Übermittlung per Post. So bietet die HygieneBox eine bedeutende finanzielle Entlastung und auch Zeit wird gespart. Sollte sie einmal nicht genehmigt werden, findet Hygiene Daheim gemeinsam mit den Betroffenen eine Lösung oder stellen den Antrag neu – das ist aber in den wenigsten Fällen nötig.

Haben Privatpatienten ebenfalls Anspruch auf die HygieneBox?

Privatpatienten und Beihilfeberechtigte haben ebenfalls Anspruch auf die HygieneBox. Sie bekommen von Hygiene Daheim eine Rechnung, die sie ihrer privaten Krankenkasse vorlegen können. Diese erstattet dann die Kosten zu 100 Prozent. Auch Beihilfeberechtigte müssen sich deswegen keine Sorgen machen: Bei ihnen teilen sich Beihilfestelle und Pflegekasse die Kosten für die Pflegehilfsmittel.

Die HygieneBox besteht aus nützlichen Pflegehilfsmitteln.

Welche Pflegehilfsmittel enthält eine HygieneBox?

Die HygieneBox enthält nur Produkte, die von der Pflegeversicherung abgedeckt werden. Diese Pflegehilfsmittel sollen der häuslichen Grundpflege dienen – so kann eine HygieneBox etwa Bettschutzeinlagen, Desinfektionsmittel, Mundschutz, Einmalhandschuhe und Schutzschürzen enthalten. Dabei wird besonderer Wert auf die hohe Qualität der Pflegehilfsmittel gelegt. Auf der Website des Anbieters werden alle Produkte genau vorgestellt.

Wie viele Produkte enthält eine HygieneBox?

Wie viele Produkte enthalten sind, hängt ganz davon ab, welche der sechs HygieneBoxen gewählt wird, die zur Auswahl gestellt werden. So können zum Beispiel 75 Bettschutzeinlagen sowie 200 Einweghandschuhe enthalten sein. Im Konfigurator können Interessierte ganz individuell entscheiden: Wer möchte, kann auch nur Bettschutzeinlagen bestellen und nichts anderes – so ist für jeden Wunsch Sorge getragen. Die Boxen und der Konfigurator sind so angelegt, dass der Höchstbetrag von 40 Euro nicht übertroffen wird. Denn Hygiene Daheim legt besonders Wert darauf, dass für Pflegebedürftige und ihre Angehörigen keine Kosten entstehen.

Was passiert, wenn sich die Bedürfnisse des Empfängers ändern?

Wenn sich die Bedürfnisse ändern, kann der Inhalt der HygieneBox selbstverständlich angepasst werden. Das ist sogar monatlich möglich – erforderlich ist nur eine Mitteilung, dann wird die Änderung sofort veranlasst. Sollte die HygieneBox nicht mehr benötigt werden, reicht ebenfalls eine kurze Nachricht: so sind die zu Pflegenden und ihre Angehörigen nie an Verpflichtungen gebunden. Um auch diesen Vorgang für die Angehörigen so komfortabel wie möglich zu gestalten, reicht für eine Änderung der HygieneBox oder die Abmeldung ein Anruf, eine E-Mail, ein Fax oder ein Brief.

 

Quelle: Hygiene Daheim GmbH
Anzeigensonderveröffentlichung

Anzeige


Suchmodule