Anzeigensonderveröffentlichung

Pflegeimmobilien als Altersvorsorge

Attraktive Geldanlagen sind als Folge der Finanzkrise rar. Pflegeimmobilien allerdings sind weitgehend sicher und durchaus profitabel.

Wollte man früher Geld anlegen, so schlug der Bankberater eine umfangreiche Menge an attraktiven Anlagemöglichkeiten vor. Das magische Dreieck der Geld- und Finanzanlage im Spannungsfeld zwischen Rendite, Sicherheit und Liquidität bot genügend Möglichkeiten für jedes Anlegerprofil. Zumeist galt, bei einem der drei Ziele mussten Abstriche gemacht werden.

Folgen der Krise

Seit der jüngsten Finanzkrise 2008 allerdings sind die Zinsen immer weiter gesunken. Auch auf kleine Privatanleger hat dies inzwischen deutliche Auswirkungen. Vorbei die Zeiten als das Sparbuch die praktische, sichere und rentable Geldanlage für den Kleinanleger schlechthin war. Heute liegen die Zinsen regelmäßig deutlich unter einem Prozent. Einige Banken bieten diese Anlageform gar nicht mehr an. Auch die Zinsen auf Tages- und Festgelder sind alles andere als attraktiv.

Jetz kostenfrei informieren

Pflegeimmobilien als Anlagealternative

Den Anlegern bleiben somit nicht mehr allzu viele solide Optionen übrig. Aktien oder Fonds wären da beispielsweise, allerdings bringen sie immer ein gewisses Risiko mit sich und viele Deutsche stehen solchen Produkten aus teils durchaus nachvollziehbaren Gründen skeptisch gegenüber. Im Rahmen der privaten Altersvorsorge verbleiben noch zwei große Produktgruppen. Versicherungen und Immobilien. Erstere sind ebenfalls von der der Niedrigzinsphase betroffen, da die Versicherer selbst am Kapitalmarkt nur geringe Renditen erwirtschaften, bleibt auch für den Kunden der Ertrag überschaubar.

Immer häufiger fällt nun Begriff Immobilien, wenn es um Altersvorsorge oder allgemein Geldanlage geht. Sie stellen Sachwerte dar, daraus ergibt sich eine gewisse Sicherheit, da sie nicht so stark von Währungsschwankungen oder Inflation abhängig sind. Eine besondere Form der Immobilien, die zusätzlich von der aktuellen konjunkturellen Lage unabhängig ist, sind Pflegeimmobilien. Bekanntermaßen wird die deutsche Gesellschaft älter, der Bedarf an Pflegeplätzen steigt und das Angebot könnte bald knapp werden. Dies ermöglicht es, durch den Erwerb einer Pflegeimmobilie doppelt abgesichert zu sein. Ab dem Zeitpunkt des Kaufs stehen dem Eigentümer garantierte Mietzahlungen durch den Betreiber zu und zusätzlich erhält er ein bevorzugtes Belegungsrecht in Einrichtungen des Betreibers. Aufgrund des Marktmechanismus von Angebot und Nachfrage ist auch ein Anstieg im Wert der Pflegeimmobilien zu erwarten, was auch einen späteren Weiterverkauf attraktiv machen würde.

Pflegeimmobilien stellen somit eine hochinteressante Möglichkeit der Geld- und Finanzanlage dar, auch mit Blick auf die Notwendigkeit der privaten Altersvorsorge.

 

Weitere Informationen – Pflegeimmobilien als Kapitalanlage

 

Anzeigensonderveröffentlichung

Suchmodule