Anzeige


Anzeigensonderveröffentlichung

Die private Rentenversicherung kann auch zeitgemäß!

Endlich – der Ruhestand ist da! Trotz Lebenslust und neuer Freiheiten – in dieser Phase fangen wir meist damit an, uns mit Absicherung und Versorgung im Ruhestand zu beschäftigen.

Paar umarmt sich - private Rentenversicherung
© goodluz | Fotolia.com

Themen wie Testament, Pflege, Patientenverfügung oder Vorsorgevollmacht gewinnen an Aktualität. Auch in finanzieller Hinsicht glauben wir oftmals, „die letzten Entscheidungen" treffen zu müssen. Doch was tun mit dem Kapital aus fälligen Lebensversicherungen oder Erbschaften? Macht es Sinn, freigewordenes Kapital auch jetzt noch in einer privaten Rente anzulegen?

In Zeiten niedriger Zinsen an den Kapitalmärkten befürchten viele, dass ihre Investitionen nicht mehr zu den erwarteten Kapitalerträgen führen und somit der bisherige Lebensstandard nicht mehr aufrechterhalten werden kann. Bei der Suche nach alternativen Anlageformen für den Ruhestand sollte der Blick nicht mehr nur auf Bankprodukte fallen, sondern auch auf Lösungen der Assekuranz. Denn spezialisierte Anbieter haben längst Konzepte entwickelt, die auf die Wünsche und Bedürfnisse von Ruheständlern abgestimmt sind.

Welche Anforderungen habe ich an mein Vermögen im Ruhestand?

Während in der Berufs- und Erwerbszeit das Ansparen von Kapitalvermögen und die Renditenhöhe bei der Vermögensplanung im Vordergrund stehen, ist dies wenige Jahre vor dem oder beim Eintritt in den Ruhestand nicht mehr das oberste Ziel. Von jetzt an gilt es, das bestehende Vermögen so anzulegen, dass es der Aufrechterhaltung des bisherigen Lebensstandards dient – und zwar bis zum Lebensende!

Doch wie kann das heute noch gelingen?

Vermeintlich sichere Anlageformen wie Staatsanleihen, Festgeld oder Tagesgeld bringen so wenig Zinsen, dass sie heute oft nicht einmal mehr einen Inflationsausgleich bieten. Attraktiver verzinste Anlageformen, wie Aktien und Fonds, unterliegen aber dem Risiko der Kapitalmärkte und sind daher für den Ruhestand nur bedingt geeignet.

Ausgehend von dem Grundbedürfnis, dass das bestehende Vermögen den bisherigen Lebensstandard erhalten soll und bis zum Lebensende ausreichen muss, werfen wir einen Blick auf Anlageprodukte, die ein regelmäßiges Einkommen im Ruhestand generieren. In diese Kategorie fallen zum Beispiel Entnahmepläne von Banken sowie private Rentenversicherungen.

Klassische Rentenversicherungsprodukte – eher unbeliebt

Die private Rentenversicherung gilt in der Wahrnehmung der Bundesbürger als wenig attraktiv. Sie gilt als unflexibel, intransparent und unfair dem Kunden gegenüber, da sie z.B. früh Versterbende benachteiligt. Nach zahlreichen Senkungen der Garantieverzinsung auf mittlerweile 1,75% pro Jahr ist auch die Rendite auf den ersten Blick wenig überzeugend.

Bei der klassischen Rentenversicherung geht der Kunde eine Wette auf seine Lebenszeit ein. Alle Beiträge bzw. Einlagen kommen in einen großen Topf, aus dem die Ansprüche der Versicherten bedient werden. Ein Teil der Kunden verstirbt möglicherweise früh und bezieht die monatliche Rentenzahlung dann nur eine relativ kurze Dauer. Das Restvermögen der von diesen Kunden eingezahlten Beiträge verbleibt jedoch im Topf des Versicherers. Andere Kunden hingegen beziehen ihre monatliche private Rente bis ins hohe Alter. Für diese Kunden hat sich die „klassische" private Rentenversicherung durchaus gelohnt, da sie mehr zurückbekommen, als sie investiert haben.

Die Assekuranz reagiert

Einige Anbieter haben sich dieser Kritikpunkte angenommen und eine Lösung parat, die den Kundenbedürfnissen im Ruhestand entspricht: „Flexible Renten". Flexible Renten sind nicht neu, sondern schon seit über zehn Jahren im deutschen Markt verfügbar. In dieser Zeit wurden diese kontinuierlich den Bedürfnissen der Kunden angepasst und weiterentwickelt.
Was ist so anders an der Flexiblen Rente?

Das wichtigste Merkmal dieser Lösung ist sicherlich, dass die Kundeneinlage eben nicht in einen großen Topf fließt, sondern jedem Kunden individuell zugeordnet ist – wie bei einem Bankdepot. Der Rentenbeginn kann flexibel und individuell nach vorne oder hinten verschoben werden. Außerdem haben Kunden jederzeit Zugriff auf ihr Guthaben. Benötigt ein Kunde dringend liquide Mittel, kann er ohne Angaben von Gründen jederzeit auf sein vorhandenes Guthaben teilweise oder ganz zugreifen – transparent und jederzeit abrufbar, wie bei der Bank.

Lebenslang garantiertes Einkommen

Die regelmäßige garantierte Rentenzahlung wird immer aus dem Guthabentopf des Kunden entnommen. Soweit entspricht diese Lösung auch einem privaten Entnahmeplan. Doch ist das Guthaben aufgebraucht, springt die Versicherung ein und zahlt die garantierte Rente weiter – bis zum Lebensende. Im Fall der Fälle verbleibt das aktuelle Guthaben nicht beim Versicherer, sondern wird an die Hinterbliebenen ausbezahlt. Flexible Renten bieten also gerade Lösungen für die Schwachstellen der „klassischen" privaten Rentenversicherung und sollten in keinem soliden Ruhestandsportfolio fehlen.

Ein unabhängiger Ruhestandsplaner überprüft gerne Ihre Versorgung und bespricht mit Ihnen, ob die aktuell gewählten Lösungen zu Ihren persönlichen Zielen und Wünschen passen. Ob eine Flexible Rente die passende Anlageform für Sie darstellt, erfahren sie am besten in einem persönlichen Beratungsgespräch mit einem Experten.


Unser Angebot zum Thema Ruhestandsplanung im Deutschen Seniorenlotsen

 

Quelle: AEGON
Anzeigensonderveröffentlichung

Suchmodule


Anzeige